2013

Angeln auf Salmoniden vom Kanu

Forellenfischen vom Kanu die Zweite

Auf geht's...
Auf geht’s…

Da Sören ja mehr oder weni­ger aus einem Zufall am vori­gen Wochen­en­de auf einer drei­tä­gi­gen Kanu­tour auf Bach­fo­rel­len gesto­ßen ist, wie Ihr hier sehen konn­tet, muss­ten wir natür­lich noch mal zusam­men einen Ver­such auf die Sal­mo­ni­den star­ten.

Sören war natür­lich hin und weg von sei­nen Fang­er­fol­gen und ich war auch gleich völ­lig ange­fixt. Auch wenn es sich eher um klei­ne­re Bach­fo­rel­len han­del­te, ist es immer noch eine ganz beson­de­re Ange­lei, die vor allem bei uns im Nor­den alles ande­re als all­täg­lich ist. Zudem besteht auch immer die Chan­ce einen kapi­ta­len Meer­fo­rel­len- oder Lachs­auf­stei­ger an den Haken zu bekom­men. Also viel mehr geht eigent­lich gar nicht! Sören setz­te am Mon­tag alles in die Wege, um noch in die­ser Woche eine Tour zu star­ten. Natür­lich durf­te Rolf, der weit über Schwe­dens Gren­zen als erfah­re­ner Kanut und Steu­er­mann bekannt ist, bei unse­rem Vor­ha­ben nicht feh­len. Nach­dem Sören ihn von unse­ren Plan erzähl­te, sag­te er selbst­ver­ständ­lich ohne zu zögern zu. Nach meh­re­ren Tele­fo­na­ten stand dann fest: Don­ners­tag geht’s mit den Kanu auf Sal­mo­ni­den­pirsch.

Don­ners­tag­mor­gen ging es dann ein wenig ver­spä­tet zunächst zu einem regio­na­len Angel­shop, um unse­re Gast­kar­ten zu kau­fen, ehe es dann zum abge­mach­ten Treff­punkt mit unse­rem Kanu­ver­lei­her ging. Nach ein paar locke­ren Schnacks wur­de dann end­lich das Kanu zu Was­ser gelas­sen. Aber bevor wir ein­stie­gen wur­den noch schnell ein paar Wür­fe vom Land aus gemacht. Gleich beim ers­ten Wurf hat­te Sören einen schö­nen Bar­sch­nach­läu­fer. In den nächs­ten 10 Minu­ten konn­ten wir dann sie­ben schö­ne Bar­sche zwi­schen Anfang 20 und Anfang 30cm auf 4,8er Lucky Craft Poin­ter mit Ein­zel­ha­ken fan­gen, schon mal ein gei­ler Start. Die Jungs haben in der Strö­mung und am leich­ten Gerät schon mal rich­tig Fun gemacht.

Die Jung's haben echt Spaß gemacht!
Die Jung’s haben echt Spaß gemacht!

Das Fischen auf Sal­mo­ni­den stell­te sich dies­mal aber viel schwie­ri­ger als noch am Wochen­en­de zuvor dar. Die Bis­se blie­ben zunächst gänz­lich aus, obwohl wir echt viel­ver­spre­chen­de Spots befisch­ten. Naja egal, ein­fach die wun­der­vol­le Natur und den gei­len Tag mit den Jungs genie­ßen. Unter­wegs hat Rolf immer wie­der lus­ti­ge Fotos von uns geschos­sen, bis dann die ers­te Bach­fo­rel­le auf einen 2,8 FSI in Gold-Flash-Min­now bei mir ein­stieg. Sören konn­te sofort erken­nen, dass es wohl eine etwas bes­se­re Forel­le um die 35–40cm ist, doch dann stieg sie lei­der aus. Echt scha­de, aber der Anfang war gemacht, da wird bestimmt noch was gehen!

Traumkulisse
Traum­ku­lis­se

Da Rolf opfe­rungs­voll den Steu­er­mann mach­te, konn­ten Sören und ich immer mal wie­der ein paar schnel­le Wür­fe wäh­rend der Fahrt machen und kurz nach­dem ich mei­ne Bach­fo­rel­le ver­lo­ren hat­te, konn­te Sören die ers­te klei­ne sicher auf einen Poin­ter lan­den.

Klein aber fein!
Klein aber fein!

Nun folg­ten eini­ge Bis­se, Nach­läu­fer und Aus­stei­ger, bis Sörens zwei­te Forel­le im Boot war. Irgend­wann war ich dann auch dran und konn­te end­lich nach ins­ge­samt drei Aus­tei­gern mei­ne ers­te Bach­fo­rel­le des Tages lan­den. Lei­der war uns das Glück mit den bes­se­ren Fischen an die­sem Tag nicht holt. Kurz vor Fei­er­abend hat­te Sören noch mal einen guten Nach­läu­fer um die 40cm, der sei­nen Poin­ter nur kurz anstups­te und Sekun­den spä­ter auch noch mei­nen atta­ckier­te, ohne hän­gen zu blei­ben.

Welch Schönheit
Welch Schön­heit

Es war mal wie­der ein rich­tig gei­ler Tag und eine rich­tig gei­le Fische­rei, die jetzt des Öfte­ren bei uns auf den Plan steht. Durch einen Zufall ist da eine neue Lei­den­schaft ent­stan­den! Noch­mals vie­len Dank an Rolf, dass er auf­op­fe­rungs­voll den gan­zen Tag den Steu­er­mann gemacht hat! Bist ein gei­ler Typ!

Gruß in die Run­de
Sascha

Die vie­len Aus­stei­ger hat­ten viel­leicht mit unse­ren Haken zu tun, da wir Ein­zel­ha­ken fisch­ten, die teils sogar ohne Wider­ha­ken waren? Was habt Ihr für Erfah­run­gen mit wider­ha­ken­lo­sen Ein­zel­ha­ken gemacht? Schreibt Eure Erfah­run­gen doch bit­te in die Kom­men­ta­re!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Sören

Ich habe 2009 den DaF Blog bzw. 2014 den Shop gestartet und seit dem habe ich viel Zeit und Liebe in "mein Baby" gesteckt. Die Zeiten mit einer dreistelligen Anzahl an Angeltagen im Jahr sind vorbei, aber natürlich bin ich noch so häufig wie möglich am Wasser, um Süß- und Salzwasserräuber zu ärgern.

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. In mei­nem Haus­bach fischen wir aus­nahms­los ohne Wider­ha­ken. Es han­delt sich um ein rei­nes Bach­fo­rel­len-Gewäs­ser mit sehr vie­len klei­nen Forel­len. Die Ü‑40er und erst recht Ü‑50er sind sehr sel­ten; aber wenn eine beisst macht es so rich­tig Spass. Aller­dings schlit­zen bei uns auch die Gros­sen ger­ne aus, aber das kann man ruhig in Kauf neh­men wenn dafür die Klei­nen schnel­ler und scho­nen­der wie­der zurück­ge­setzt wer­den kön­nen. Die Quo­te der Aus­stei­ger liegt auch bei mir (je nach Beiss­lau­ne) zwi­schen 30 und 70 Pro­zent.

  2. Eigent­lich gute denn bei uns am Bach hängt zwar nicht jede aber alle Gro­ßen über die 30cm Mar­ke hän­gen.
    Das kommt aber auch manch­mal mal auf die Beis­lau­ne the­re Fische an denn manch­mal gibt es Tage bei denen hat man dann nur Aus­stei­ge.

    P.S.: Ich fische am Bach grund­sätz­lich nur mit Schon­ha­ken (Ein­zel­ha­ken ohne Wider­ha­ken).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close