Daniela Misteli (CH)Meerforelle

Nach dem Sturm — Regenbogenforellen in der Ostsee

Große Regenbogenforellen in Dänemark

Letz­te Woche mach­ten wir, noch kurz vor dem Win­ter­ein­bruch, einen Abste­cher nach Däne­mark zum Angeln an der Küs­te. Schon vor unser Abrei­se erhiel­ten wir die Nach­richt, dass im Sturm vor 3 Wochen x‑tausend Regen­bo­gen­fo­rel­len in die Ost­see ent­kom­men sind. Zuerst wuss­ten wir nicht recht was wir davon hal­ten soll­ten, denn angeb­lich waren sie noch nicht an die Küs­te ange­kom­men. Doch schon am ers­ten Tag sahen wir vie­le Regen­bo­gen­fo­rel­len an der Was­ser­ober­flä­che. Wider Erwar­ten war es schwie­rig sie zu fan­gen, obwohl wir eini­ge gezielt anwer­fen konn­ten und auch ein paar Fische kurz am Haken hat­ten.

Refo Dänemark
Dicke Regen­bo­gen­fo­rel­le aus DK

Nach ein paar Ver­su­chen hat­ten wir jedoch den Trick raus und hat­ten eini­gen Spaß mit den rich­tig gro­ßen und schwe­ren Regen­bo­gen­fo­rel­len. Durch­schnitt­lich waren sie um 3,5 Kilo schwer, sehr kämp­fe­risch aber kei­ne Schön­hei­ten. Wir nann­ten sie daher lie­be­voll Schwein­chen.

Im däni­schen Radio wur­den sogar alle Ang­ler und Fischer dazu auf­ge­ru­fen die Fische unbe­dingt zu töten, da die ers­ten Regen­bo­gen­fo­rel­len bereits in die Flüs­se gelan­gen und die Meer­fo­rel­len ver­drän­gen. Natür­lich haben wir alles gege­ben, um der däni­schen Natur zu hel­fen. Die Freun­de und Nach­ba­ren unse­rer däni­schen Kol­le­gen waren froh dar­über, denn es gab Fisch für alle!

sehr gute Durschnitssgröße...
sehr gute Durschnitssgrö­ße…

Hof­fent­lich wer­den noch vie­le gefan­gen und die Natur kommt mit die­ser Situa­ti­on zu Recht!

Meer­fo­rel­len konn­ten wir aber auch eini­ge fan­gen! Es sind ein­fach unglaub­lich schö­ne Fische, vor allem im Ver­gleich zu den gezüch­te­ten Regen­bo­gen­fo­rel­len. Nebst vie­len klei­nen Fischen gelang mir sogar der Fang die­ser unglaub­li­chen Schön­heit.

Mefo DK
Danie­la mit schö­ner däni­schen Meer­fo­rel­le

Alles in allem eine gelun­ge­ne Woche mit der übli­chen däni­schen Gast­freund­schaft und tol­ler Fische­rei!

Lie­be Grü­ße, Danie­la

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  1. Was ist an dem abge­bil­de­ten “Hog” schön? Schwanz­flos­se fast von Lei­dens­ge­nos­sen im Käfig abge­bis­sen, sicher nicht ein Stamm zum Auf­bau eine Ost­see-Ste­al­head Bestan­des. Sa sehen am Buern­markt in ange­bo­te­ne Fische schö­ner aus. In die­sem Fall ist eine Ent­nah­me sicher wün­schens­wert, der ange­bil­de­ten Meer­fo­rel­le hät­te ich ein “live Release” gewünscht

  2. Die Regen­bo­gner sehen aber schreck­lich aus — so abge­knab­ber­te Flos­sen, sicher aus über­füll­ten Käfi­gen und eine Figur fast wie ein Karp­fen. In Bezug auf die ech­ten MefOs wür­de in ger­ne von eine REduj­ti­on der Stell­net­ze und einer Ände­rung der Ein­stel­lung zu “Cath&Release” in Deutsch­land hören. WAr­um ‚üssen wir hier — sogar im Namen der Tier­schut­zes ???? gegen den Strom in Euroi­pa schwim­men. Dies auch zum Bild der drei abge­schla­ge­nen MeFos in einem sonst sehr schö­nen Arti­kel im aktu­el­len Heft (Dez/Januar) von “Flie­gen­fi­schen”. Samt schö­ner DVD. Auch in AT zu kau­fen.

  3. Gra­tu­lie­re auch zu dem schö­nen Angel­tag !
    Ich glau­be schon das die­se Vor­fäl­le die du Til­mann beschrie­ben hast zu einer klei­nen öko­lo­gi­schen Kat­rastro­phe bei­tra­gen. Zumal es doch kaum noch Sal­mo­nie­den in der Ost­see gibt die natür­li­chen Ursprungs sind…

  4. Auch von hier Glueck­wunsch zu den Fän­gen.
    Ich den­ke schon dass ein sol­ches Aus­mass an Über­be­satz und Unglück die Natur erträcht­lich beein­flusst. Einen natür­li­chen Bestand an Sal­mo­ni­den fin­det man doch kaum noch in der Ost­see.

  5. Hal­lo!
    Die Regen­bo­gen­fo­rel­len stö­ren mei­ner Mei­nung nach nicht die Meer­fo­rel­len. Ich habe in einem Leben schon oft Regen­bo­gen­fo­rel­len im Meer gefan­gen, und sie sind auch schon mehr­fach in Däne­mark aus­ge­bro­chen. Sie ver­tei­len sich aber und das sie in die Bäche gehen, stört auch kaum. Ich habe fest­ge­stellt, das die Regen­bo­gen­fo­rel­len die im Meer gezüch­tet wer­den einen Laich­auf­stieg absol­vie­ren und nach dem Lai­chen im Febru­ar wie­der in die Ost­see zurück­keh­ren.
    Bis zu einer Mil­li­on Regen­bo­gen­fo­rel­len sind im Orkan Chris­ti­an aus­ge­bro­chen. Es sind drei Far­men zer­stört wor­den. In jedem Zucht­kä­fig waren 50.000 Fische. In einer Farm waren nur klei­ne­re Forel­len bis zu einem Kilo. Die meis­ten der jetzt aus­ge­bro­che­nen Forel­len sind aber so groß wie eure.
    In die­sem Jahr Ende des Win­ters ist ein­mal ein Frach­ter durch so eine Farm gefah­ren. Über Hun­dert­tau­send Forel­len wur­den befreit. Nach drei Mona­ten waren vie­le der Regen­bo­gner in Flens­burg. Kuri­os: Die Regen­bo­geno­rel­len, die ich fing wogen fast alle 1003 Gramm. Außer­dem züch­tet man dort auch Meer­fo­rel­len. Daher waren hier die­ses Jahr vie­le Meer­fo­rel­len bis 8 Pfund, wel­che in Flens­burg zusam­men mit den Regen­bo­gen­fo­rel­len erschie­nen sind. Sie hat­ten typi­sche Schwanz­ver­küm­me­run­gen, ein Zei­chen dafür das sie aus einer Zucht stam­men. Die Meer­fo­rel­le, die ihr gefan­gen habt könn­te eben­so aus­ge­büxt sein. Die Fische schwim­men offebar auch ger­ne zusam­men her­um.
    Ich habe fest­ge­stellt, dass die Regen­bo­gen­fo­rel­len im Meer sehr gut abwach­sen, und ganz aus­ge­zeich­ne­te Fische sind die sehr gut schme­cken, wenn sie län­ge­re Zeit frei sind. Die ers­te Regen­bo­gen­fo­rel­le fing ich schon mit 7Jahren im Meer und war eine kapi­ta­le Rie­sen­fo­rel­le. Das ist über 40 Jah­re her! Daher glau­be ich, das sich die Regen­bo­gen­fo­rel­le hier sowie­so schon lan­ge ein­ge­glie­dert hat, und sich auch ver­mehrt: Ein­mal fand ich eine Bach­mün­dung in der gera­de vie­le Regen­bo­gner im Laich­kleid auf­stie­gen.

    Herz­li­chen Glück­wunsch zu den schö­nen Forel­len!

    Ich wün­sche euch immer viel Erfolg beim Angeln und grü­ße herz­lich
    Til­mann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close