2012

Wurm vs. Wollhandkrabbe

In der Elbe auf Aal angeln — Welche Köder ist der beste?

Aalangeln in der Elbe

Kürz­lich ging es zum Aalan­geln an die Elbe. Auf die ganz gro­ßen Fän­ge bzw. die mas­si­ven Stück­zah­len, die man noch vor Jah­ren in der Elbe fan­gen konn­te, mach­ten wir uns aller­dings kei­ne Hoff­nun­gen. Die gegen­wär­ti­ge Situa­ti­on des bedroh­ten Aals lässt dies ein­fach nicht zu. Mei­ner Mei­nung nach kann man als Ang­ler durch­aus noch auf Aal angeln, solan­ge man dies mit Augen­maß macht. Sprich nicht zu häu­fig auf Aal angelt und auch mal Aale, die das Schon­maß über­schrit­ten, haben wie­der zurück­setzt.

Nun aber zum Angel­tag. Gefischt wur­de an einem bewähr­tem Spot an der Elbe, mit recht tie­fen Was­ser, wir angel­ten recht kurz hin­ter der Stein­pa­ckung, da dort auch Muschel­bän­ke vor­han­den sind. Als Angel­me­tho­de kam die ganz klas­si­sche Fest­blei­mon­ta­ge zum Ein­satz. An den Haken kamen Tau­wür­mer und Woll­hand­krab­ben zu jeweils cir­ka 50%.


Aalköder beim Testangeln
Woll­hand­krab­be vs. Tau­wurm

Bereits nach 5 Minu­ten hat­ten wir 2 Aale auf Wurm gefan­gen, die aller­dings nur kurz ans Ufer durf­ten, danach war erst ein­mal Sen­de­pau­se. Kei­ne Bis­se, kei­ne Fische!

Kurz bevor das Was­ser von ablau­fend zu auf­lau­fend wech­sel­te, begann wie­der eine Beiß­pha­se. Jetzt wur­de auch der ein oder ande­re bes­se­re Aal gefan­gen. Es war zu beob­ach­ten, dass die Bis­se aus­schließ­lich auf Woll­hand­krab­be kamen. Häu­fi­ger war es auch so, dass wir mit einer Kom­bi­na­ti­on aus Wurm und Krab­be angel­ten. Hier nasch­ten die Aale dann ger­ne nur die Woll­hand­krab­be weg und lie­ßen den hal­ben Wurm am Haken. Daher ist es auch nicht wei­ter ver­wun­der­lich, dass der bes­te Aal des Tages (knapp 700 Gramm) auch auf Krab­be biss.

Elbaal
stram­mer Aal aus der Elbe


Ähn­lich wie in den letz­ten Jah­ren, bei Ver­gleichs­an­geln zwi­schen Krab­be und Tau­wurm, sieg­te auch die­ses Mal die Woll­hand­krab­be. Die­se zu suchen ist zwar etwas müh­se­lig, lohnt sich aber, da es mei­ner Mei­nung nach der bes­te Köder zum Angeln auf Aal in der Elbe ist.

Wenn Ihr Tipps zum suchen der Woll­hand­krab­ben braucht, dann schreibt uns ein­fach in den Kom­men­ta­ren an. Wie siehts bei Euch aus, läuft der Aal bei Euch?

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

7 Kommentare

  1. Ihr benutzt doch nur die wei­chen krab­ben nach der häu­tung oder?!
    habt ihr tipps wie man die fan­gen kann ohne ewig unter stei­nen zu suchen ?

    1. Ja, am bes­ten sind die Krab­ben direkt nach der Häu­tung. Es klapp aber auch mit WHK die kurz vor der Häu­tung sind, hier muss man etwas nach­hel­fen und den Pan­zer vor­sich­tig lösen (etwas Übungs­sa­che). WHK nach der Häu­tung gehen bis zu einem bestimm­ten ‘Här­te­grad’ auch noch. Gan­ze har­te las­se ich in ihrem Ele­ment. Zum Suchen: ver­su­che es in ruhi­ge­ren Berei­chen der Elbe (z.B. klei­ne Sei­ten­ar­me), wo die WHK natür­li­chen Schutz fin­den (Stei­ne, Äste etc.) Recht müh­se­lig ist es aller­dings trotz­dem. Man kann natür­lich auch etwas nach­hel­fen und an bestimm­ten Stel­len z.B. ange­ros­te­te Dosen ver­ste­cken… 😉

  2. Petri!
    wel­ches Kör­per­teil der WK kommt an den Haken ? Das “Fleisch” unter dem Kör­per ist so glit­schig, das bekommt man nicht befes­tigt!(?) Oder kno­tet ihr die Bei­ne samt Kral­len ran ? Gekocht oder roh ?

    cu Tom

    1. Hal­lo Tom,
      die Woll­hand­krab­be wird nicht gekocht oder ähn­li­ches. Klei­ne­re Krab­ben (ca. 1,-€ Stück Grö­ße) benut­ze ich ger­ne kom­plett, so wie sie sind. Also auch mit Bei­nen etc. Mit der Haken­spit­ze durch­ste­che ich ein­mal kurz hin­ter dem Kopf von oben und ein zwei­tes Mal auf der Rück­sei­te seit­lich ver­setzt, dort wo die Bei­ne in den Kör­per gehen. Das hält nor­ma­ler­wei­se. Grö­ße Woll­hand­krab­ben so ca. 2,-€ Stück Grö­ße oder noch grö­ßer schnei­de ich in der Mit­te mit einer Sche­re durch (extra Lock­ef­fekt durch den aus­tre­ten­den ‘Saft’) Wenn einem die WHK aus­ge­hen kann man auch nur die wei­chen Bei­ne und Schwe­ren ver­wen­den, auch mit denen habe ich schon gute Aale gefan­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close