2015Rapfen

Sommerloch? Nicht wirklich! – Fänge der letzten Wochen

Raubfischangeln im Sommer – Rapfen gehen immer

In den ver­gan­ge­nen ein, zwei Mona­ten ist es in Sachen Fang­be­rich­te ein wenig ruhi­ger bei uns gewor­den. Die letz­ten bei­den „grö­ße­ren Ereig­nis­se“ waren zum einen Saschas Wal­ler am UL-Tack­le und die Boots­tour bei Jan von Bal­tic Gui­ding. Wir haben aller­dings noch einen schö­nen Arti­kel von Sörens Lapp­land-Trip in Pet­to. Die Ein­drü­cke und Ereig­nis­se eines so fet­ten Trips muss man aber erst mal sacken las­sen, ehe man ihn in Wor­te fas­sen kann und das Sor­tie­ren und Bear­bei­ten des Bild­ma­te­ri­als nimmt natür­lich auch eini­ge Zeit in Anspruch. Trotz alle­dem waren wir das ein- oder ande­re Mal in den letz­ten Wochen am Was­ser, zwar nicht so oft wie zu Anfang der Sai­son oder zur Prime­time im Herbst/Winter, aber eini­ge Fische konn­ten wir schon fan­gen.

Rapfen - der Sommerräuber
Rap­fen — der Som­mer­räu­ber

Vor allem auf die Rap­fen war bei den letz­ten kur­zen Elb­tou­ren eigent­lich immer Ver­lass, sei es vom Ufer als auch vom Boot! Die Elb­tor­pe­dos bis­sen qua­si fast immer auf Ansa­ge, eine echt gei­le kurz­wei­li­ge Ange­lei mit ordent­lich Akti­on! Auch wenn „noch“ kein rich­ti­ger Bul­le im Som­mer 2015 dabei war, gab es dafür aber echt vie­le gute Fische bis Mitte/Ende 60.

Zickige Sommerzander — Nix neues!

Schicke Sommerzander
Schi­cke Som­mer­zan­der

Zan­der­an­geln im Hoch­som­mer ist immer so eine Sache. Es ist ja nicht erst seit ges­tern bekannt, dass der Juli und der August nicht gera­de die bes­ten Groß­zan­der-Mona­te im Kalen­der­jahr sind. Der Som­mer gehört mehr den „Frit­ten“, klar gibt es Aus­nah­men, aber in der Regel ist es nun mal so! Das muss­ten wir auch lei­der bei unse­ren weni­gen Tou­ren mal wie­der am eige­nen Lei­be spü­ren. Zan­der von Ü70 gab es gar nicht und Ü60er waren die abso­lu­te Aus­nah­me. Die meis­ten Sta­chel­rit­ter waren zwi­schen 30 und 60cm groß. Aber egal, die bes­te Zeit zum Angeln auf Zan­der kommt ja noch und bis zum Okto­ber ist es ja nun auch nicht mehr so lan­ge hin. Da kann man sich jetzt auch ruhig noch mal ein wenig auf die Som­merrap­fen kon­zen­trie­ren, ohne Angst zu haben das man was ver­passt.

Elbhecht als Beifang
Elb­hecht als Bei­fang

Barsch und Hecht sind zuletzt in den Hin­ter­grund gerückt. Gezielt auf Hecht waren wir nur zwei­mal vom Ufer aus unter­wegs, auf Barsch eigent­lich gar nicht. Bei den bei­den Hecht­tou­ren ging aber mal so rein gar nix. Dafür gab es wenigs­tens noch einen klei­nen  Esox um die Mit­te 70 als Bei­fang beim Zan­der­an­geln.

Es kom­men aber sicher­lich auch wie­der bes­se­re Zei­ten und der Herbst steht ja qua­si vor der Tür. Da wird dann auch wie­der die Küs­te mit in den Fokus kom­men, wenn die Meer­fo­rel­len­sai­son in die zwei­te Halb­zeit star­tet und die dicken Herbst­dor­sche unter Land kom­men. Zudem steht Ende Sep­tem­ber noch eine fet­te inter­na­tio­na­le ein­wö­chi­ge Angel­rei­se für uns an, seid gespannt…

Bes­te Grü­ße
Sascha

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Sascha

Quasi seit der ersten Minute mit am Start. Zielfisch Nr.1 ist immer noch ganz klar der Zander. Aber auch Hechte, Meerforellen in der Ostsee, Lachse in DK und Wolfsbarsche in Irland stehen jedes Jahr auf's Neue auf der Liste. Mal schauen was da in der Zukunft noch dazu kommen wird...

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close