HechtPeterZander

Anglerischer Jahresabschluß

Der Jahresabschluss – November Dezember

Zunächst wün­sche ich Euch allen ein fro­hes neu­es Jahr und hof­fe, ihr hat­tet eine gute Über­gangs­zeit. Ich habe vor Weih­nach­ten und dem Jah­res­wech­sel noch eini­ges erlebt, was ich ger­ne mit Euch tei­len möch­te.

Huchenfluß
Traum­haf­tes Huchen­ge­wäs­ser

Im Novem­ber war ich ver­mehrt auf Hecht unter­wegs. Zu die­ser Jah­res­zeit gestal­tet sich die Fische­rei mit der Flie­ge zum Teil rela­tiv schwie­rig; gera­de in gro­ßen, tie­fen Gewäs­sern zie­hen sich die Hech­te so lang­sam in tie­fe­re Was­ser­schich­ten zurück und sind mit der Flie­ge nur noch mit spe­zi­el­ler Aus­rüs­tung erreich­bar. Hier setz­te ich ger­ne auf eine Sink­schnur in Ver­bin­dung mit schwe­ben­den Tuben­flie­gen – ein­ge­bun­de­ne Ras­seln sor­gen für den Extra­reiz und über­lis­ten auch im kal­ten, dunk­len oder trü­ben Was­ser den ein oder ande­ren Hecht. Einer die­ser grü­nen Räu­ber ist mir beson­ders im Gedächt­nis geblie­ben.

Hecht im Winter
Hecht Prä­sent

Anfang Novem­ber zog noch­mal unge­wöhn­lich war­mes Wet­ter über mei­ne Regi­on. Sofort war klar was pas­sie­ren muss­te; ab auf den See, die Hech­te müss­ten in Beiss­lau­ne sein. Und so war es auch. Nach nur drei Wür­fen konn­te ich den ers­ten Biss ver­bu­chen. Ein erneu­ter Wurf an die glei­che Stel­le brach­te einen klei­nen Nach­läu­fer zum Vor­schein. Kei­ne zehn Minu­ten spä­ter hat­te ich zwei wei­te­re Nach­läu­fer und einen klei­nen gelan­de­ten Esox auf dem Kon­to – kein schlech­ter Anfang! Ich ver­setz­te das Boot um eini­ge Meter und plat­zier­te den nächs­ten Wurf. Vom Boot fische ich ger­ne mit zunächst annä­hernd par­al­le­len Wür­fen zur Kan­te die Was­ser­flä­che ab. Schon beim drit­ten Wurf kam der Ein­schlag auf eine gro­ße Tube. Der Fisch setz­te zur ers­ten Flucht an und mir war klar, dass das kein klei­ner Hecht ist, der dort am ande­ren Ende der Sink3 Schnur kämpft. Ich drück­te also mei­ner Freun­din die Kame­ra in die Hand und konn­te nach einem kur­zen aber hef­ti­gen Drill einen wirk­lich schö­nen Hecht prä­sen­tie­ren.

Hecht vom Boot
Schö­ner Win­ter­hecht

Aber nicht nur auf dem Was­ser ging es im Novem­ber und Dezem­ber rund. So habe ich kurz vor Ende des Jah­res eini­ge Kilo­me­ter auf mich genom­men, um noch ein­mal in Hol­land auf Hecht, sowie in Bay­ern auf Huchen zu fischen. Außer­dem habe ich bereits mit dem Nach­fül­len der Flie­gen­bo­xen für die in naher Zukunft wie­der star­ten­de Forel­len­sai­son begon­nen.

Beifang beim Hechtangeln
Erfreu­li­cher Bei­fang beim Hecht­an­geln

Den Traum vom Huchen konn­te ich mir auch bei die­sem Trip lei­der nicht erfül­len; ich wer­de aller­dings nicht auf­ge­ben, das steht fest. Beim Kurz­ur­laub in Hol­land lief auch irgend­wie nichts nach Plan; 15°C sowie stän­di­ge Wind­wech­sel hat­ten den Hech­ten wohl auf den Magen geschla­gen. Einen kurio­sen Zan­der­bei­fang, sowie einen klei­nen Esox konn­te ich trotz­dem ver­bu­chen und so mein Angel­jahr 2015 zufrie­den abschlie­ßen.

Auf ein gutes Jahr 2016!

Die vor­he­ri­gen Blogs aus dem Jahr 2015 fin­det Ihr hier.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Peter

Fliegenbinder und Fliegenfischer durch und durch; überall, auf alles.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close