2011Fangberichte Salzwasser

Meerforellen Tour auf Rügen April 2011 – Tag 2

Meerforellenfischen auf Rügen Teil 2

Nach den Erfol­gen vom Vor­tag sind wir heu­te hoch moti­viert in den zwei­ten Angel­tag gestar­tet.
Gegen 8 Uhr sind wir mit unse­rem Boot zu den Fisch­grün­den auf­ge­bro­chen. Zuerst wur­de wie­der der Spot am Nord­perd befischt, wo Ter­ry am gest­ri­gen Tag die dicke 61er Meer­fo­rel­le gefan­gen hat. Nach einer guten Stun­de ohne Biss haben wir uns dann wie­der auf dem weg zur Sel­li­ner Steil­küs­te gemacht. Dort ange­kom­men leg­te Terry’s Onkel gleich an der ers­ten Stel­le eine wohl­ge­nähr­te blan­ke 47er Meer­fo­rel­le vor. Ein paar Anfas­ser und Nach­läu­fer gab es auch noch. Nach­dem wir dann noch 2 Stel­len erfolg­los befischt hat­ten, kam Terry’s gro­ßer Auf­tritt…

Da am Tag zuvor der 22g Mör­re Sil­da kupfer/rot eini­ge Fisch­kon­tak­te an die­sem Spot vor­wei­sen konn­te, wech­sel­te T. Tench auch dies­mal vor dem ers­ten Wurf von Snaps auf den erwähn­ten Erfolgs­kö­der. Beim drit­ten Wurf dann der erhoff­te Fisch. Ich konn­te beob­ach­ten, dass eine gewal­ti­ge Meer­fo­rel­le beim letz­ten Spinn­s­top ca. 3m vorm Boot, sich mit bra­chia­ler Gewalt auf den Köder stürz­te. Nun begann ein span­nen­der Drill der ca. 10min dau­ern soll­te. Die Mefo setz­te zu diver­sen Fluch­ten an, wel­che schö­ne Sprün­ge, teil­wei­se kom­plett aus dem Was­ser, beinhal­te­ten. Letzt­end­lich konn­te sie sicher von Terry’s Onkel geke­schert wer­den. Die Freu­de über die­ses wohl­ge­nähr­te Pracht­ex­em­plar war groß, obwohl die 70cm Mar­ke nicht geknackt wur­de. Trotz­dem mit 67cm und 3,5 kg eine sehr stram­me Meer­fo­rel­le. Petri zum erneut hoch­ge­schraub­ten PB!

Neuer PB
Neu­er PB

Mit dem nächs­ten Wurf konn­te ich dann noch einen Grön­län­der zwi­schen 40 – 45cm fan­gen, der natür­lich wie­der schwimmt. Wir haben dann noch ein paar Stel­len abge­fischt, aber bis auf eine unter­mas­si­ge bei Terry’s Onkel und 2 unter­mas­si­ge bei Ter­ry, gab es nichts mehr zu holen. Auf dem Rück­weg haben wir dann noch einen kur­zen Halt am Nord­perd gemacht, hier konn­te zuerst Terry’s Onkel noch eine dicke 60er Meer­fo­rel­le und ich noch eine schö­ne 47er Meer­fo­rel­le jeweils auf einen 22g schwe­ren perlmutt/grünen Mör­re Sil­da fan­gen.

Fazit: Alles in Allem ein gelun­ge­ner Kurz­trip auf der schö­nen Ost­see­insel Rügen. Zu dritt 14 Meer­fo­rel­len in 2 Tagen, wovon zwei 47er, zwei 60er, eine 61er und eine 67er den Heim­weg mit ange­tre­ten haben, kön­nen sich auch sehen las­sen. Die Fische waren auch alle extrem gut im Fleisch. Die etli­chen Nach­läu­fer und Fisch­kon­tak­te las­sen auch erah­nen was für ein Poten­zi­al in dem Gewäs­ser steckt. Scha­de das es nicht mit der Ü70cm Meer­fo­rel­le geklappt hat. Ich den­ke, es wäre noch mehr gegan­gen, wenn wir 2 Wochen spä­ter gefah­ren wären. Aber viel­leicht klappt ja noch mal eine Tour in den nächs­ten Wochen. Zuletzt noch mal ein „Dan­ke schön“ an unse­ren Gui­de Wolf Die­ter Kai­ser, sei­ne Tipps, das Boot und die Unter­kunft waren ast­rein, ger­ne wie­der.

Bis dem­nächst Euer Zan­der

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close