2012Fangberichte Süßwasser

Zanderangeln an der Elbe 2012

Zanderangeln: Die Messlatte für 2012 ist gelegt

ZZ mit Zan­der

Nach­dem die ers­te Feri­en­wo­che schon krank­heits­be­dingt nicht so gut für mich lief, kam die­se Woche noch ein kur­zer, unver­hoff­ter Kran­ken­haus­auf­ent­halt dazu. Zum Glück war alles halb so wild und ich konn­te heu­te der Elbe noch mal einen kur­zen Besuch abstat­ten, bevor es wie­der Rich­tung Düs­sel­dorf geht.

Am Was­ser ange­kom­men muss­ten Shez und ich als ers­tes fest­stel­len, dass „unser“ Spot schon ziem­lich gut besucht war und die Stel­len, an denen wir nor­ma­ler­wei­se als ers­tes auf Zan­der Angeln, lei­der belegt waren. Dar­auf­hin such­te ich mir eine abge­le­gen­de Stel­le an der ich mich erst mal ein wenig durch das alte Rei­sig kämp­fen muss­te. Gleich beim drit­ten Wurf gab es einen Fisch­kon­takt, der aber lei­der nicht hän­gen blieb. Beim nächs­ten Wurf das glei­che Spiel. Dann kam der fünf­te Wurf und kurz vor der Stein­pa­ckung, ca. sechs Meter vorm Ufer, kam auf ein mal ein hef­ti­ger Ein­schlag. Die ers­ten drei Sekun­den stand mein Geg­ner erst mal starr auf der Stel­le, dann gab es zwei knall­har­te Kopf­schlä­ge und ab ging die Post! Nach guten drei Minu­ten konn­te ich einen kapi­ta­len Zan­der sicher per Hand lan­den.

Kapi­ta­ler Zan­der

Gebis­sen hat der bul­li­ge Sta­chel­rit­ter auf einen 4,5“ Lun­ker City Shaker in der Far­be Water­me­lon Can­dy. Da der Zan­der der­ma­ßen fett war, war mir natür­lich sofort klar, dass es sich um einen Laich­fisch han­deln muss. Also schnel­les Foto­shoo­ting und zurück ins Was­ser. Das Maß­band zeig­te irgend­was bei Mit­te 80cm an. Als ich die Lady zurück ins Was­ser setz­te, schwomm sie sofort davon und ver­ab­schie­de­te sich mit einem hef­ti­gen Schwanz­schlag. Wie­der mal in super Erleb­nis, das einem die Knie zum zit­tern brach­te!

Zan­der aus dem Win­ter

Cir­ca zehn Wür­fe spä­ter konn­te ich noch einen ca. 50cm gro­ßen Zan­der auf sel­bi­gen Köder fan­gen. Shez hat­te heu­te lei­der kein Glück und konn­te nur einen fet­ten Bras­sen haken. In der wei­te­ren Zeit tat sich nichts mehr, so dass wir nach ca. zwei Stun­den das Angeln been­de­ten. Eigent­lich waren mei­ne Feri­en ja krank­heits­be­dingt und angel­tech­nisch gese­hen ein tota­ler Rein­fall, aber der heu­ti­ge Tag hat noch mal alles zum Guten gewen­det. Jetzt kann ich mit einem guten Gefühl zurück nach Düs­sel­dorf fah­ren. Bin ja mal gespannt ob ich den Fisch die­ses Jahr noch top­pen kann. In mei­nen nächs­ten Feri­en zu Ostern wer­de ich mich dann mit den Meer­fo­rel­len beschäf­ti­gen, ein Trip zu Wolf Die­ter Kai­ser nach Rügen ist schon fest geplant.

55er Zan­der

Ges­tern waren wir auch schon kurz ein hal­bes Stünd­chen an der Elbe. Lei­der fing es auf ein­mal stark an zu reg­nen, so dass wir wie­der schnell das Feld räum­ten. Trotz alle­dem konn­te ich noch einen ca. 55cm gro­ßen Stach­le­rit­ter fan­gen.

Bis dem­nächst und all­zeit tight lines Euer, Zacha­ri­as

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close