2019Zander

Zanderangeln 2019

Zanderangeln 2019 – Fänge, Köder, Tipps & Co.

Stan­dard­ge­mäß wer­den wir Euch natür­lich auch 2019 wäh­rend der Zan­der­sai­son mit den „High­lights“ von unse­ren aktu­el­len Zan­der­fän­gen auf dem Lau­fen­den hal­ten. Wie gehabt wird der Bei­trag übers Jahr gese­hen ste­tig wach­sen und regel­mä­ßig aktua­li­siert. Rück­bli­ckend muss gesagt wer­den, dass unser Zan­der­jahr 2018 kein so wirk­lich gutes Jahr war. Vor allem im Ver­gleich zu den Jah­ren 2016 und 2017 waren die Fän­ge deut­lich schlech­ter. Von daher sind wir natür­lich gespannt wo die Rei­se 2019 hin­ge­hen wird.

Wir wür­den uns freu­en, wenn auch Ihr wie­der aktiv die­sen Arti­kel mit Leben füllt und die Kom­men­tar­funk­ti­on für Eure eige­nen Erfah­run­gen beim Zan­der­an­geln, Fra­gen oder ähn­li­ches nutzt. Wis­sens­wer­te Infor­ma­tio­nen rund um das Angeln auf Zan­der, sprich Köder­tipps, Tech­ni­ken, Mon­ta­gen usw. fin­det Ihr unter ande­rem hier in der Über­sicht: Zan­der­an­geln.

 


 

Zanderangeln lernen
DaF Zan­der­se­mi­nar in Ham­burg

 

Falls es mit den Zan­der­fän­gen nicht so recht klap­pen soll­te:

In unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den ver­an­stal­ten wir Zan­der­se­mi­na­re direkt an der Elbe in Ham­burg. Wir geben nütz­li­che Tipps für bes­se­re Zan­der­fän­ge, gehen gemein­sam Angeln und haben ins­ge­samt einen locke­ren Tag am Was­ser. Hier die Infos und Ter­mi­ne zu den nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen:

 

 


Hier fin­det Ihr wei­te­re pas­sen­de Links zum Zan­der­an­geln auf DaF:

 

 

Zanderfänge Herbst und Winter 2019

Nach­dem ich Mit­te Juni noch einen kapi­ta­len Zan­der (wei­ter unten im Arti­kel), der die Meter­mar­ke haar­scharf ver­fehlt hat­te, fan­gen konn­te, lief es den rest­li­chen Hoch­som­mer eher schlep­pend. Schnei­der­ta­ge waren zwar eigent­lich eine sel­te­ne Aus­nah­me, von gro­ßen Zan­dern ab 80cm fehl­te jedoch auch jeg­li­che Spur. Dafür gab es an eini­gen Tagen eine tol­le Fre­quenz an Zan­dern bis zir­ka 60cm. Ab Mit­te Sep­tem­ber gesell­ten sich dann auch immer mal wie­der schö­ne Ü70 Sta­chel­rit­ter, wie zum Bei­spiel die­ser 73er, dazu.

Schö­ner 70+ Zan­der aus dem Sep­tem­ber

Im Okto­ber, als die Tage wie­der kür­zer und die Aben­de auch merk­lich käl­ter wur­den, nahm die Fre­quenz der Kon­tak­te jedoch deut­lich ab, was eigent­lich eher unty­pisch für den gol­de­nen Raub­fisch­herbst ist. Nor­ma­ler­wei­se beginnt mit dem herbst­ty­pi­schen ver­fär­ben der Blät­ter unter Was­ser immer das gro­ße Fres­sen, zumin­dest in der Theo­rie. Dafür häuf­ten sich, durch das immer kla­rer wer­den­de Was­ser, die Hecht-Bei­fän­ge. Rich­tig gute Pikes waren aber nicht dabei, meist waren die Jungs so zwi­schen 60 und 80cm groß. Manch­mal hat­te man das Gefühl, dass mehr Hech­te als Zan­der an den Spots stan­den und das sogar in der Dun­kel­heit. Ein Zan­der im 70er Bereich war aber trotz alle­dem immer drin.

Flot­ter Herbst­zan­der auf einen FSI

Auch im Novem­ber hat­te sich die Fre­quenz lei­der nicht gebes­sert, für jeden Fisch­kon­takt muss­te wirk­lich rich­tig hart geackert wer­den. Mit dem Ein­tre­ten des typi­schen Ham­bur­ger Schmud­del­wet­ters, von dem wir im Novem­ber und Dezem­ber echt ziem­lich viel hat­ten, wur­den die Tou­ren wie­der deut­lich weni­ger. Wenn Fische raus­ka­men, dann meis­tens auf etwas grö­ße­re Baits wie den 5,8 FSI von Kei­tech oder den 6“ Nories Spoon­tail und alle in einer Ein­heits­grö­ße von Mitte/ Ende 60cm.

Kein Rie­se aber eine schö­ne Durch­schnitts­grö­ße

Um Weih­nach­ten her­um, bis zum Jah­res­en­de, ging es dann end­lich mal wie­der öfters an Was­ser, Urlaub sein Dank! Hier lief es dann auf ein­mal wie­der deut­lich bes­ser. Eini­ge schö­ne Zan­der bis Ende 70cm konn­te ich noch fan­gen. Eine Tour hat dabei beson­ders Spaß gemacht, bei der ich gefühlt seit einer Ewig­keit, end­lich mal wie­der meh­re­re Zan­der inner­halb kur­zer Zeit mit Hard­baits fan­gen konn­te. Die­ser 78er war der bes­te Fisch des Abends, lei­der sind die Fotos nicht so doll gewor­den.

Lei­der nicht das bes­te Foto, aber ein tol­ler 78er Hard­baitz­an­der

Das Angeln mit Hard­baits auf Zan­der ist immer wie­der eine span­nen­de Ange­le­gen­heit, war auf jeden Fall mal wie­der schön, so einen erfolg­rei­chen Abend erlebt zu haben. Erfolgs­bait des Abends war, wie schon so oft in der Ver­gan­gen­heit, der Illex Arn­aud 110 F in der Far­be Lan­con. Die­ser knapp 70cm gro­ße Sta­chel­rit­ter pack­te sich den Wob­bler in nur zir­ka 30cm tie­fen Was­ser, direkt über der Stein­pa­ckung, der Drill spiel­te sich kom­plett an der Was­ser­ober­flä­che ab.

Illex Arn­aud 110 F und Zan­der, das passt!

All­ge­mein kann ich mit der Zan­der­sai­son 2019 zufrie­den sein, die Fän­ge waren defi­ni­tiv bes­ser als im Vor­jahr 2018, wobei 2018 auch mit Abstand das schlech­tes­te Zan­der­jahr seit lan­gem für uns war. Obwohl ich die­ses Jahr deut­lich weni­ger Zeit an der Zan­der­kant ver­bracht habe, konn­te ich zwei, mei­ner ins­ge­samt fünf größ­ten Zan­der mei­nes Lebens, in 2019 fan­gen (wei­ter unten im Arti­kel zu sehen). Dafür sind die­ses Jahr nicht so vie­le 80+ Fische raus­ge­kom­men, aber etli­che 70+ Zan­der.

In der kal­ten Jah­res­zeit einer der bes­ten Baits — 5,8er Keitsch FSI

Man muss sich im All­ge­mei­nen damit aus­ein­an­der­set­zen bzw. damit abfin­den, dass die Fän­ge in Zukunft nicht unbe­dingt bes­ser wer­den und eher wohl noch zurück wer­den. Die hei­ßen Som­mer, der ste­tig stei­gen­de Angel­druck und die über­fisch­ten Bestän­de spie­len da alle samt eine Rol­le. Mal sehen was die Zan­der­sai­son 2020 für uns so bereit­hält und für Her­aus­for­de­run­gen mit sich bringt.

 

Zanderfänge Sommer — Start in die Zandersaison Juni 2019

Die ers­ten Tage brach­ten ordent­lich Akti­on mit sich, wir konn­ten wirk­lich rich­tig vie­le Zan­der bis Anfang 70cm fan­gen, wobei die meis­ten eher Frit­ten bis 50cm waren, an den ver­schie­dens­ten Spots fan­gen. Von der Stück­zahl her, war es defi­ni­tiv einer der bes­ten Sai­son­starts der letz­ten Jah­re. Nach gut einer Woche wur­den die Kon­tak­te jedoch weni­ger, dafür konn­te ich den ers­ten rich­tig guten Zan­der der neu­en Sai­son fan­gen. Ein wirk­lich grim­mi­ger Bur­sche, der bru­talst auf mei­nen 5er Easy Shi­ner in Water­me­lo­ne Lime gebal­lert ist. Jetzt aber zum abso­lu­ten High­light des Sai­son­starts bzw. zu einem der tolls­ten Fän­ge und Momen­te seit dem ich auf Zan­der ange­le.

Der ers­te rich­tig “Gute” der neu­en Sai­son

 

Den Meter knapp verfehlt — Endneunziger Zander aus der Tidenelbe

Dass jedes Jahr aufs Neue die Juni Voll­mond­pha­se beson­ders gut für kapi­ta­le Zan­der ist, ist ja schon lan­ge kein Geheim­nis mehr. Das muss­ten Hakan und ich eines abends nach einem Som­mer­ge­wit­ter natür­lich aus­nut­zen. Die ers­te Stun­de ging erst mal gar nix, wirk­lich null Fisch­kon­takt konn­ten wir ver­bu­chen. Doch dann kam, wie aus dem Nichts, das ers­te hef­ti­ge Tock des Tages und ich konn­te einen schö­nen Anfang 70er Zan­der lan­den. Kurz dar­auf blieb der nächs­te Sta­chel­rit­ter bei mir hän­gen, dies­mal aber nur eine Frit­te. Lei­der tat sich dann wie­der eine gan­ze Zeit rein gar nichts und wir ent­schie­den uns schnell einen ande­ren Spot anzu­fah­ren.

Flot­ter 70er Zan­der

Dort ange­kom­men, wur­de es mit der Zeit immer dunk­ler und wir dach­ten eigent­lich an den Fei­er­abend, als ich noch unbe­dingt einen schnel­len Köder­wech­sel, für die letz­ten 10 Wür­fe, machen woll­te. Ein 4,5“ gro­ßer Nories Spoon­tail in Hi-Vis Chartreu­se soll­te noch mal sei­ne Chan­ce bekom­men. Und kei­ne fünf Wür­fe spä­ter begann die „Freak­show“.

Was für ein genia­ler Tiden­bul­le

Kurz bevor ich den Gum­mi aus dem Was­ser heben woll­te, kei­ne drei Meter vorm Ufer, in der letz­ten Absink­pha­se, gab es einen Ein­schlag als gäbe es kei­nen Mor­gen mehr. Der Drill war für einen Zan­der echt hef­tig, ich muss­te die Rol­len­brem­se öff­nen und der Fisch nahm sogar eini­ge Male ordent­lich Schnur. Der Drill erin­ner­te doch eher an einen Hecht- als an einen Zan­der­drill. Zum Glück haben wir immer einen rich­tig gro­ßen gum­mi­er­ten Kescher dabei, der die Lan­dung um eini­ges leich­ter macht, wie auch an die­sem Abend. Man war das ein erleich­tern­des Gefühl, als die­ser rie­si­ge Zan­der sicher im Kescher lag. Der ers­te Gedan­ke war, der hat locker Ü95cm, der zwei­te Gedan­ke war dann schon, der könn­te den Meter haben. Letzt­end­lich gemes­sen hat er den Meter ganz knapp ver­fehlt, aber wen juckt das schon bei so einen gei­len Tiden­bul­len, ich freue mich jeden­falls immer noch rie­sig!

Ein wirk­li­cher Traum­zan­der

Noch im Janu­ar hat­te ich nach mei­nem 96er Zan­der (wei­ter unten im Arti­kel) vom 02.01. gedacht, dass das bestimmt mein größ­ter Zan­der im Jahr 2019 blei­ben wird, womit man ja auch schon mehr als zufrie­den sein kann. Dass, das aber gleich zu Sai­son­be­ginn im Juni über­trof­fen wird, hät­te ich mir nie­mals erträu­men las­sen.

Vie­len Dank an Hakan für die gei­le Ses­si­on, das Keschern, die Fotos und das herz­li­che Abfei­ern! Was für eine kran­ke Num­mer, ich freue mich schon auf die nächs­ten gemein­sa­men Tou­ren.

 

Zanderfänge Frühjahr — 96cm großer Zander zum Jahresstart 2019

Gleich am 02.01.2019 star­te­ten Ste­fan und ich (Sascha) unse­re ers­te Zan­der­tour 2019. Was da bereits nach gut 10 Wür­fen pas­sier­te, war eigent­lich zu schön um wahr zu sein: Ich „klopf­te“ gera­de die letz­ten Meter vor der hän­gert­rech­ti­gen Ufer­stein­pa­ckung ab, als ich auf ein­mal wie aus dem Nichts ein „Höl­len­tock“ auf mei­nen 6“ Nories Spoon­tail in Hi-Vis Chartreu­se bekam. Die Wie­der­ga­be im Blank mei­ner Shi­ma­no Les­ath DX 270 H (bis 56g) war so extrem, dass sie sofort in einen star­ken Anschlag über­ging und danach war die Rute end­lich mal wie­der so rich­tig krumm. Kei­ne Fra­ge, da hing was ver­dammt „Gutes“ am ande­ren Ende der Schnur. Nach einem kur­zen aber kna­cki­gen Drill durch­brach ein mas­si­ver Zan­der die Was­ser­ober­flä­che. „Der ist deut­lich Ü90cm“ sag­te Ste­fan schon, wäh­rend er ihn sicher kescher­te.

96er Zan­der zum Start ins Jahr

Und dann die Bestä­ti­gung beim Mes­sen: 96cm! Ein ech­ter Traum­fisch und dazu der 1. Fisch­kon­takt und der 1. gelan­de­te Fisch im neu­en Jahr, was für ein kran­ker Jah­res­start!? Immer wie­der geil, wie sehr man nach so einem Drill und vor allem, wenn letzt­end­lich so ein gro­ßer Räu­ber vor einem im Kescher liegt, unter Adre­na­lin steht. Mit 96cm hat er die Mess­lat­te für die­ses Jahr auf jeden Fall auch gleich mal ordent­lich hoch­ge­legt. Für mich war das eine Art Erlö­sung bzw. Beloh­nung für das nicht so gute Jahr 2018. Ich habe mich jeden­falls mega über die­sen tol­len Zan­der gefreut.

Kurz dar­auf folg­te sogar noch, mit knap­pen 80cm, ein wei­te­rer rich­tig guter Fisch.

Tol­ler knapp 80er

Wir wün­schen Euch allen ein tol­les Zan­der­jahr 2019! Über­steht die Schon­zeit gut und habt zum neu­en Sai­son­start eine schö­ne Zeit am Was­ser.

Gruß und TL
Sascha

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Sascha

Quasi seit der ersten Minute mit am Start. Zielfisch Nr.1 ist immer noch ganz klar der Zander. Aber auch Hechte, Meerforellen in der Ostsee, Lachse in DK und Wolfsbarsche in Irland stehen jedes Jahr auf's Neue auf der Liste. Mal schauen was da in der Zukunft noch dazu kommen wird...

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!
Close
Back to top button
Close
Close