fbpx
DAF ArtikelSaisonales

Hornhecht 2013 – Es geht los

Hornhechtangeln 2013 – Die Saison, Plätze, Spots und Methoden

Es ist soweit, des einen Freud, des ande­ren Leid: Die ers­ten Horn­hech­te auch Mar­line des klei­nen Man­nes, Horn­fi­sche oder Arbei­ter­aa­le genannt, wur­den gefan­gen. In die­sem Arti­kel wer­den wir Euch über den Ver­lauf der Sai­son und aktu­el­le Fang­mel­dun­gen auf dem Lau­fen­den hal­ten, so wie Ihr es auch schon vom Herings­an­geln bei DAF kennt.

Die ers­ten Fän­ge kom­men aus der gesam­ten deut­schen Ost­see­re­gi­on von Flens­burg bis Rügen. Zwar blüht der Raps noch nicht, aber die ers­ten Horn­fi­sche wur­den bereits gefan­gen, die meis­ten Fische gin­gen als Bei­fang beim Meer­fo­rel­len­an­geln an den Haken. Bis die Schwär­me in Mas­sen dicht unter Land zie­hen, wer­den wohl noch ein paar Tage ver­ge­hen. Hier wer­det Ihr erfah­ren, wenn die Fang­chan­cen gut sind! Über Eure Mel­dun­gen in den Kom­men­ta­ren freu­en sich alle Hornhechtangler!

Gute Plätze zum Hornhechtangeln

Horn­hecht kann eigent­lich an der gesam­ten Ost­see­küs­te gefan­gen wer­den, die bekann­tes­ten Plät­ze, die ihren Ruhm aber auch nicht per Zufall erlangt haben, wer­den wir Euch hier nun vorstellen.

Der Bod­den und die Regi­on um Rügen: Die Strän­de sind ein Topp-Revier für alle Horn­hecht­ang­ler. Die Bod­den sind auch ein erklär­tes Laich­ge­beit der pfeil­schnel­len Horn­fi­sche, so dass die Schwär­me hier all­jähr­lich einziehen.
Woh­len­ber­ger Wiek: Das Wiek in der Nähe Bol­ten­ha­gens wird auch als die Brut­stät­te der Horn­hech­te an der Ost­see­küs­te bezeich­net. Auch wer­den hier meist die ers­ten “Hor­nis” gefangen.
Lübe­cker Bucht / Ost­hol­stein: Die Strän­de Sierks­dorf und ande­re sind eben­so gute Fang­grün­de für Horn­hech­te. Wenn der Raps im Schles­wig-Hol­stein blüht, kann man hier die Horn­hecht angeln.
Feh­marn: Die Strän­de rund um Feh­marn eig­nen sich her­vor­ra­gend zum Horn­hecht­an­geln. Die Strän­de im Süden Struk­kamp und Flüg­ge sind hier­bei her­vor­zu­he­ben, hier wer­den jedes Jahr schö­ne Fische gefan­gen. Auch vom Boot kann super auch Horn­hecht gefischt wer­den, ein­fach im Sund vor den Strän­den trei­ben lassen!
Kie­ler und Flens­bur­ger För­de: Auch hier sind die fla­chen Strand­ab­schnit­te ein­fach zu bean­geln und brin­gen wäh­rend der Horn­hecht­sai­son gute Fische an den Haken. Auch kann hier immer mal wie­der eine Meer­fo­rel­le als gern gese­he­ner Bei­fang an den Köder gehen, denn die Köder beim Horn­hecht­an­geln sind die­sel­ben, die auch beim Meer­fo­rel­len­an­geln gefischt werden.

Hornhechte vergriffen sich auch an den Fliegen
Horn­hech­te ver­grif­fen sich auch an den Fliegen

Tipps zum Hornhechtangeln

Beim Angeln auf die Horn­hech­te kom­men ver­schie­de­ne Metho­den und Tech­ni­ken zum Ein­satz. Die Flie­gen­fi­scher freu­en sich schon, denn der “Mar­lin des klei­nen Man­nes” macht mäch­tig Radau an der Flie­gen­ru­te. Aber auch mit schlan­ken Meer­fo­rel­len­blin­kern, Natur­kö­dern wie Watt­wurm oder Seerin­gel­wurm kann sehr gut und erfolg­reich auf Horn­hech­te gean­gelt wer­den. Der bes­te Köder ist aber immer noch ein Herings- oder Horn­hecht­fet­zen. Wer mit der Flie­ge fischen möch­te, jedoch kei­ne Flie­gen­fi­scher ist, kann auch zum Sbi­ro­li­no grei­fen. Einen Arti­kel zum The­ma, der näher auf die Metho­den ein­geht fin­det Ihr hier: Horn­hecht­an­geln

Was hal­tet Ihr vom Horn­hecht? Fluch oder doch eher Segen? Schreibt Eure Mei­nung sowie aktu­el­le Fan­ge­mel­dun­gen doch bit­te in die Kommentare!

close

10% Rabatt im DaF Shop 🎣

Trage dich für unseren Newsletter ein und bekomme 10% Rabatt auf deinen Einkauf im DaF Shop.

Wir sen­den kei­nen Spam! Erfah­re mehr in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung.

Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

9 Kommentare

  1. Ich habe heu­te mei­nen ers­ten horn­hecht auf pos­te und herings­fet­zen in zwei Meter tie­fe gefan­gen. In den Kie­ler Förden.

  2. Als Köder ver­wen­de ich gene­rell Rind­fleisch­strei­fen, die ich mir aus zähem Sup­pen­fleisch schnei­de. Hält beim Wer­fen ewig am Haken und reisst im Gegen­satz zu Fisch­fet­zen nicht ab. Ich schlep­pe lang­sam, las­se lie­gen, war­te nen Augen­blick, schlep­pe wie­der ein Stück… Das klappt immer. Die Kugel ist übri­gens fest auf der Schnur.

  3. Ich geh heu­te noch­mals los aber bis­her war fast nix zu holen.…die ein­zi­gen die ich geehen habe wur­den mit dem Bel­ly­boat gefan­gen und ver­ein­zelt in Gro­ßenbro­de auf der Seebrücke…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close