Der Meter ist geknackt!!!

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2012
Tags / Schlagworte: : , , , , ,

Veröffentlicht am Mai 16, 2012 , derzeit 6 Kommentare

Dicke Dorsche aus Hvide Sande

Es war mal wieder ein Bilderbuchmorgen, eine sternenklare Nacht wurde mit einem lauen Lüftchen von einem atemberaubenden Sonnenaufgang abgelößt. Die Sonne stand golden über dem Hafen von Hvide Sande, als wir morgens um halb sechs mit der Solea auf eine 14-stündige Wrackangeltour aufbrachen.

Sonnenaufgang in Hvide Sande

Köder für's Hochseeangeln

Die Solea ist ein Hochseefischereiboot von 17 Metern Länge und einer Breite von ca. 5 Metern. Sie bietet Platz für 28 Angler und ist das führende Boot aus dem Hafen von Hvide Sande, wenn es darum geht, große Dorsche zu fangen. Um nun an diese sogenannten Dickdorsche zu kommen, musste das Pilkerrepertuar ein wenig aufgefrischt werden.

Wir sollten in einer Tiefe von ca. 40 Metern fischen und somit wurden Pilker von ca. 400g notwendig. Die Vorfächer waren normale 3-Hakenvorfächer mit Tintenfischimitaten. Die Tintenfische haben wir aber größtenteils durch unsere altbewährten „Zandergummis“ ersetzt, was uns im Endeffekt vielleicht den entscheidenen Vorteil verschafft hat.

Die Erfolgsköder des Tages

Unser erstes Angelziel lag ca. 65 km vor der Küste in westlicher Richtung, die Anfahrt belief sich auf ca. 5 Stunden. Also erst mal ab unter Deck und Augen zu. Ich wurde schlagartig wach, als der Kapitän die Drehzahl drosselte und die Gespräche lauter wurden. Das Boot verlangsamte die Fahrt und die erste Drift ging los. Es wurden direkt Dorsche gefangen aber nicht so, wie wir uns das gedacht haben. Es waren eher kleine Dorsche von ca. 55cm bis 65cm. Die zweite und dritte Drift brachten gar keinen Fisch aufs Boot. So fuhren wir noch mal 15 km weiter Richtung Westen und dort angekommen rappelte es  dann richtig. Dubletten waren keine Ausnahme und es hingen auch öfter mal drei oder sogar vier Fische am Band. Auf einmal machte es dann  „BUMMMM“ ,  toll ein Hänger dachte ich mir, aber nix da! Es kam Bewegung ins Spiel. Meine 30lbs Rute von Ron Thompson, meine Penn Slamer und meine 40er Monofile von Stroft wurden jetzt auf eine harte Probe gestellt. Die ersten zwei Minuten bewegte sich fast gar nichts. Ich hatte das Gefühl, dass sich da irgendwas mit meinen Pilker am Grund festgenagelt hat. In Minute 3 bis 4 hab ich so ca. 20 Meter Schnur gewonnen aber der Widerstand wurde einfach nicht geringer. Als ich dann bei ca. 10 Meter Wassertiefe angekommen war, konnte ich sehen, dass da zwei Fische am Haken waren, wovon einer wesentlich größer war, als der andere. Er Maß stolze 103cm und hatte ein Gewicht von 9,3 kg!

Der Meter ist geknackt - 103cm großer Dorsch

Da kann man nur Petri sagen!

Nun ging es Schlag auf Schlag. Überall waren die Ruten krumm. Mein Bruder und ich fingen 85% unserer Fische auf unsere Beifänger und kamen auf insgesamt 36 Fische (ich 17 und mein Bruder 19). Wie gesagt, ich glaube da an unseren Vorteil mit den Gummifischen weil der drittbeste mit elf Fischen nach Hause gegangen ist.

Durch diese ewige nach Westen Fahrerei entfernten wir uns auf insgesammt 100 km von dem sicheren Hafen und eine sieben stündige Rückfahrt stand uns noch bevor. Das verkürzte zwar die Angelzeit aber unsere Arme waren strappaziert genug. Jetzt konnten wir uns auch dem wohlverdienten Feierabendbierchen widmen und fuhren sicher zurück nach Hvide Sande. Es war ein super Tag mit dicken Fischen und absolut weiter zu empfehlen.
Euer Baron

6 Kommentare

Noch gibt es 6 Kommentare bei Der Meter ist geknackt!!!. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Glückwunsch zu den tollen Fängen (103 cm für einen Dorsch sind orderntlich!).

  2. Danke für die Glückwünsche 😉 !!!!!!
    Otto : kann Dir leider keine Adresse oder Telefonnummer geben, da ich die Tour immer nur kurzfristig und vor Ort direkt in Hvide Sande buche.Ich mach das ein bischen vom Wind abhängig, da ich nicht so seefest bin wie die alten Seebären. Man muss wie ich finde aber sehr tief in die Tasche greifen.
    Es geht los mit einer Tour zum Weissen-Riff. Ausfahrt ca 9 Std. , wovon ca 3 Std.  gefischt wird.Hier beläuft sich der Preis auf 85 € .
    Die zweite Tour geht ca. 14 Std., wovon ca. 5 Std. gefischt wird. Preis 137 € !!!!! Muss dazu sagen, dass sich die länger Tour eher eignet, um grosse Fische zu fangen, weil hier an Wracks gefischt wird.
    Man kann sich mit ein paar Kumpels auch das ganze Boot mieten aber 1000 €uronen muss man dann schon auf den Tisch legen.
    Thomas Stühm : Hab mich zwar mit den Kapitänen unterhalten aber ob da nun einer Iwan hieß,
    kann ich Dir leider nicht sagen. Es sind zwei Brüder und nicht mehr der Blonde, dicke mit den kleinen Locken 😉 !!!!

  3. großes petri
    vielleicht kannst du mir mal die adresse und telenr. geben und wie teuer

  4. Gratulation zu den tollen Fängen auf der Solea – fährt dort jetzt wieder Iwan den Kutter ?
    Witzig finde ich an der Story , dass ich auch immer besser mit anderen Ködern fange als auf die
    gelauften …schlau gehandelt – Respekt !
    Beste grüsse

    Thomas Stühm
    Kutterboard Betreiber und Angelwoche Mitarbeiter

  5. Dickes Petri, Dennis!!!

  6. Dickes Petri, Dennis!!!

Hinterlasse ein Kommentar