2018AngelurlaubBachforelleExotenFliegenfischen

Weltreise mit der Angel — Part III

Forellenangeln mit der Fliegenrute in Neuseeland

Nach­dem ich Perth ver­las­sen hat­te, ging es für einen kur­zen Zwi­schen-Stop nach Syd­ney. Zum Fischen war lei­der kei­ne Zeit, aber das konn­te ich ver­kraf­ten, denn mein nächs­tes Ziel war das Land aus dem Ang­lerträu­me gemacht sind — Neu­see­land!

Neu­see­land ist eines der Traum­zie­le für Flie­gen­fi­scher aus der gan­zen Welt, aber auch die Salz­was­serang­ler kom­men hier nicht zu kurz. Rie­si­ge King­fish, Snap­per und ande­re gro­ße Salz­was­ser­räu­ber sind kei­ne sel­te­ne Fän­ge.
Als ich in Auck­land ankam, ging es erst­mal auf Auto­suche. Eine super Platt­form für eigent­lich alle mög­li­chen Gegen­stän­de — gebraucht oder neu — oder aber auch Jobs usw. ist „trade­me“. (www.trademe.co.nz)

Angelreise durch Neuseeland
Das umge­bau­te Angel­mo­bil

Das rich­ti­ge Auto war rela­tiv schnell gefun­den. End­lich fle­xi­bel und ein eige­nes Dach über dem Kopf. Ich fuhr in den Bau­markt und kauf­te mir eine Holz­plat­te und ein paar Bal­ken, die ich mir pass­ge­nau zuschnei­den ließ. Damit bau­te ich mir ein Bett in die Kar­re. Ich hol­te mir eine Matrat­ze, einen Schlaf­sack, einen Gas­ko­cher und diver­se Cam­ping-Uten­si­li­en und los ging es. Ich beschloss erst­mal an den nörd­lichs­ten Punkt der Nord­in­sel zu fah­ren, dem Cape Rein­ga, wo Pazi­fi­scher Oze­an und Tas­ma­ni­sche See sicht­bar auf­ein­an­der tref­fen. Ein echt magi­scher Ort.

Cape Renga Neuseeland
Traum­haft: Cape Rein­ga

Auf dem Weg zum Cape mach­te ich immer wie­der Halt an wun­der­schö­nen Orten, ging wan­dern, fischen und cam­pen. Ganz ohne Zeit­druck, ohne irgend­was im Hin­ter­kopf zu haben und ich war ein­fach nur geflasht von der facet­ten­rei­chen Land­schaft. Ein Gefühl von abso­lu­ter Frei­heit kam auf.

Snapper in Neuseeland fangen
Snap­per für den Grill

Doch viel gean­gelt hat­te ich bis zu die­sem Zeit­punkt noch nicht wirk­lich. Ich fing ledig­lich ein paar Snap­per, die ich mir ab und zu zum Abend­essen zube­rei­te­te. Man kann echt schlech­ter essen!

Angeln im Meer Neuseeland
Spinn­fi­schen für das Abend­essen

Angelscheine für das Fliegenfischen in Neuseeland

Zurück in Auck­land ging ich erst­mal in den guten, alten Angel­la­den, um mir ein paar Infos über das Flie­gen­fi­schen in Neu­see­land zu holen. Nor­ma­ler­wei­se gibt es NZ eine Süß­was­ser-Angel­sai­son die von Okto­ber bis April gül­tig ist. Mit der „Sports Fishing Licen­se“ könnt ihr so wohl auf der Nord‑, als auch auf der Süd­in­sel fischen. Es gibt jedoch eine Aus­nah­me: die Regi­on rund um Lake Tau­po, wo man das gan­ze Jahr über fischen darf. Das war mir neu und von Eupho­rie gepackt woll­te ich nun alles über die Win­ter­fi­sche­rei rund um Lake Tau­po wis­sen. David von „Hun­ting und Fishing“ in Auck­land stat­te­te mich mit den nötigs­ten Infos aus, um erfolg­reich zu fischen und klär­te mich über die Regeln auf. Man braucht eine beson­de­re Lizenz für den Raum rund um Lake Tau­po.

Die non „Resi­d­ance-Licen­se“ ist für Tou­ris­ten und bean­tragt man im Inter­net. Bezahlt wird mit Kre­dit­kar­te, alles funk­tio­niert rei­bungs­los und man kann eigent­lich direkt mit dem Fischen los­le­gen. Infos zur Licen­se fin­det ihr hier.

Der Weg ans Wasser...
Der Weg ans Was­ser…

Davids Emp­feh­lun­gen und Geschich­ten über die Win­ter­an­ge­lei auf Forel­len hat­ten mich regel­recht heiß gemacht und ich kauf­te mir aus dem Stand Wat­ho­se, Kescher, Vorfach­ma­te­ri­al und ein paar Flie­gen und ent­schloss, mich direkt auf den Weg dort­hin zu machen.
Die Fahrt von Auck­land nach Tau­po dau­er­te ca. 3 1/2 Stun­den und ich such­te mir mit der Hil­fe von „Cam­per­ma­te“ (einer App die ich abso­lu­te emp­feh­len kann) einen Cam­ping­platz, der so nah wie mög­lich am Fluss lag, um am nächs­ten Tag direkt durch­zu­star­ten.

Forellenangeln in Neuseeland
Wo ste­hen die Forel­len?

Traumhaftes Forellenangeln in NZ

Nach einem def­ti­gen Früh­stück ging es direkt ans Was­ser und was mich da erwar­te­te war ein­fach unfass­bar. Es ist schwer in Wor­te zufas­sen. Mein Herz schlug ziem­lich hef­tig beim ers­ten nähe­ren Blick in den Fluss, als ich ca. 10 — 15 kapi­ta­le Regen­bo­gen­fo­rel­len direkt vor mei­nen Füßen sah. Ich glau­be, ich war nie zuvor so auf­ge­regt beim Angeln! Ich ging eini­ge Meter Fluss ab, um die Fische von unter­halb anzu­wer­fen. Ich zit­ter­te förm­lich beim ers­ten Wurf und als der Biss­an­zei­ger ste­hen blieb und abtauch­te, hat­te ich einen kras­sen Adre­na­lin­schub. Und der Fisch hing auf Anhieb.

Der Fisch stell­te sich direkt in die har­te Strö­mung und schoss strom­ab­wärts, ich hin­ter­her, doch er stieg aus. Ich kra­xel­te wie­der strom­auf­wärts und nach dem zwei­ten Wurf hing schon die nächs­te Forel­le.
Auch die­ser Fisch nutz­te die har­te Strö­mung und schwamm strom­ab. Ich hin­ter­her, schlit­ter­te nur so über die glit­schi­gen Stei­ne in der hef­ti­gen Strö­mung, stol­per­te und ging erst­mal baden. Doch ich rap­pel­te mich sofort wie­der auf und konn­te ca. 150m Strom­ab mei­ne ers­te Neu­see­land-Forel­le lan­den. Und was für ein Klop­per. Ein unbe­schreib­li­ches Gefühl!

Forellenfischen in NZ
Mei­ne ers­te Forel­le in NZ. Unver­gess­lich.

Ich fing vie­le und ver­lor eini­ge Fische. Die Weib­chen waren ein­fach nur prall gefüllt mit Laich und die Männ­chen waren dun­kel gezeich­net und oft mit gro­ßen Laich­ha­ken geprägt. Ich rann­te immer wie­der fluss­ab­wärts dem Fisch hin­ter­her, fiel noch 2 — 3 mal ins Was­ser und fror, weil mei­ne Kla­mot­ten mitt­ler­wei­le pitsch­nass waren. Ich war völ­lig erschöpft, doch das Auf­hö­ren fiel echt schwer. Ich sag­te mir immer wie­der: einer geht noch. Doch irgend­wann dach­te ich mir, dass mor­gen ja auch noch ein Tag ist und nach 17 Rain­bow-Trouts, alle Ü‑50cm, kann man echt mal nach Hau­se gehen.

Catch and release in Neuseeland
Zurück in die Flu­ten

Ich konn­te das alles nicht wirk­lich rea­li­sie­ren: ich war offen­sicht­lich im Rain­bowt­rout-Para­di­se gelan­det! Die nächs­ten Tage fühl­ten sich immer noch wie ein Traum an und egal an wel­cher Stel­le ich fisch­te, es knall­te. Ich war ein­fach zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort.

Lake Taupo NZ
Am Lake Tau­po ließ es sich auch aus­hal­ten

Abso­lut über­wäl­tigt von die­ser gei­len Ange­lei, beschloss ich für eini­ge Zeit in Tau­po zu blei­ben um von dort aus die Nord­in­sel zu erkun­den. Nach Auto­kauf, etc. war mei­ne Rei­se­kas­se ziem­lich leer und ich beschloss mir erst­mal einen Job und eine Blei­be zu suchen. Denn ohne Moos nichts los.

Fliegen‑, Gewässer- und Tackletipps zum Forellenangeln in NZ

Die Rain­bow-Trouts zie­hen im Win­ter alle vom See in die umlie­gen­den Flüs­se um dort abzu­lai­chen. Die opti­ma­le Flie­ge zu die­se Zeit sind Glo­bug-Flie­gen, die Forel­len­laich (Eier) imi­tie­ren. Der opti­ma­le Weg ein abtrei­ben­des Ei zu imi­tie­ren ist, den Glo­bug als Sprin­ger hin­ter einer “schwe­ren“ Nym­phe an den Haken­schen­kel anzu­bin­den. Man kann jedoch auch den Glow­bug ein­fach mit ein paar Splitshots auf dem Vorfach mon­tie­ren. Das Gewicht der Nym­phe oder vom Splitshot vari­iert je nach Was­ser­tie­fe. Ich bevor­zu­ge die Vari­an­te mit der Nym­phe, da sich die Fang­chan­cen deut­lich erhö­hen. Denn die Forel­len ver­schmä­hen auch die Nym­phe nicht.

Globug Fliegen Forellen
Glo­bug-Flie­gen waren der bes­te Köder zu die­ser Jah­res­zeit

Es gibt zwei ver­schie­de­ne Arten von Glo­bug-Flie­gen. Eine Syn­the­tik-Vari­an­te und eine ver­dammt echt aus­se­hen­de Gummi(Silikon)-Variante. Ich emp­feh­le die Gum­mi­ver­si­on da sie ein­fach dem Ori­gi­nal zum ver­wech­seln ähn­lich sieht. Gewor­fen wird strom­auf­wärts oder par­al­lel zur Strö­mung, um die Flie­ge mög­lichst natür­lich abtrei­ben zu las­sen. Zur Bis­ser­ken­nung hilft ein Biss­an­zei­ger, der je nach Was­ser­tie­fe am Vorfach ange­bracht wird. Wich­tig ist, dass die Flie­ge mög­lichst grund­nah prä­sen­tiert wird. Es soll aus­se­hen wie ein Ei, das über die Stei­ne rollt.

Um Aus­stei­ger zu ver­mei­den soll­te man min­des­tens ein Mon­files-Vorfach der Stär­ke 0,20mm — 0,28mm fischen. Ich bevor­zu­ge Mono gegen­über Fluo­ro­car­bon, da es die grö­ße­re Deh­nung hat und weni­ger Fische aus­tei­gen. Da die Fische in der Laich­zeit nicht so scheu sind, kann man “rela­tiv“ dicke Vor­fä­cher fischen und eine Vorfach­län­ge von 9 ft (270cm) reicht locker aus! Mit einer Flie­gen­ru­te der Klas­se 6–7 in 9ft(2,70m)und einer Rol­le Gr. 6 mit unauf­fäl­li­gen Schwimm­schnur (WF6) soll­tet ihr eigent­lich in ganz NZ gut klar kom­men.


Erfahrungen angeln in NZ
Egal wo, die Forel­len bis­sen über­all

Die Regi­on rund um Lake Tau­po ist die ein­zi­ge, die das Angeln im Win­ter auch in der Schon­zeit erlaubt. Der wohl bekann­tes­te Fluss die­ser Regi­on ist der Ton­gari­ro River, aber auch die ande­ren Flüs­se, die in Lake Tau­po mün­den, bie­ten eine her­vor­ra­gen­de Win­ter­fi­sche­rei. Die Regeln und die Kar­te für die Ange­lei rund um Lake Tau­po fin­det hier.

Angelreise Neuseeland
Jetzt schon der Trip mei­nes Lebens…

Die Regi­on um Lake Tau­po ist ein Regen­bo­gen­fo­rel­len-Eldo­ra­do und da stell­te sich mir die Fra­ge, wo wohl die gro­ßen Bach­fo­rel­len unter­wegs sind. Die bes­ten Brownt­rout-Gewäs­ser befin­den sich auf der Süd­in­sel, doch auch hier soll es gro­ße Bach­fo­rel­len geben. Ich habe gehört, dass sich die gro­ßen Bach­fo­rel­len bis zum Som­mer im See auf­hal­ten und ‚sobald die Zika­den-Zeit anfängt, in die Flüs­se zie­hen. Angeb­lich gibt es auch noch eini­ge klei­ne­re Streams, die gro­ße Bach­fo­rel­len beher­ber­gen sol­len. Es gibt noch so vie­le Gewäs­ser zu erkun­den, tau­sen­de Seen und Flüs­se und ich kann es kaum abwar­ten, mei­ne ers­te Brownt­rout zu fan­gen.
Eins ist sicher: ich las­se alles ande­re lie­gen und ste­hen, wenn es sich ums Flie­gen­fi­schen in Neu­see­land dreht!

Hier mei­ne bis­he­ri­gen Blogs:

Part I — Angeln in Thai­land – Die ers­ten Fische der Rei­se

Part II — Angeln in Kua­la Lum­pur und Perth

Wenn Ihr bestimm­te Fra­gen rund um die Rei­se habt, dann nutzt ein­fach die Kom­men­tar­funk­ti­on.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Zufäl­lig auf dei­nen Bei­trag gesto­ßen. Ich bin von eurem Angel­trip sehr begeis­tert und zugleich etwas nei­disch. Für mich als Anfän­ger in Sachen Flie­gen­fi­schen stellt sich die Fra­ge ob man die­se Lai­ch­imi­ta­te auch schon fer­tig kau­fen kann bzw. ob man fer­tig gebun­den Haken im Han­del bekommt. Wenn ja wo am bes­ten? Vie­len Dank für eine kur­ze Info!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close