Tests

Digitsole Warmseries — Beheizbare Einlegesohlen im Test

Nie wieder kalte Füße beim Angeln?!

Zuge­ge­ben, bei aktu­ell teils deut­lich über 30°C Außen­tem­pe­ra­tur wären wohl eher küh­len­de Ein­le­ge­soh­len ange­sagt. Den­noch; die kal­te Jah­res­zeit kommt gewiss und so sehr man sich momen­tan even­tu­ell über die Hit­ze ärgert, so wird einen im Spät­herbst und Win­ter die Käl­te wenig begeis­tern. Da es aber oft­mals grad in der käl­te­ren Zeit des Jah­res so rich­tig eska­liert am Was­ser, wenn unse­re beschupp­ten Freun­de sich den nöti­gen Win­ter­speck anfres­sen, möch­ten wir euch an die­ser Stel­le ein ziem­lich inno­va­ti­ves Pro­dukt vor­stel­len.

So sehen sie aus, die Digit­so­le Warm­Se­ries Ein­le­ge­soh­len.

Beheizbare Einlegesohlen für warme Füße

Als Sören mich im ver­gan­ge­nen Herbst nach mei­ner Schuh­grö­ße frag­te und ich als Ant­wort ledig­lich ein “Wart’s ab” zu hören bekam, war ich gespannt, was da wohl kommt. Nicht all­zu viel spä­ter lüf­te­te sich dann das Geheim­nis und ich hielt tat­säch­lich beheiz­ba­re Ein­le­ge­soh­len für Schu­he in der Hand.

Die Digit­so­le Warm­se­ries; steu­er­bar über eine dazu­ge­hö­ri­ge App, ver­spre­chen war­me Füße auf Knopf­druck und — ganz ehr­lich — ich wuss­te zunächst nicht so recht, was ich nun davon hal­ten soll­te.

Überflüssige Spielerei oder hilfreiches Gadget?

Der ers­te Test erfolg­te direkt zu Hau­se. Ich lud bei­de Soh­len über das bei­lie­gen­de Lade­ka­bel mit zwei Anschlüs­sen zeit­gleich auf und instal­lier­te die zuge­hö­ri­ge App aus dem Play Store (gibt’s selbst­ver­ständ­lich für iOS und Android). Anschlie­ßend muss­te ich nur noch die Soh­len per Blue­tooth mit dem Smart­pho­ne ver­bin­den und schon konn­te ich los­le­gen.

In der App lässt sich bequem die gewünsch­te Tem­pe­ra­tur ein­stel­len, ein Timer akti­vie­ren, sowie der Akkustand jeder Soh­le über­prü­fen




Nach ein paar grund­le­gen­den Ein­stel­lun­gen, zum Bei­spiel der Tem­pe­ra­tur­an­zei­ge in °C statt °F, akti­vier­te ich die Soh­len und war gespannt. Wäh­rend ich auf den ein­set­zen­den Hei­z­ef­fekt war­te­te, fiel mir direkt die inno­va­tiv und intui­tiv gestal­te­te Benut­zer­ober­flä­che der App ins Auge. Auf einen Blick kann man die ein­ge­stell­te Tem­pe­ra­tur erken­nen, den Akkustand jeder Soh­le sehen und auch einen Timer ein­stel­len. Schlicht, über­sicht­lich und eben intui­tiv zu bedie­nen. Bei einem spä­te­ren Durch­stö­bern der wei­te­ren Ein­stell­mög­lich­kei­ten fand ich dann auch diver­se wei­te­re Funk­tio­nen, wie einen Schritt­zäh­ler, eine Track-Funk­ti­on bei der man sich die zurück­ge­leg­te Stre­cke auf einer Kar­te anzei­gen las­sen kann etc.. Für mich aller­dings in die­sem Test kei­ne wirk­lich inter­es­san­ten Funk­tio­nen, da mir ehr­lich gesagt war­me Füße rei­chen, kei­ne zurück­ge­leg­te Stre­cke, ver­brauch­te Kalo­rien, oder ähn­li­ches von Inter­es­se ist. Geschätz­te zwei bis drei Minu­ten spä­ter fin­gen die Soh­len dann an sich merk­lich zu erwär­men.

Ab ans Wasser — Praxistest der beheizbaren Sohlen

Da ich sel­ten mit kal­ten Füßen am Was­ser, son­dern meist eher im Was­ser ste­he, soll­te der ers­te Test direkt beim Mefo-Angeln statt­fin­den. Natür­lich dür­fen die Soh­len nicht nass wer­den, sind also in der Wat­ho­se zu tra­gen und nicht etwa bloß in die Wat­schu­he ein­zu­le­gen. Beim Anzie­hen der Wat­ho­se am Was­ser also fix die Soh­len mit in die Füß­lin­ge geschmis­sen, akti­viert und ab ins Was­ser.

Mefo im Drill und dabei war­me Füße — Ang­ler­herz, was willst du mehr?!

Wenig spä­ter war es dann auch schon so weit: Mefo im Drill, dabei war­me Füße: Träum­chen! Da ich es nicht über­trei­ben woll­te mit den war­men Füßen und gleich­zei­tig auch mög­lichst lan­ge was davon haben woll­te, fisch­te ich in den fol­gen­den gut drei Stun­den mit auf 35°C ein­ge­stell­ten Soh­len, bevor dann irgend­wann der Akku leer war. Wie ange­nehm die war­men Soh­len waren, fiel mir jetzt natür­lich ins­be­son­de­re auf, nach­dem die­se nicht mehr heiz­ten. Ich hät­te mir den Akku wohl mit­hil­fe des Timers etwas bes­ser ein­tei­len sol­len.

Im Test lag die tat­säch­li­che Lauf­zeit im unte­ren Bereich der Her­stel­ler­an­ga­be
Per­fek­tes Set-Up für’s Bel­ly­Boat im Win­ter — Neo­pren Wat­ho­se, Tauch­schu­he und die beheiz­ba­ren Ein­le­ge­soh­len

Noch viel mehr als beim win­ter­li­chen Mefo-Angeln gibt’s natür­lich auf dem Bel­ly­Boat kal­te Füße. Auch hier kom­men die Soh­len in der kal­ten Zeit des Jah­res jetzt regel­mä­ßig zum Ein­satz und bil­den mit einer Neo­pren Wat­ho­se und pas­sen­den Tauch­schu­hen ein ziem­lich gutes Set­Up, um es auch bei käl­tes­ten Tem­pe­ra­tu­ren noch etwas län­ger im Bel­ly aus­zu­hal­ten. Und dass es sich grad im Win­ter, wo die Beiß- und Akti­vi­täts­pha­sen der Fische doch oft recht kurz aus­fal­len, aus­zah­len kann etwas län­ger durch­zu­hal­ten, soll­te sich auch schon bei der ers­ten Bel­ly-Tour mit den Warm­se­ries Ein­le­ge­soh­len bewahr­hei­ten.

Fazit

Im Vor­feld noch etwas belä­chelt und als Spie­le­rei betrach­tet konn­ten mich die Digit­so­le Warm­se­ries Ein­le­ge­soh­len letzt­end­lich doch über­zeu­gen. Klar, man soll­te hier kei­ne Wun­der erwar­ten und mit war­men Füßen wie unter der hei­mi­schen Dusche rech­nen und auch die Lauf­zeit des Akkus ist begrenzt, aber ins­be­son­de­re in der Wat­ho­se beim Mefo-Angeln und auf dem Bel­ly­Boat stellt die­ses Gad­get eine war­me und ange­neh­me Über­ra­schung dar. Bei mir wer­den die Ein­le­ge­soh­len jeden­falls wei­ter­hin zum Ein­satz kom­men, um even­tu­ell die ein oder ande­re Stun­de län­ger im und auf dem Was­ser ver­brin­gen zu kön­nen.

Digitsole Warm Series direkt bestellen: 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Pascal

Seit dem 3. Lebensjahr leidenschaftlicher Angler und vom Stippen, über das Karpfenangeln, Raubfischangeln und Fliegenfischen im Süß- und Salzwasser schon viel Erfahrung sammeln können. Auch in der Produktentwicklung für den Angelsportbereich war ich schon tätig und bin jetzt seit 2018 bei DaF mit an Board...

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close