Der Zander – Angeln auf Zander in den Jahreszeiten

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Technik / Methoden, Zander
Tags / Schlagworte: : ,

Veröffentlicht am März 23, 2012 , derzeit 21 Kommentare

Zanderangeln – Strategie im Sommer, Herbst und Winter

Zanderangeln ist eine sehr beliebte Art des Fischens in Deutschland. Viele Sportangler angeln gezielt auf die Stachelritter. Der Bestand der Räuber in den großen Flüssen wie zum Beispiel der Elbe und Rhein sind sehr gut. Möchte man Zander fangen, sollte man jedoch einige Dinge beachten. Je nach Jahreszeit und Bedingungen sollte man seine Technik und Köder anpassen. Was im Sommer beim Zanderangeln anders ist als im Winter und welche Auswirkungen dies auf die Köderführung und Köderwahl hat, könnt Ihr in den folgenden Zeilen lesen.

Super Einstieg in den neuen Tag!

Zander im Hochsommer

Angeln auf Zander im Sommer (Mai bis September)

In den meisten Bundesländern endet die Schonzeit für Zander im Mai bzw. Juni. Zu dieser Zeit haben sich meistens Gummifische mit Schockfarben wie neongelb, grün, pink und so weiter am besten bewährt. Direkt nach der Schonzeit zeigen sich die Zander noch ziemlich bissig, da haben wir eindeutig bessere Erfahrungen mit Action Shads wie beispielsweise Fat Swing Impact, Easy Shiner, Shaker und dem SwimFish, als mit No-Action Shads gemacht. Die Größe der Gummifische ist jetzt eher nebensächlich von ca. 8 bis 15cm fängt eigentlich jede Größe. Der gute alte Köderfisch fängt natürlich in dieser Phase des Jahres auch seine Fische. Ein sehr gute Methode ist es, den Köderfisch aktiv an einer Posenmontage zu zupfen, das hat uns schon etliche Zander gebracht, als auf Gummi rein gar nichts mehr ging. Ansonsten fischt man ganz normal mit einem Köderfisch an der Posenmontage oder an der Grundmontage stationär. Zu dieser Zeit kann man die Stachelritter eigentlich in allen Gewässerabschnitten der Elbe fangen. Sprich Hauptstrom, Häfen und Kanäle.

Bester Köder des Tages - 5"Easy Shiner

Schöner Sommerzander

Der Mai und der Juni sind in unserer Region noch sehr erfolgreiche Monate was die Zanderangelei betrifft. Im Juli und August sieht das schon ganz anders aus. Die beiden Monate sind bei uns die schwierigsten Monate in der Zandersaison. Die warme Wassertemperatur und ein Überangebot an Futterfisch gestalten das Angeln auf Zander ziemlich schwierig. Jetzt müssen natürlich die Köder den Umständen angepasst werden. Da jetzt Unmengen von Fischbrut die Gewässer bevölkert, müssen die Köder auch möglichst klein sein. Zu empfehlen sind jetzt auch ruhig mal kleine Gummiköder wie z.B. 8cm Kopytos, 4″ Easy Shiner, 3,75” SwimFish und kleine Twister. Die Farben sollten jetzt auch am besten den Herrscharen der Fischbrut angepasst werden, besonders zu empfehlen sind da Ayu, Alewife, Silvershiner, Goldenshiner, Electric Shad und Arkansis Shiner.

Mit Tinte und Feder gezeichneter Zander

Mit Tinte und Feder gezeichneter Zander

>>> Exklusiv bei uns im Shop: Agressiver Zander auf Leinwand

Des Weiteren kann man aber auch gerade in den Abend- und Nachtstunden gute Fänge mit Wobblern machen, diese sollten auch nicht zu groß gewählt werden, so bis ca. 10cm ist eine perfekte Größe. Die Zander jagen in Schutz der Dunkelheit gerne im Flachwasser von Steinpackungen und Buhnenfeldern in den Fischbrutschwärmen. Auch Nachtansitze mit dem toten Köderfisch können im Hochsommer den langersehnten Erfolg bringen, auch hier gibt es wieder die Möglichkeit den Köderfisch an einer Posen- oder Grundmontage anzubieten. Zu dieser Zeit halten die Zander sich meistens im Hauptstrom auf, da hier in den strömungsreicheren Bereichen ein höherer Sauerstoffgehalt ist. Direkt im Hauptstrom, in der starken Strömung haben sich No-Action Shads wie z.B. der Fin-S-Fish, oder Low-Action Shads wie die Lieblingsköder oder der Spro Playboy als fängig erwiesen. Ein kleiner Tipp am Rande: gerade im Sommer, wenn die Wollhandkrabbe zu Millionen in der Elbe vorkommt, lohnt es sich auch mal mit Creature-Baits im Krebs- oder Krabbendesign zu fischen, denn die Zander fressen die Wollhandkrabben auch sehr gerne.

Der Abschlusszander

Sommerlicher Ansitzzander

Im September wird die Zanderangelei wieder besser. Die Fischbrut ist größer geworden, dadurch können wir unsere Ködergrößen wieder besser anpassen und die Wassertemperatur sinkt, so dass die Zander wieder aktiver werden. Die Beißphasen verschieben sich jetzt auch besser in den Tag hinein. Die Zander sind immer noch vermehrt im Hauptstrom anzutreffen. Jetzt fangen Gummifischgrößen von 8 bis 12cm am besten. Welche Farbe jetzt am fängigsten ist, muss getestet werden, da es sich von Tag zu Tag ändern kann. Also sollte man immer eine breite Palette an Natur- und Schockfarben in der Köderbox haben. Köderfische sollte in der gleichen Größe gewählt werden.

Shirts zum Angeln

DaF T-Shirts

>>> DaF Shirts: Nicht nur am Wasser immer richtig gekleidet

Zanderfischen im Herbst (Oktober und November)

Im Oktober beginnt die heiße Phase in der Zandersaison. Der Oktober und der November sind unseres Erachtens die beiden besten Monate im Jahr um auf Zander zu angeln. Der Herbst ist da und die Außen- und Wassertemperatur fällt, das ist ein Grund warum die Zander mehr und mehr bissiger werden, aber ein Grund trägt da noch mehr zu bei, die Zander sind dabei sich fett für den Winter zu fressen. Jetzt fangen die Zander auch langsam an aus dem Hauptstrom in die ruhigeren Gewässerabschnitte zu wandern. Jetzt sind Hafeneinfahrten und Strömungskanten zu ruhigeren Bereichen absolute Hotspots. Action und No-Action Shads fangen noch gleichermaßen gut. Die perfekte Ködergröße liegt jetzt bei ca. 10 bis 15cm. Im Herbst haben sich, je nach Tagesform der Zander, Natur- und Schockfarben bewährt. Die Beißphasen erstrecken sich über den ganzen Tag. Auch in dieser Zeit kann ein Versuch mit dem toten Köderfische an der Posen- oder Grundmontage Erfolge bringen.

Schöner 80+ Zander aus der Elbe

Schöner 80+ Zander aus dem Oktober


Zanderangeln im Winter

Im Dezember und Januar kommt die Zeit der kapitalen Stachelritter. Die meisten kapitalen Zander fangen wir auf das Jahr gesehen genau in diesen zwei Monaten. Die Zander sind jetzt meistens in den strömungsarmen Gewässerabschnitten wie Häfen und ruhigeren Seitenarmen bevorzugt im tieferen Wasser anzutreffen. Jetzt sollte man auch ruhig mal größere Gummifische neben den normalen 10 bis 15cm großen Gummifischen fischen. Also ruhig mal was Größeres testen. No-Action Shads haben sich zu dieser Zeit tagsüber sehr bewährt. Die Köderführung sollte auch auf jeden Fall langsamer ausfallen. Ein bis zwei Kurbelumdrehungen beim Fischen mit der Faulenzermethode reichen vollkommen aus, da die kalte Wassertemperatur den Stoffwechsel der Zander nach unten schraubt. Rosa bzw. pink, weiß und grün sind bei uns besonders gute Winterköderfarben. Im dunklen hingegen machen sich große Action-Shads wie z.B. ein 6″ Seashad oder ein 6″ Shaker besonders gut, da sie mit ihrer starken Action im dunkeln die Zander besonders locken. Hier kann das Gewicht des Jigkopfes ruhig ein wenig niedriger gewählt werden, damit man eine lange Absinkphase erreicht. Die Beißphasen im Winter fallen jetzt deutlich kürzer wie noch im Herbst aus. Meistens sind jene am frühen Nachmittag, wenn die Tagestemperatur am wärmsten ist. Gerade im Winter, wenn die Zander nicht mehr so aktiv jagen, kann der tote Köderfisch an der Grundmontage auftrumpfen. Auch hier können ruhig etwas größere Köderfische um die 15 bis 20cm gewählt werden. Beim Zanderangeln im Winter kann der Köder eigentlich gar nicht groß genug sein. Die Stachelritter wollen in dieser Zeit mit wenig Aufwand viel Energie in Form großer Beutefische aufnehmen, und genau das machen wir uns zu nutzen, wenn wir die kapitalen Fische im Winter fangen möchten.

Zanderangeln im Winter - so macht's Spaß

Zanderangeln im Winter – so macht’s Spaß

Hier findet Ihr weitere Artike und Tipps zu dem Thema: Zanderangeln

21 Kommentare

Noch gibt es 21 Kommentare bei Der Zander – Angeln auf Zander in den Jahreszeiten. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. In den möglichst tiefen, verwachsenen Häfen. Dort fängt man auch Hechte. Gruss Patrick

  2. Danke schön

  3. welche farben sind den perfeckt für zander in der elbe und welche marke

  4. Hast du ein paar weitere Info zu dem See wie zb Struktur, Tiefe etc

  5. Hallo Klaus,
    mit Zanderangeln im See haben wir wenig Erfahrung. Ist natürlich auch fraglich, ob man die Frage pauschal beantworten kann. Wir posten deine Frage mal bei facebook: http://www.facebook.com/dichtamfisch.de evtl. hat jemand ein paar Tipps

  6. würde gerne wissen wo stehen zander im binnensee im winter

  7. Ein Super Bericht. Sehr hilfreich für den Anfänger . DANKE !

  8. Hallo Lschmolinski,
    auf der Seite findest du diverse Tipps auch für Anfänger. Hier ein paar Links, die dir helfen werden:
    http://dicht-am-fisch.de/angeln-auf/faulenzermethode
    http://dicht-am-fisch.de/berichte/leserberichte/der-zander-in-unseren-flussen
    http://dicht-am-fisch.de/angeln-auf/angeln-auf-zander/gummifische-zum-zanderangeln
    http://dicht-am-fisch.de/angeln-auf/angeln-auf-zander/gummifische-zum-zanderangeln-2-0

    Viel Spaß beim Stöbern 😉

    Wenn du weitere Fragen hast, gerne melden.

    Dein DAF Team

  9. Moin wollte mal mit der Zanderangelei anfangen und mich da ausprobieren.Hat jemand gute Tips zum Start???Bin für alles dankbar

  10. Moin John,
    da hast du leider unrecht. Wir erwähnen nur die Köder von denen wir überzeugt sind und fangen. Um ehrlich zu sein hoffen wir aber das sich das mit dem Sponsoring ändert 😉

  11. Moin Jungs!

    Wenn ich eure Artikel lese, werde ich das Gefühl nicht los, dass ihr von Gummiköderlieferanten gesponsort werdet….

    Grüße

    John

  12. Petri! das hört man gern! Lust auf einen kleinen Bericht?

  13. Hallo DAF Team,
    ich konnte gestern den ersten Zander der Saison mit einem Shaker von LUnker City fangen, der Gute hatte ca. 65cm. Vielen Dank für die zahlreichen Tipps hier auf der Seite! Weiter so!!
    LG Marco

  14. Vielen Dank Leute! Wir hoffen die Informationen helfen Euch! Was machen denn die Zanderfänge bei euch, gibt es schon Fische zu vermelden?

  15. Richtig guter Artikel! Nicht nur für Anfänger sehr hilfreich, danke dafür! Auch ansonsten finde ich Eure Website super informativ, weiter so.

  16. Schöner Bericht :-) und Super erklärt durch die Aufteilung der Monate! Den werde ich nochmal zu Rate ziehen wenn es für mich das nächste Mal zum Zanderangeln geht :-)

    Danke Jungs !!!!!

    LG Chrissi

  17. Verdammte Axt! Jetzt hab ich wieder richtig Bock auf „meinen“ Hotspot in der Elbe bekommen…Noch 53 Tage…

  18. Toller Bericht und sehr gut erklährt , Liebe Grüße vom flussfischer.at Forum aus Wien und danke das ich ihn bei mir einstellen durfte

  19. Sehr schöner, interessanter Bericht !!
    Sehr gut gegliedert und für Jungfischer und Anfänger im Raubfischfang bestens geeignet.
    Für mich persönlich fehlt nur der Hinweis aus das angeln in Seen und mehr Hinweise auf Art der Wobbler.

    Aber vielleicht kommt ja noch so ein ähnlicher Bericht für das See mit Boot und vom Ufer angeln.

    G Jürgen

Hinterlasse ein Kommentar