Stintsaison 2013

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie DAF Artikel, Saisonales
Tags / Schlagworte: : , , , ,

Veröffentlicht am Februar 21, 2013 , derzeit 3 Kommentare

Angeln auf Stint in der Elbe bei Hamburg 2013

Es ist wieder soweit! Wie jedes Jahr, ziehen die Stinte auch 2013 wieder zum Laichen in die Elbe. Der ca. einwöchige Hype, in denen man die kleinen nach Gurke riechenden Salmoniden mit der Angel fangen kann, geht also wieder los. Nach unserem Wissensstand hat der bekannte Elbfischer Grube schon wieder ordentlich Stinte in seinen Reusen, also kann es bis zur heißen Phase, nicht mehr lange dauern. Dementsprechend könnte es also nächste Woche mit ein wenig Glück mit dem Angeln auf Stint losgehen. Hier findet ihr detaillierte Informationen über den Stint, wie zum Beispiel Form und Aussehen, Größe, Lebenszyklus und Tipps zum Angeln auf Stint.

Hier findet Ihr Neuigkeiten zur Stintsaison 2015

Wir werden Euch mit zwischendurch mit Updates über die Stintfänge auf dem Laufenden halten, wenn Ihr aktuelle Informationen habt, dann schreibt sie bitte in die Kommentare

Update 25.März 2013: Stintsaison ist vorbei

Bis Mitte letzter Woche wurden die begehrten Salmoniden noch an den bekannten Stellen an der Elbe gefangen. Mittlerweile ‚gehen‘ jedoch so gut wie gar keine Stinte mehr in Altengamme an den Haken. Die Stintsaison 2013 ist somit also vorbei. Nächstes Jahr geht das Ganze von vorne los. Natürlich werden wir auch 2014 wieder davon berichten.

Update 15.März 2013: Stintangler freuen sich über tolle Fänge

Gestern ging es mal wieder an die Elbe bei Altengamme, um zu gucken was der Stint bzw. die Stintangler so treiben. In kurzer Zeit kamen viele Stinte aus dem Wasser. Sowohl beim Anleger, als auch an den Buhnen etwas stromabwärts läuft es sehr gut. Angler berichteten zum Beispiel von 5 Stinten bei 6 Würfen, mit 2 Haken. Da mittlerweile auch schon viele weibliche Stinte gefangen werden, wird die Saison wohl nicht mehr allzu lange anhalten. Löblich: Ein Angler mit dem gesprochen wurde, nahm nur die männlichen Stinte mit und warf die weiblichen zurück ins Wasser, wenn sie nicht zu sehr verletzt waren.

Update 07. März 2013: Der Stint ist da! Gute Stintfänge in Altengamme

Der Stint ist mittlerweile voll in der Elbe angekommen. An den beliebten Spots der Elbe wie zum Beispiel in Altengamme wird gut gefangen, auch wenn die Stintfänge noch nicht die Spitze erreicht haben. Wer sich also ein Mahlzeit Stint fangen möchte, sollte in den nächsten Tagen ans Wasser fahren, da abzuwarten bleibt, wie die Fische auf den erneuten Kälteeinbruch reagieren.

Update 03. März 2013: Aktuelle News zum Stintangeln in der Elbe

Am heutigen Sonntag wurden an verschiedenen Stellen die ersten Stintangler gesehen. Sowohl hinterm Geesthachter Wehr, in Altengamme zwischen den Buhnen und an der Spundwand in Altengamme standen Angler, die auf Stint fischten. Die Anzahl war allerdings noch recht übersichtlich. Die Fänge hielten sich in Grenzen, nur vereinzelt wurden ein paar Fische gefangen. In den Restaurants an der Elbe wird mittlerweile auch schon wieder ‚Stint satt‘ angeboten, ein weiterer Indikator dafür, dass es nicht mehr lange dauert bis die Stintsaison auch für Angler richtig los geht, da viele Restaurants die Stinte von Fischer Grube in Hoopte beziehen.

Beim Stintangeln herrschen zum Teil chaotische Zustände, die man eigentlich nur vom  Heringsangeln kennt. An dem bekannten Hotspot in Altengamme stehen die Angler teilweise Schulter an Schulter und versuchen die Stinte zu fangen. Es kann teilweise ein richtiger Fischneid zwischen den zahlreichen Petrijüngern entstehen. Wer dem aus dem Weg gehen will, sollte sich lieber ein ruhigeres Plätzchen abseits des Trubels suchen und eventuell eine etwas geringere Fangausbeute in Kauf nehmen.

Jedem Angler sollte klar sein, dass beim Angeln mit Heringspaternostern fast alle Stinte gehakt werden und nur die wenigsten beißen. Zudem gilt zu beachten, dass beim Stintangeln in der Elbe nur zwei Haken am Heringspaternoster erlaubt sind. Da die meisten Heringspaternoster mit fünf Haken verkauft werden, müssen also dementsprechend drei Haken entfernt werden. Es gibt aber auch zwei andere fängige Methode um den Stinten nachzustellen, bei dem die Stinte regulär beißen. Zum einen kann man den Zweihaken-Heringspaternoster mit Maden oder kleinen Wurmstücken beködern, worauf die Stinte beißen. Zum anderen können auch gute Fänge mit einer herkömmlichen leichten Posen- oder Stippmontage mit kleinen Haken und Maden erzielt werden.

Wer das Gedränge nicht scheut, wird an den bewährten Angelstellen in Altengamme sicherlich seine Stinte fangen. Die richtig heißen Spots sind meistens schon an den parkenden Autos am Deich zu erkennen. Um dort zu Angeln braucht man natürlich einen gültigen Fischereischein, sowie eine Gastkarte für die Strecke in Altengamme bekommt Ihr hier:

Fährhaus Scheer – Altengammer Hauptdeich 120 – 21039 Hamburg (Altengamme) – Tel.: 040/7235265. Während der Stintzeit jeden Tag ab 07:00 Uhr geöffnet. Gustav Eggers – Elbdeich 52 – 21039 Hamburg (Altengamme)


Wer also auf Stint angeln möchte findet im Artikel “Stintangeln: Ausrüstung und Technik” weitere Informationen. Falls Ihr Euch fragt, wie man Stinte zubereitet, dann schaut mal hier nach: Einfache, leckere Stintrezepte. Zudem ist der Stint auch ein super Köderfisch für das Ansitzangeln auf Zander.

Wie steht Ihr dem Stintangeln gegenüber und wie stellt Ihr den Stinten nach? Mit der herkömmlichen Technik mit der auch viele Stinte gehakt werden, oder befischt ihr die Stinte mit Maden und Co.? Bitte teilt uns Eure Meinungen in den Kommentaren mit!

3 Kommentare

Noch gibt es 3 Kommentare bei Stintsaison 2013. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Wieso ist das bitte Tierquälerei?
    was machst du beim Heringsangeln anders?

  2. Sorry, heißt natürlich TIERQUÄLEREI!

  3. Stint fangen ist kein waidgerechtes Angeln, sondern TIERQUELEREI; deshalb verzichte ich auf dieses "Vergnügen" !!

Hinterlasse ein Kommentar