2018Schwarzbarsch

Black Bass Event in Marokko 2.0

Schwarzbarsch Angeln in Marokko — Black Bass No Kill no. 2

Nach 2016 fand vom 16. — 18.11.2018 zum 2. Mal das Black Bass No Kill Event in Marok­ko statt.

Wer den Bericht zum Black Bass No Kill Event 2016 gele­sen hat weiß, dass das von staat­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen getra­ge­ne Event zum einen C&R in Marok­ko för­dern und zum ande­ren die länd­li­chen Regio­nen tou­ris­tisch für Ang­ler erschlie­ßen soll.

Moulay Abdellah Bass
Pan­ora­ma Mou­lay Abdellah Stau­see

Auch in die­sem Jahr fand das 3‑tägige Event im Süden Marok­kos, am Mou­lay Abdellah Stau­see statt, wobei die Unter­brin­gung der Teil­neh­mer und inter­na­tio­na­len Gäs­te im gut ein­stün­dig ent­fern­ten Tag­hazout orga­ni­siert war. Unter den Gäs­ten befan­den sich auch eini­ge aus Deutsch­land bekann­te Gesich­ter, wie Salah Eddi­be, Pierre Joh­nen und Johan­nes Die­tel. Da auch ich (Pas­cal) für DaF dabei war, will ich euch im fol­gen­den vom Black Bass No Kill Event 2018 berich­ten.

Bass Event: Anreise, Anangeln und Ansprache

Mein Trip begann am Don­ners­tag­mor­gen von Ham­burg, über Brüs­sel nach Aga­dir. Dort ange­kom­men ging es noch­mal ca. eine Stun­de mit dem PKW nach Tag­hazout wei­ter, zum Lun­ja Vil­la­ge. In die­sem groß­zü­gi­gen und auf vie­le Gebäu­de auf­ge­teil­ten Hotel­kom­plex soll­ten für die kom­men­den Tage die Gäs­te und Teil­neh­mer des Tur­niers unter­ge­bracht sein und das Rah­men­pro­gramm statt­fin­den.

Catch and Release Marokko
Bass Release

Bevor das Event am Frei­tag jedoch offi­zi­ell eröff­net wur­de, gab es mor­gens noch eine ca. 3‑stündige Trai­nings­ses­si­on für die inter­na­tio­na­len Teil­neh­mer, um das Gewäs­ser ken­nen­zu­ler­nen. Und obwohl ich bei die­sem Event haupt­säch­lich als Foto­graf ein­ge­la­den war, konn­te ich es mir natür­lich nicht neh­men las­sen auch mei­ne ers­ten Bass zu fan­gen. Ver­dammt gei­le Ange­lei, inklu­si­ve unglaub­li­chem Such­po­ten­ti­al. Mit Wur­mi­mi­ta­ten am C‑, T- und Neko-Rig ging es auf dem krau­ti­gen Gewäs­ser­bo­den am bes­ten und ich konn­te mich nur schwe­ren Her­zens vom Was­ser tren­nen.

Schwarzbarschangeln in Marokko
Pas­cal mit einem Schwarz­barsch-Sucht­ge­fahr!

Am frü­hen Nach­mit­tag fand dann die Eröff­nungs­ze­re­mo­nie statt, die Beglei­tet war von ver­schie­de­nen Infor­ma­ti­ons­stän­den und einer anschlie­ßen­den Dis­kus­si­ons­run­de zu den The­men C&R, marok­ka­ni­sche Bass League und Angel­tou­ris­mus.

Angeltourismus Marokko
Dis­kus­si­ons­run­de Angel­tou­ris­mus Marok­ko

Natür­lich will ich hier nicht zu sehr ins Detail gehen, aber der Ide­en­reich­tum der Dis­kus­si­ons­run­de war aus ang­le­ri­scher Sicht nicht ganz unin­ter­es­sant. Es wur­de z.B. die Idee dis­ku­tiert auch Nil­bar­sche, oder Peacock Bass in Marok­ko anzu­sie­deln, ähn­lich wie es einst mit den Schwarz­bar­schen geschah. Auch wenn die­ser Vor­schlag noch als sehr unwahr­schein­lich gilt, ist doch zumin­dest zu erken­nen mit wel­cher Ernst­haf­tig­keit man sich dem The­ma Angel­tou­ris­mus annimmt und man darf gespannt auf Marok­ko als wach­sen­des Ziel für Ang­ler sein.

Jede Menge Black Bass am Moulay Abdellah Stausee

Der Sams­tag begann sehr früh und nach einem gemein­sa­men Früh­stück ging es anschlie­ßend mit einem gemie­te­ten Bus, oder im pri­va­ten PKW an den Mou­lay Abdellah Stau­see. Ich schoss noch ein schnel­les Grup­pen­fo­to und schon mach­ten sich die 2er Teams auf den Weg ent­lang der kar­gen Ufer des Wüs­ten­sees.

Black Bass no kill 2018
Grup­pen­fo­to der Teil­neh­mer

Auf das Scores­heet durf­ten wäh­rend des 9‑stündigen Wett­kamp­fes ins­ge­samt 15 Black Bass pro Team gebracht wer­den, wobei eine Min­dest­grö­ße von 30 cm galt. Auf mei­nem Weg ent­lang gro­ßer Tei­le des Sees ent­stan­den vie­le Fotos und auch hier schaff­te ich es immer wie­der mal die Kame­ra bei­sei­te zu legen und selbst ein wenig zu fischen. Ein rich­tig kapi­ta­ler Bass ging mir zwar lei­der weder ans Band, noch konn­te ich einen der Teil­neh­mer mit einem ablich­ten, aber meh­re­re 40ups kamen dann doch vor die Lin­se.

Salah Eddibe Angler
Salah beim Release eines 40ups

Was mir wäh­rend des gesam­ten Wett­kamp­fes übri­gens sehr posi­tiv auf­fiel war die äußerst gute Stim­mung und Hilfs­be­reit­schaft unter allen Anwe­sen­den. Gene­rell fühl­te ich mich sehr freund­lich auf­ge­nom­men und die Gast­freund­schaft der Marok­ka­ner war gran­di­os.

Johannes Dietel  Schwarzbarsch
Johan­nes mit 40up Bass

Die Sie­ger­eh­rung am Sonn­tag war dann der offi­zi­el­le Abschluss der Ver­an­stal­tung. Auf dem 3. und 2. Rang war jeweils ein marok­ka­ni­sches Team, wäh­rend ein Duo aus Frank­reich, wel­ches mit 51 cm auch den top Fisch des Tages fan­gen konn­te, gewann. Ins­ge­samt schaff­ten es vie­le der ca 30 Teams das Limit von 15 Fischen zu fan­gen, sodass es rela­tiv eng zuging in der Wer­tung.

Nach erfolg­rei­cher Foto­ses­si­on bei der Sie­ger­eh­rung stand dann noch mein per­sön­li­ches High­light an: Es ging gegen Nach­mit­tag noch­mal an den See und ich konn­te, ganz ohne Kame­ra, etwa 3 Stun­den fischen. Ledig­lich mei­ne GoPro hat­te ich noch teil­wei­se auf dem Kopf, wor­aus ich noch einen klei­nen Clip zusam­men­ge­schnit­ten habe:

Abschlie­ßend kann ich mich nur noch­mal wie­der­ho­len: Die Gast­freund­schaft, mit der wir emp­fan­gen wur­den, kom­bi­niert mit der Land­schaft und dem Bestand an Bass im Mou­lay Abdellah Stau­see sind defi­ni­tiv eine Rei­se wert und ich wer­de in 2019 defi­ni­tiv eine pri­va­te Tour machen, um das gesam­te Poten­ti­al die­ses und auch ande­rer Gewäs­ser in Marok­ko noch­mal auf die Pro­be zu stel­len.

Soll­te die­ser Arti­kel euer Inter­es­se an Marok­ko geweckt haben lasst uns dies gern wis­sen und falls es Fra­gen gibt, kön­nen wir sicher­lich auch die ein oder ande­re davon klä­ren; mel­det euch ger­ne.

Hier noch das Video von 2016. Bei dem Event waren Sören und Mar­ko mit am Start und konn­ten Bass bis 55cm fan­gen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Pascal

Seit dem 3. Lebensjahr leidenschaftlicher Angler und vom Stippen, über das Karpfenangeln, Raubfischangeln und Fliegenfischen im Süß- und Salzwasser schon viel Erfahrung sammeln können. Auch in der Produktentwicklung für den Angelsportbereich war ich schon tätig und bin jetzt seit 2018 bei DaF mit an Board...

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close