Hornhechte 2017: Tipps, Spots und Fangmeldungen

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Saisonales
Tags / Schlagworte: : , , , , , ,

Veröffentlicht am April 20, 2017 , derzeit 1 Kommentar

Hornhechtangeln 2017

Mitte April 2017, die ersten gelben Rapsblüten sind auf den Feldern zu sehen und die ersten Hornhechte wurden bereits an der Ostseeküste gefangen! Demnach wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis sich bald wieder große Heerscharen von Hornpiepern an der Küste tummeln werden. Des einen Freud, des anderen Leid! Den Meerforellenanglern wird das jedenfalls nicht gefallen. Denn mit Eintreffen Hornhechte endet so langsam die heiße Phase der Frühjahrsangelei. Die Hornfische, die auch gerne Alulatten oder Arbeiteraal genannten werden, sind im Schnitt einfach deutlich schneller am Köder als die Meerforellen. So dass das gezielte Meerforellenangeln jetzt eher in den frühen Morgen- und Abendstunden Sinn macht.

Langsam haben die Hornhecht die Oberhand an der Küste

Langsam kommen die Hornhecht an die Küste

Wer gezielt auf Hornhechte angelt, hat fast immer eine gute Fang- und Spaßgarantie. Im Folgenden gibt es ein paar Tipps und Spots zum Hornhechtangeln. Natürlich könnt Ihr Euch auch untereinander helfen, in dem Ihr hier Fangmeldungen, Tipps oder Fragen in die Kommentare postet, so wie Ihr es aus dem Artikel Heringsangeln 2017 kennt.

Köder zum Hornhechtangeln

Die „Hornpieper“ lassen sich mit den verschiedensten Ködern fangen. Detaillierte Gedanken über den Köder muss man sich daher beim Hornhechtangeln nicht wirklich machen. Die Hornfische stürzen sich gefühlt auf alles was sich bewegt, glitzert und ins Maul passt. Wenn Ihr mit Kunstködern fischt, seid Ihr mit schlanken Blinkern zum Beispiel im Herings- oder Sandaaldesign bis 25gr. definitiv auf der sicheren Seite. Ein Versuch lohnt sich aber auch mit schlanken Wobblern, wie z.B. dem Megabass FX9. Sehr erfolgreich ist auch das Sbirolinoangeln mit Küstenfliegen oder natürlich das Fliegenfischen an sich.

Hornhechte vergriffen sich auch an den Fliegen

Hornhechte vergreiffen sich auch an Fliegen

Hornhechtfang mit Wolle anstatt Haken: Auf Hornhecht kann man sogar ohne Haken erfolgreich fischen! Statt eines Hakens wird dann bunter Wollfaden an Blinker oder Wobbler angeknotet, die Zähne des Hornhechtes verfangen sich dann in den feinen Fäden und der Drill, frei von der Gefahr den Fisch zu verletzen, kann losgehen. Fader Beigeschmack, wenn eine Meerforelle einsteigt, werdet Ihr natürlich dumm dastehen.

Wer das Ansitzangeln liebt, dem ist das Angeln mit Wasserkugel oder Pose und Naturködern, wie Seeringlern und vor allem schlank geschnittenen Herings- oder Hornhechtfetzen, empfohlen. Letztgenanntes ist vermutlich die erfolgversprechendste Art des Hornhechtangelns. Um mit den Silberpfeilen richtig Spaß zu haben, solltet Ihr das Gerät nicht zu grob wählen, Ruten bis 30gr. Wurfgewicht, gerne auch geringer, mit einer 2500er bis maximal 4000er Rolle sind vollkommen ausreichend. Weitere Details zu den Ködern, wie Ihr diese beim Hornhechtangeln am besten montiert, um die Fehlbissquote zu reduzieren, sowie das benötigte Tackle findet Ihr hier.

Hornhecht aus der Hohwachter Bucht

Hornhecht aus der Hohwachter Bucht

Spots zum Hornhechtangeln

Hornhechte können eigentlich an der gesamten Ostseeküste gefangen werden, die bekanntesten Plätze, die über die Jahre für konstante Fänge bekannt sind, werden sicher auch 2017 wieder viele Hornhechte aus den Fluten bringen.

Der Bodden und die Region um Rügen: Die Strände sind ein Top-Revier für alle Hornhechtangler. Die Bodden sind auch ein erklärtes Laichgebeit der pfeilschnellen Hornfische, so dass die Schwärme hier alljährlich einziehen.

Wohlenberger Wiek: Das Wiek in der Nähe Boltenhagens wird auch als die Brutstätte der Hornhechte an der Ostseeküste bezeichnet. Auch werden hier meist die ersten “Hornis” gefangen.

Lübecker Bucht / Ostholstein: Die Strände Sierksdorf und andere sind ebenso gute Fanggründe für Hornhechte. Wenn der Raps in Schleswig-Holstein blüht, kann man hier die Hornhechte mit Garantie fangen.

Fehmarn: Die Strände rund um Fehmarn eignen sich hervorragend zum Hornhechtangeln. Die Strände im Süden sind hierbei hervorzuheben, hier werden jedes Jahr schöne Fische gefangen. Auch vom Boot kann super auch Hornhecht gefischt werden, einfach im Sund vor den Stränden treiben lassen!

Kieler und Flensburger Förde: Auch hier sind die flachen Strandabschnitte einfach zu beangeln und bringen während der Hornhechtsaison gute Fische an den Haken. Auch hier kann immer mal wieder eine Meerforelle als gern gesehener Beifang an den Köder gehen, denn die Köder beim Hornhechtangeln sind dieselben, die auch beim Meerforellenangeln gefischt werden.

Schicker Hornpieper

Schicker Hornpieper aus der Lübecker Bucht

Wie erwähnt, wird dieser Artikel durch Euch am Leben gehalten! Schreibt bitte Eure Erfahrungen von der Hornhechtsaison 2017 in die Kommentare, andere Angler freuen sich über nützliche Infos und auch Ihr profitiert von den Infos der anderen.

Wer noch die passenden Köder zum Spinnfischen auf Hornhechte benötigt, findet unter diesem Link die passenden Köder.

1 Kommentar

Noch gibt es 1 Kommentar bei Hornhechte 2017: Tipps, Spots und Fangmeldungen. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Hallo Leute !
    kann mir einer Hornhechtkontakte berichten , aber er läßt sichwohl Zeit weil es bestimmt noch zu Kalt ist , er soll mal sein Schnabel aus dem Wasser stecken und dann sieht er den Raps blühen

Hinterlasse ein Kommentar