2015SaisonalesZander

Zanderangeln 2015

Zanderangeln 2015 – Fänge, Köder, Tipps & Co.

Mit Tinte und Feder gezeichneter Zander Für die Wand statt Angel: Gezeichneter Zander im DaF Shop
Für die Wand statt Angel: Gezeich­ne­ter Zan­der im DaF Shop

Wie auch schon im letz­ten Jahr wird es die­ses Jahr wie­der einen Leit­ar­ti­kel zur Zan­der­sai­son bzw. zu den Zan­der­fän­gen geben, zwi­schen­durch, bei beson­de­ren Vor­fäl­len, wird es aber sicher­lich noch den ein- oder ande­ren sepa­ra­ten Arti­kel geben. Die­ser Bei­trag wird also ste­tig wach­sen und regel­mä­ßig aktua­li­siert. Wir freu­en uns, wenn Ihr die Kom­men­tar­funk­ti­on für Eure eige­nen Erfah­run­gen beim Zan­der­an­geln, Fra­gen oder ähn­li­ches nutzt. Wei­te­re wis­sens­wer­te Infor­ma­tio­nen rund um das Angeln auf Zan­der, sprich Köder­tipps, Tech­ni­ken, Mon­ta­gen etc. fin­det Ihr unter ande­rem bei dem Tag Zan­der­an­geln. Wir wün­schen Euch eine tol­le Sai­son mit schö­nen Fischen und viel Spaß am Was­ser.

Sternstunde beim Zanderangeln

Nach sei­nem neu­en Zan­der PB war Sascha ohne­hin schon auf „Wol­ke 7“, was aber gera­de mal zwei Tage spä­ter folg­te, soll­te wirk­lich alles vor­her Dage­we­se­ne noch top­pen. Dies­mal ging es auch wie­der abends in der Dun­kel­heit für eine rela­tiv kur­ze Ses­si­on von knapp zwei Stun­den an die Elbe. Genau wie am Abend als der PB raus­kam, gab es heu­te auch wie­der drei Kon­tak­te, doch dies­mal konn­ten alle drei Zan­der gelan­det wer­den.

Der ers­te Biss kam nach gut 20 Minu­ten Angel­zeit. Ein bra­chia­ler Tock, den man schon fast hören konn­te, durch­fuhr den Blank der Speed­mas­ter XH. Nach kur­zen aber hef­ti­gen Drill kam ein rich­tig dickes Zan­der­mäd­chen an die Ober­flä­che. Das Raw­fi­nes­se zeig­te 82cm an, was für ein Start!

Der erste Großzander des Abends
Der ers­te Groß­zan­der des Abends

Jetzt tat sich erst mal eine gute hal­be Stun­de nix mehr. In der Regel fischen wir im Win­ter und vor allem in der Dun­kel­heit eher gro­ße Action­s­hads wie den 6“ Seas­had und den 6“ Shaker, doch Sascha mon­tier­te nun einen 5“ Easys­hi­ner, um noch ein wenig Wurf­wei­te raus­zu­ho­len. Kurz dar­auf gab es den nächs­ten Ein­schlag. Der Biss war zwar nicht so bra­chi­al wie der ers­te des Tages, doch im Drill war ziem­lich schnell klar, dass da ein noch grö­ße­rer Fisch bockig am Grund kämpf­te. Zum Glück ging alles glatt und ein mas­si­ver Groß­zan­der konn­te sicher geke­schert wer­den. Das Mes­sen ergab dies­mal rich­tig fet­te 87cm, echt der abso­lu­te Wahn­sinn!

Was für eine kompakte Maschine!
Was für eine kom­pak­te Maschi­ne!

Völ­lig auf­ge­löst wur­de jetzt erst­mal ein Päu­schen ein­ge­legt, sowas muss man erst mal sacken las­sen. Echt krass wie schnell sich auf ein­mal ein Blatt wen­den kann, soweit lief es mit den Groß­zan­dern bis zum Ende des Jah­res nicht so doll bei Sascha. Eigent­lich hät­te man jetzt schon Fei­er­abend machen kön­nen, aber Ihr kennt das ja alle. Noch mal schnell drei Wür­fe und dann wird ein­ge­packt und was jetzt kommt, könnt Ihr Euch sicher­lich den­ken. Der nächs­te Kon­takt und wie­der saß der Anhieb. Auch dies­mal wie­der har­te Gegen­wehr in der recht star­ken Strö­mung. Die Lan­dung glück­te, dies­mal war der Zan­der zwar deut­lich schlan­ker als die bei­den vori­gen, doch mit 81cm wie­der ein rich­tig guter Sta­chel­rit­ter.

Etwas schlanker als seine beiden Vorgänger, aber wieder Ü80
Etwas schlan­ker als sei­ne bei­den Vor­gän­ger, aber wie­der Ü80

Jetzt war aber wirk­lich Schluss, man darf sein Glück auch nicht zu sehr her­aus­for­dern. Drei Ü80 Fische in ca. zwei Stun­den Net­to­an­gel­zeit, da darf man schon mal das Wort Stern­stun­de in den Mund neh­men. Sowas wird in der heu­ti­gen Zeit, bei die­sem momen­ta­nen Angel­druck, sicher­lich nicht oft pas­sie­ren! Die­ser Tag wird sich bei Sascha auf jeden Fall auf ewig ins Gedächt­nis bren­nen.

TL in die Run­de, haut was raus!

Neuer Zander PB zu Weihnachten

Das perfekte Weihnachtsgeschenk
Das per­fek­te Weih­nachts­ge­schenk

Durch einen Schick­sals­schlag in der Fami­lie hat­te Sascha zuletzt nicht wirk­lich viel Zeit und Aus­dau­er zum Angeln. Am Abend des zwei­ten Weih­nachts­ta­ges ging es aber doch mal für eine kur­ze Ses­si­on an die Elbe. Die letz­ten Tage der Ham­bur­ger Zan­der­sai­son muss­ten ja noch mal aus­ge­nutzt wer­den und bis auf einen recht star­ken Wind, spiel­te das Wet­ter ja auch eini­ger­ma­ßen mit.

Zunächst deu­te­te alles dar­auf hin, dass es ein purer Rein­fall wer­den soll­te. Der ers­te rich­tig gute Tock ging ins Lee­re, aber kurz dar­auf saß der nächs­te Anschlag und ein rich­tig guter Fisch von geschätz­ten 80+ war im Drill. Doch nach ca. 20 Sekun­den har­ten Drill erschlaff­te die Schnur und der Fisch stieg aus. Super­gau, das war ein rich­tig guter! Jetzt muss­te erst mal tief durch­ge­at­met wer­den. Aber egal, es waren auf jeden Fall gute Zan­der am Spot und kei­ne 10 Wür­fe spä­ter gab es den nächs­ten hef­ti­gen Ein­schlag. Dies­mal war die Gegen­wehr sogar noch hef­ti­ger. Der Drill war in der star­ken Strö­mung echt nicht von ohne, aber dies­mal ging alles glatt und auf ein­mal tauch­te ein mas­si­ver Groß­zan­der an der Ober­flä­che auf und konn­te sicher gelan­det wer­den. Was für ein gran­dio­ses nach­träg­li­ches Weih­nachts­ge­schenk! Nach dem Mes­sen war klar, dass die fet­te Ü90 Dame sogar noch ein neu­er PB für Sascha war! Mit so einem Fisch kann man 2015ner Sai­son getrost been­den und nach den letz­ten anst­re­gen­den Wochen war das auch ein schö­ner Bal­sam für die See­le.

Neuer PB für Sascha
Neu­er PB für Sascha

Wie sieht‘s bei Euch aus? Wie lie­fen die letz­ten Tage an der Zan­der­kant? Schreibt Eure Erfah­run­gen doch ger­ne in die Kom­men­ta­re. Petri für die letz­ten Tage vor der Schon­zeit!

Zanderangeln im Dezember 2015

Auch wenn es uns das stür­mi­sche Wet­ter in den letz­ten Tagen nicht leicht mach­te, spiel­ten die Sta­chel­rit­ter aus der Elbe teil­wei­se echt super mit. Dies­mal bis­sen sie auch wie­der im Hel­len und nicht nur in der Dun­kel­heit. Den größ­ten Zan­der der Woche konn­te Rolf auf einen 5,8“ FSI in Fire­ti­ger fan­gen, ein wirk­lich kom­pak­ten 83er Win­ter­zet­ti!

Petri, schöner 83er!
Petri, schö­ner 83er!

Das soll­te aber nicht der ein­zi­ge gute Fisch der Woche blei­ben. Auch Sören konn­te noch mal einen rich­tig feis­ten Zan­der auf einen 6“ Seas­had in der Däm­me­rung nach­le­gen und des Wei­te­ren kamen auch noch ande­re schö­ne Fische raus.

Und der nächste Dicke kam in der Dämmerung
Und der nächs­te Dicke kam in der Däm­me­rung

Nutzt die letz­ten Tage der Ham­bur­ger Zan­der­sai­son und trotz dem Wet­ter, wie Ihr seht lohnt es sich!

Zanderfänge Herbst 2015

Von Okto­ber bis Anfang Dezem­ber lief es mit den Sta­chel­rit­tern in der Elbe eigent­lich ganz gut. Teil­wei­se war die Fre­quenz an Zan­dern zwi­schen 50 und 60cm recht ordent­lich und Ü70 Fische waren auch dabei. Auf­fäl­lig war, dass vie­le Fische im Dun­keln gefan­gen wur­den. Lei­der ging noch ein Groß­zan­der beim Lan­den ver­lo­ren, aber so ist das halt manch­mal.

Schöner Mitte 70 Zander
Schö­ner Mit­te 70 Zan­der

Im Dunk­len angeln wir in der Regel mit gro­ßen Action­s­hads wie zum Bei­spiel den 6“ Shaker und dem 6“ Seas­had, das schien auch wie­der den Elb­hech­ten zuge­fal­len. Die bei­den bes­ten Pikes waren mit knapp 90cm und Mit­te 90cm für die Elbe schon recht gute Fische und lie­fer­ten in der Dun­kel­heit hef­ti­ge Drills.

Mit knapp 90cm auch schon ein schöner Elbhecht
Mit knapp 90cm auch schon ein schö­ner Elb­hecht

In Ham­burg haben wir ja jetzt noch gute drei Wochen um auf die Räu­ber zu fischen, nutzt die Zeit und holt Euch noch einen „Dicken“!

Wie lief’s bei Euch zuletzt an der Zan­der­kant? Schreibt Eure Erleb­nis­se doch ger­ne in die Kom­men­ta­re!

2x 80, 81, 83 und 88cm in einer Woche – Zanderwahnsinn im August

In den letz­ten Tagen waren Rolf, Phil­ip und Buschi seit lan­gem mal wie­der zum Zan­der­an­geln an der Elbe unter­wegs. Der Som­mer und vor allem der August sind ja eigent­lich nicht so wirk­lich für gute Zan­der­fän­ge bekannt und vor allem nicht für gro­ße Sta­chel­rit­ter. Aber manch­mal gibt es halt auch Aus­nah­men und klei­ne Stern­stun­den, die einen auf Wol­ke 7 schwe­ben las­sen, so wie jetzt mal wie­der gesche­hen!

Zuerst war Buschi an der Rei­he und konn­te an zwei Angel­ta­gen neben eini­gen klei­nen Zan­dern und einem guten Hecht gleich drei Groß­zan­der von 80, 81 und 83cm fan­gen. Was eine Stre­cke und das im August, Wahn­sinn!

Buschi mit einem düsteren Ü80 Zander
Buschi mit einem düs­te­ren Ü80 Zan­der

Rolf hat­te an den Tagen das Nach­se­hen und muss­te lei­der als Schnei­der nach Hau­se. Aber wie sagt man so schön? Neu­er Tag, neu­es Glück und so kam es dann auch bei der nächs­ten Ses­si­on. Kei­ne 10 Wür­fe hat es gedau­ert, bis Rolf einen bra­chia­len Biss direkt vor der Stein­pa­ckung bekam und kurz dar­auf auch end­lich einen schi­cken 80er Sta­chel­rit­ter lan­den konn­te.

Rolf mit einem Strich 80er
Rolf mit einem Strich 80er

Das die­ser tol­le Fisch eini­ge Wür­fe spä­ter sogar noch getoppt wer­den soll­te, hät­te sich eigent­lich nie­mand erträu­men las­sen. Dies­mal war der Biss jedoch sehr zag­haft im Ver­gleich zu dem 80er, nach einem guten Drill und gelun­ge­ner Lan­dung konn­te Rolf dies­mal einen fet­ten 88er Zan­der zum Shoo­ting ein­la­den, ein wah­rer Traum­fisch!

Kapitaler 88er Sommer-Zander
Kapi­ta­ler 88er Som­mer-Zan­der

Genau die­se Momen­te machen unser Hob­by so ein­zig­ar­tig, sol­che Angel­ta­ge blei­ben einem auf ewig in Erin­ne­rung, traum­haft. So was erlebt man echt nicht oft, dazu kann man wirk­lich ruhi­gen Gewis­sens mal Stern­stun­de sagen.

Let Go Let Grow!
Let Go Let Grow!

Die nächs­ten Tage ging im All­ge­mei­nem rein gar nix mehr bis auf ver­ein­zel­te Frit­ten, das bestä­tigt mal wie­der, dass es sich dabei echt um eine Aus­nah­me­si­tua­ti­on han­del­te. Zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen und Ort und das gewis­se Quänt­chen Glück!

Wie lief’s bei Euch zuletzt an der Zan­der­kant? Schreibt Eure Erleb­nis­se doch ger­ne in die Kom­men­ta­re!

Zanderfänge März 2015

Fetter Ü 90 Zander für Philip

Es kommt immer anders als man denkt! Kurz vor dem Beginn der Zan­der­schon­zeit ließ ich mich letz­te Woche von Rolf über­re­den, doch noch mal die Elbe zu besu­chen. Eigent­lich war ich wenig moti­viert und eher auf das Fischen an der Küs­te ein­ge­stellt, aber die vor­her­ge­gan­ge­nen Fän­ge und Rolfs Über­re­dungs­küns­te taten ihr Übri­ges. Also ging es gegen Mit­tag für ein paar Stun­den ans Was­ser, wo Rolf nach ein paar Wür­fen der Elbe einen ca. 60er Zan­der ent­lock­te. Schon mal kein schlech­ter Auf­takt. Kur­ze Zeit spä­ter bekam ich einen eher unspek­ta­ku­lä­ren Biss und quit­tier­te die­sen mit einem zünf­ti­gen Anschlag. Die eher hek­ti­schen Kopf­schlä­ge und der unty­pi­sche Drill lie­ßen mich zuerst an einen Hecht den­ken, doch nach ca. der Hälf­te des Drills war klar, dass ist kein Hecht. Zum Vor­schein kam ein echt kom­pak­ter Ü90 Zan­der! Da war die Freu­de natür­lich rie­sig! Wahn­sinn, dass da auf der Ziel­ge­ra­den vor der Schon­zeit noch mal so eine Gra­na­te raus­kommt. Den Rest des Tages gab es noch ein zwei Kon­tak­te, aber das war es dann auch, wobei wir auch mehr damit beschäf­tigt waren, den vor­her­ge­gan­ge­nen Fisch zu ver­dau­en. Alles in allem ein sehr gelun­ge­ner Abschluss der Sai­son, ein beson­de­rer Dank geht noch­mal an Rolf, ohne den ich die­sen Tag über­all aber bestimmt nicht an der Elbe ver­bracht hät­te!

Was ein Saisonabschluss - fettes Petri
Was ein Sai­son­ab­schluss — fet­tes Petri

Bis zur nächs­ten Sai­son tight lines!
Phil­ip

Starker Endachtziger Zander für Sören

Nach den ver­hal­te­nen letz­ten Wochen hat es kurz vor dem Start der Schon­zeit noch mal rich­tig geknallt! Die gestie­ge­nen Tem­pe­ra­tu­ren wirk­ten sich äußerst posi­tiv auf das Beiß­ver­hal­ten der Zan­der aus. Rolf und Sören befisch­ten eini­ge Stre­cken der Elbe, an denen das Angeln noch erlaubt war und wur­den fün­dig. Selbst in fla­che­ren Buh­nen­fel­den konn­ten gute Fische gefan­gen wer­den. Die kleins­ten Sta­chel­rit­ter der Trips waren gute 50cm groß und der Durch­schnitt lag bei cir­ka mit­te 60cm. Es gab aller­dings auch eini­ge Aus­rei­ßer nach oben, so konn­te Rolf zum Bei­spiel einen aus­ge­spro­chen kampf­star­ken 76er Zet­ti auf die Schup­pen legen, der sich den 6″ Köder mit Anlauf ein­ver­leibt hat­te. Sören hat­te noch etwas mehr Glück und ver­ab­schie­de­te sich mit einem rich­ti­gen gei­len Zan­der im Abend­licht in die Schon­zeit.

Zander vor der Schonzeit
Tol­les Ende der Zan­der­sai­son ’14/’15 für Sören

Zanderfänge Februar 2015

So lang­sam neigt sich jetzt die Zan­der­sai­son auch an den letz­ten Gewäs­ser­stre­cken in Nord­deutsch­land dem Ende zu. Gut zwei Wochen kön­nen die Sta­chel­rit­ter jetzt noch in der Elbe befischt wer­den, bis die Schon­zeit am 15.03 star­tet. Nach­dem Rolf Ende Janu­ar eine wah­re Stern­stun­de beim Zan­der­an­geln erle­ben durf­te, sind wir natür­lich mit gro­ßen Erwar­tun­gen in den Febru­ar gestar­tet. Doch ziem­lich schnell wur­den wir auch wie­der von der Rea­li­tät ein­ge­holt. Das Zan­der­an­geln im Win­ter ist ein­fach eine schwie­ri­ge Ange­le­gen­heit. Es gab zwar den einen oder ande­ren klei­nen Zan­der um die 50 bis 55cm oder mal einen klei­nen Hecht um die 60 bis 70cm, aber „gute“ Fische waren nicht da und das tap­fe­re Schnei­der­lein beglei­te­te­te einen auch des Öfte­ren durch den Tag.

So macht der Feierabend gleich doppelt Spaß!
So macht der Fei­er­abend gleich dop­pelt Spaß!

Ein klei­ner Licht­blick erfolg­te dann Mit­te Febru­ar als Sascha einen schö­nen Sta­chel­rit­ter beim Fei­er­abend­an­geln fan­gen konn­te. Der Zan­der biss in der Dun­kel­heit auf einen 6“ Nories Spoon Tail Shad in Hi-Vis Chart­reu­se und soll­te aber lei­der auch der ein­zi­ge „bes­se­re“ Zan­der blei­ben, der bei eini­gen Nacht­ver­su­chen gefan­gen wer­den konn­te.

Am letz­ten Febru­ar­tag waren dann noch mal Flo­ri­an und Sascha bei bes­tem Kai­ser­wet­ter an der Elbe unter­wegs. Auch dies­mal soll­te es nicht leicht wer­den, es gab letzt­end­lich nur einen Biss bei gut sechs bis sie­ben Stun­den Net­to­an­gel­zeit, aber wenn dann so ein Fisch dabei raus­kommt, sind natür­lich alle Mühen ver­ges­sen! Ziem­lich unty­pisch für den Win­ter stieg der Zan­der an einem recht fla­chen und strö­mungs­rei­chen Spot ein. Vie­len Dank noch mal an Flo­ri­an für das schö­ne Foto!

Schöner Elbzander Foto: Florian Läufer
Schö­ner Elb­zan­der (Foto: Flo­ri­an Läu­fer)

Mal gucken wir die letz­ten zwei Wochen vor Beginn der Schon­zeit noch lau­fen, wir hal­ten Euch auf dem Lau­fen­den, TL und Petri in die Run­de.

Zanderfänge Januar 2015

Neu­es Jahr neu­es Glück, nur lei­der waren die ers­ten Wochen des neu­en Jah­res, von den Zan­der­fän­gen her, nicht son­der­lich berau­schend und somit gin­gen Sören und ich die ers­te Tour in 2015 ganz ent­spannt und ohne hohe Erwar­tun­gen an. Din­ge ent­spannt anzu­ge­hen funk­tio­niert ja oft recht gut und so soll­te es auch die­ses Mal sein.

Kapitaler 93er Zander
Kapi­ta­ler 93er Zan­der

Am Spot ange­kom­men stieg mir nach zir­ka 10 Minu­ten der ers­te 60+ Zan­der ein, für mich ein idea­les Küchen­maß und somit kam der für’s nächs­te Mit­tag­essen mit nach Haus. Nur weni­ge Wür­fe spä­ter kam dann der Moment, von dem vie­le Ang­ler jah­re­lang träu­men, der an der Strö­mungs­kan­te lang­sam geführ­te Seas­had wird brett­hart von einem star­ken Fisch genom­men. Der Fisch hing und man sah der Rute sofort an, dass da ein wirk­lich kapi­ta­ler Räu­ber am ande­ren Ende zerr­te. Doch der Drill ver­lief anders als sonst, der ver­meit­li­che Groß­zan­der schoss aus zir­ka 5m Tie­fe an die Ober­flä­che, riss sein Maul weit auf und star­te­te zunächst hecht­ähn­li­che seit­li­che Fluch­ten, die dann aber immer mehr in das typi­sche Kopf­schla­gen über­gin­gen. Es dau­er­te nicht mehr lan­ge und Sören konn­te einen wirk­li­chen Traum­zan­der sicher keschern, das anschlie­ßen­de Mes­sen ergab sat­te 93cm. Nach dem schnel­len Abha­ken und zwei, drei Fotos wur­de der Fisch vor­sich­tig released. Wir lagen uns in den Armen und konn­ten es kaum fas­sen! Es hat sich wirk­lich in unser Gedächt­nis gebrannt, wie die­ser rie­si­ge Fische knapp unter der Ober­flä­che, beein­dru­ckend sein Maul auf­reißt und hin- und her­schla­gend die­se durch­bricht, mehr­fach haben wir in den dar­auf fol­gen­den Tagen noch dar­über gespro­chen. Wahn­sinn, sowas kennt man eigent­lich sonst nur von Hech­ten!

So muss es ein, große gehören zurück ins Wasser!
So muss es sein, gro­ße gehö­ren zurück ins Was­ser!

Danach brauch­te ich erst­mal eine kur­ze Pau­se. Da jedoch auch grö­ße­re Zan­der oft in Grup­pen unter­wegs sind, ver­lor Sören kei­ne Zeit und fisch­te sofort wei­ter, ein wenig spä­ter wur­de er immer­hin mit einem 60+ Zan­der belohnt. Kurz vor Ende des Angel­ta­ges konn­te ich dann noch einen Zan­der von etwa 70cm lan­den.

Was für ein Tag, es muss­ten Prio­ri­tä­ten gesetzt wer­den und so wur­den alle Ter­mi­ne für den nächs­ten Tag umge­hend abge­sagt und man stand 15 Stun­den spä­ter, an glei­cher Stel­le, wie­der am Was­ser. Auch die­ser Tag begann viel­ver­spre­chend, zunächst spra­chen wir über eine Strö­mungs­kan­te in Sörens Wurf­wei­te und waren uns einig, dass ihm nur ein schwe­re­rer Jig fehl­te, um dort einen dicken Zan­der abzu­grei­fen. Wäh­rend Sören über sei­ner Köder­box hing, um die­sen zu mon­tie­ren, warf ich, kol­le­gi­al wie ich bin, mei­nen pas­sen­den Jig dort­hin und kas­sier­te sofort einen schö­nen End­sieb­zi­ger Sta­chel­rit­ter. Nach einem Arsch­tritt für mich und einem Foto, durf­te auch die­ser Fisch wie­der schwim­men. Wir fisch­ten noch den gan­zen Tag inten­siv bis in die Dun­kel­heit, doch lei­der ohne wei­te­ren Fisch.

Ein Biss, ein Fisch - starker 77er Winterzander!
Ein Biss, ein Fisch — star­ker End-70er Win­ter­zan­der!

Auch am dar­auf fol­gen­den Tag waren wir immer noch total heiß und stan­den wie­der am Was­ser. Doch 8 Stun­den, 0° und kein Biss las­sen auch hei­ßes Frit­ten­fett lang­sam erstar­ren.

Gruß und Petri
Rolf

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Sascha

Quasi seit der ersten Minute mit am Start. Zielfisch Nr.1 ist immer noch ganz klar der Zander. Aber auch Hechte, Meerforellen in der Ostsee, Lachse in DK und Wolfsbarsche in Irland stehen jedes Jahr auf's Neue auf der Liste. Mal schauen was da in der Zukunft noch dazu kommen wird...

Das könnte Dich auch interessieren

3 Kommentare

  1. Ein super Bericht! !!!Toll das sich noch so eine Műhe gemacht wird!!!Habe mir vie­les raus­zie­hen kőn­nen u.bin schon heiss beim Umsetzen!!!Super wei­ter so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close