Bertus Rozemeijer im Interview

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Interviews
Tags / Schlagworte: : ,

Veröffentlicht am Juni 12, 2012 , derzeit 5 Kommentare

Hecht- und Raubfisch-Angeln sind seine Leidenschaft: Bertus Rozemeijer

Bertus Rozemeijer

Bertus Rozemeijer ist einer der ersten in Europa gewesen, der mit Kunstködern auf Raubfische angelte, als die meisten damit noch gar nichts anfangen konnten. 1981 erschien sein ersten Buch über das Angeln, es folgten viele mehr. Bis heute ist er immer einer der Vorreiter, wenn es um neue Techniken, Methoden und Köderarten geht. Wir konnten ihm ein paar Fragen stellen. Viel Spaß beim Lesen des Interviews mit Bertus Rozemeijer!

 

Dicht am Fisch: Hallo Bertus! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, uns und unseren Lesern ein paar Fragen zu beantworten.
Du scheinst ein reiner Raubfischangler zu sein, was ist Dein liebster Raubfisch und wieso?

Bertus Rozemeijer: Ich liebe die Zander dafür, dass sie so dumm sind und meinen Köder teils 20 mal am Tag nehmen. Hechte mag ich aber lieber. Für diesen tollen Fisch muss ich immer mein Bestes geben, um einen zu erwischen. Hechte kann man quasi überall fangen und noch viel wichtiger: Auf so viele unterschiedliche Methoden!

Wunderschöner Hecht von Bertus Rozemeijer

Wie ist Deine Taktik an einem völlig neuen und unbekannten Gewässer? Wie gehst Du dann vor, um einen großen Raubfisch zu fangen?

Bertus Rozemeijer: An unbekannten, neuen Gewässern verschaffe ich mir zunächst einen Überblick durch das Schleppangeln. Mit dieser Methode kann ich das Gewässer recht schnell besser kennenlernen und die Hotspots finden. Nachdem ich diese guten Stellen gefunden habe, werden diese intensiver beim Wurfangeln abgefischt. Je nach Spot variiere ich dann die Angeltechniken, Methoden und Montagen und gucke was zur jeweiligen Situation am fängigsten ist.

Holland ist für Angler ein tolles Revier! Welche Auswirkungen hatte Deiner Meinung nach das Thema Catch & Release für die heute so guten Bestände an Barschen, Hechten und Zandern?

Zander von Bertus Rozemeijer

Bertus Rozemeijer: Ich bin mir sicher, dass es dem Hecht mit C&R gut ergeht. Sie brauchen diesen Schutz einfach und natürlich ist es auch der beste Weg, vielen Anglern gute Fänge zu ermöglichen. Es vergehen gut und gerne zehn Jahre, bis ein Hecht eine Länge von einem Meter erreicht hat. Gleichermaßen bedeutet dies auch, dass es zehn Jahre braucht, bis solch ein Fisch wieder ersetzt ist. Die Entnahme von Hechten kann auch ganze Seen aus dem Gleichgewicht bringen. Die Friedfischpopulation kann dann förmlich explodieren, das Ergebnis ist dann oftmals ein grünes, algenreiches Gewässer, dass kaum eine Überlebenschance für die verbliebenen Hechte bietet.

Außerdem: Hechte sind auch sehr wertvolle Fische in ökonomischer Hinsicht. Ein Angelverein kann seinen Mitgliedern tolle Erlebnisse bescheren, wenn in den Gewässern oft kapitale Hechte gefangen werden. Und zu guter Letzt: In Holland schätzen wir den Wert eines Meter-Hechtes auf 700€. Das ist die durchschnittliche Menge an Geld, die ein Angler ausgibt, um einen solchen Fisch zu fangen. Hechte sind also sowohl für die Angler als auch für den Handel ein wichtiger Fisch, den es lohnt zu schützen.

Du hast im Laufe der Jahre viele tolle Köder entwickelt! Wie gehst du bei der Köderentwicklung vor?

Bertus Rozemeijer: Es vergeht ungefähr ein Jahr, bis ein Köder komplett fertig ist. Zusammen mit Salmo, mit ITT und Ultimate und nun auch Pure Fishing ist es mein Ziel, das bestmögliche Produkt für Angler herzustellen, so dass die Angler einen echten Wert erhalten.

Die Angelszene ist eine recht harte. Du bist schon lange dabei, hast auch Du negative Erfahrungen gemacht und Tipps für junge Angler, auf was sie achten sollten?

Bertus Rozemeijer: Ich denke es gibt ein paar wichtige Dinge, die man im Hinterkopf haben sollte. Ich mache aus meinen Angelstellen beziehungsweise Angelspots nie ein Geheimnis. Dadurch kriege ich auch viele Rückinformationen und ich fand auf diesem Weg ein paar wirklich gute Freunde.

Ein weiterer Punkt: lüge und betrüge niemals bei Deinen Fängen! Ich kenne ein paar (berühmte) Angler die, sagen wir es vorsichtig, bei der Anzahl der von ihnen gefangenen großen Fischen, leicht übertreiben. Am Ende können sich solche Menschen nicht einmal richtig freuen, wenn sie dann tatsächlichen diesen großen Fisch fangen, da sie den Fisch ja angeblich schon zig mal gefangen haben.

Drei schnelle Fragen und Antworten

Lieblingsköder

  • Streamer für Hecht

Ort, an dem Du noch einmal angeln möchtest?

  • Lough Corrib. Absolut fantastisch!

Dein schönstes Erlebnis beim Angeln? 

  • Meine Frau zu treffen, während sie auf Zander jiggte.

Vielen Dank! Hier ist noch Platz für abschliede Worte!

Ich bin sehr froh zu sehen, dass viele junge deutsche Angler Catch & Release praktizieren! Bleibt am Ball und wir werden es nicht so übel nehmen, ein Fußballspiel zu verlieren…

 

Eure Meinung zu diesem Interview und speziell zu seiner Aussage bezüglich der berühmten Angler, die ihre Fänge übertrieben? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

5 Kommentare

Noch gibt es 5 Kommentare bei Bertus Rozemeijer im Interview. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Hammer……weiter so (y)

  2. Nice Interview! :-)

  3. Thanks again for your time and your honest answers!

  4. Nice guy, i like!!!

  5. Nice to do this…

Hinterlasse ein Kommentar