DAF Artikel

Sperre für Spinnfischer in Hamburg geplant

Sperre für Spinnfischer während der Raubfischschonzeiten in Hamburg?

Barsch­an­geln ist für vie­le Raub­fisch­ang­ler die ein­zi­ge Mög­lich­keit, wäh­rend der Schon­zei­ten für Zan­der, Hecht und Co. dem Hob­by nach­ge­hen zu kön­nen. Doch das wur­de auch miss­braucht: Wäh­rend Barsch­an­geln vor­ge­ge­ben wur­de, sind eini­ge unbe­lehr­ba­re Ang­ler den­noch recht deut­lich Zan­der­an­geln gewe­sen. Zan­der im Laich­kleid sind meist männ­li­che Exem­pla­re, die ihr Laich­nest bewa­chen und sich teils auf alles stür­zen, was zu nah an das Nest kommt. Daher bei­ßen die­se Fische auch sehr unvor­sich­tig, da sie Fein­de von ihrem Laich­platz ver­trei­ben wol­len. Ob zurück­ge­setz­te Zan­der im Laich­kleid ihr Nest wie­der­fin­den, ist nicht geklärt.

Spinnangelverbot während der Raubfischschonzeit von 01.02. — 30.06.?

Daher die Idee des Angel­sport­ver­ban­des Ham­burg: Spinn­an­gel­ver­bot wäh­rend der Raub­fisch­schon­zeit!

Die Ham­bur­ger Angel­ver­ei­ne sind nun auf­ge­ru­fen, bis zum 08.07.2012 eine Rück­mel­dung und Stim­mungs­bild in den Ver­ei­nen ein­zu­ho­len und die­se dem AVSHH wei­ter­zu­lei­ten.

Neue Schonzeiten für Zander?

Außer­dem soll die Schon­zeit für Zan­der aus­ge­wei­tet wer­den: Bis­her war das Zan­der­an­geln ab dem 16. Mai frei­ge­ge­ben. Der neue Plan: Schon­zeit bis zum 30. Juni, da die Ver­gan­gen­heit zeig­te, dass auch noch im Juni vie­le Zan­der im Laich­kleid gefan­gen wur­den. Dies wur­de durch Berufs­fi­scher, Ver­ei­ne und Fische­rei­auf­sicht bestä­tigt. Aber war­um wird das doch sehr umstrit­te­ne Min­dest­maß für Zan­der von nur 40cm nicht her­auf­ge­setzt und: War­um wird nicht end­lich eine Fang­be­gren­zung ein­ge­führt?

Auch wir möch­ten dazu die Mei­nung von Ang­ler ein­ho­len, daher bit­ten wir Euch zu bei­den Vor­schlä­gen Stel­lung zu neh­men!

  1. Was hal­tet Ihr von dem Spinn­an­gel­ver­bot wäh­rend der Raub­fisch­schon­zeit?
  2. Was hal­tet Ihr von der ange­dach­ten Schon­zeit für Zan­der vom 01.02. — 30.06.?

Schreibt Eure Mei­nung in die Kom­men­ta­re, vie­len Dank. Wir hof­fen auf eine kon­struk­ti­ve Dis­kus­si­on!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  1. Ha Jungs !!
    Da pfeift die Wach­tel in den Wind ‚klar­text !
    Hat auch an den Ver­ein­ge­wäs­sern in Öster­reich an der Donau ein­klang
    gefun­den . Ich bin strikt dage­gen man ver­passt das Ende der Sal­mo­noin­den
    Schon­zeit den Zan­der im Früh­jahr und noch fast Win­ter !
    Ach Raub­fisch in aller Art !!! Tja hof­fe ihr müsst nett in den Sau­ren Apfel beis­sen
    Ich habe auch so ein Ding in Basel am Rhein darf Mann !! Nicht mehr mit Fleisch­ma­den fischen !!! Tja was sagen Ihr tut mir jetzt schon Leid wenn das durch­ge­zo­gen wer­den soll­te !
    Euer Lucio Per­ca Baso !!! Sven Basa­ric

  2. Für eine gene­rel­le Raub­fisch­schon­zeit wäre Ich auch.Allerdings nicht schon vom 1 Febru­ar an,sondern vom 1 April an.Wie es eben hier bei Uns in NRW auch prak­ti­ziert wird.Wie schon vor­her berich­tet wurde,tragen die männ­li­chen Zan­der Anfang Juni noch das Laichkleid,und bewa­chen die Brut.Dabei wird alles atta­ckiert was in Ihre Nähe kommt.Und wenn die Zan­der in die­ser Zeit noch das Laich­kleid tragen,heisst es ja das sie im Febru­ar und März noch nichts mit dem Laich­ge­schäft zu tuen haben.Natürlich haben sie schon Laichstränge.Wenn man aber davon ausgeht,dürfte man nie auf Zan­der angeln.Ich ver­traue da ganz auf C&R.Den Hecht soll­te man aber ruhig schon vom 1 Febru­ar an schonen,damit gewähr­leis­tet ist,das er wie­der ins Gewäs­ser zurück geht.Dürfte kein Pro­blem sein,weil Hech­te eher sel­te­ner gefan­gen werden.Zudem könn­te man die Köder­grös­se schon mal ab dem 1 Febru­ar reduzieren.Mein Tip:Hechtschonzeit vom 1 Febru­ar bis 15 Juni!Generelle Raub­fisch Schon­zeit vom 1 April bis 15 Juni!Dazu Hoch­set­zung des Min­dest­mas­ses für Zan­der auf 50 cm,und Spinnangelverbot.Bin sel­ber lei­den­schaft­li­cher Gummifetichist,aber sol­che Mass­nah­men sind nötig.
    Die­ter Bie­nen­treu

  3. Für mich steht außer Fra­ge, dass nur eine kose­quen­te Ein­hal­tung der Schon­zei­ten zu einem sta­bi­len Fisch­be­stand führt.
    Des­halb soll­ten die Metho­den auch in die­ser Zeit unter­sagt wer­den.
    In Sach­sen funk­tio­niert dies schon seit Jahr­zehn­ten.
    Ich schüt­tel immer den Kopf, wenn zu Schon­zei­ten sogar Fang­mel­dun­gen über Kapi­ta­le ver­öf­fent­licht wer­den.
    Wer in der Schon­zeit Kapi­ta­le Bar­sche fan­gen möch­te kann auch ande­re Metho­den ver­wen­den, die nicht folg­lich ande­re geschon­te Raub­fi­sche zur Stre­cke bringt.
    Ich bin für gene­rel­le Schon­zei­ten, die teri­to­ri­al leich­te Ver­schie­bun­gen auf­wei­sen soll­ten, denn im Gebir­ge und an der Küs­te sind schließ­lich ande­re Wet­ter­ver­hält­nis­se.

    Petri Uwe.

  4. Für mich steht außer Fra­ge, dass nur eine kose­quen­te Ein­hal­tung der Schon­zei­ten zu einem sta­bi­len Fisch­be­stand führt.
    Des­halb soll­ten die Metho­den auch in die­ser Zeit unter­sagt wer­den.
    In Sach­sen funk­tio­niert dies schon seit Jahr­zehn­ten.
    Ich schüt­tel immer den Kopf, wenn zu Schon­zei­ten sogar Fang­mel­dun­gen über Kapi­ta­le ver­öf­fent­licht wer­den.
    Wer in der Schon­zeit Kapi­ta­le Bar­sche fan­gen möch­te kann auch ande­re Metho­den ver­wen­den, die nicht folg­lich ande­re geschon­te Raub­fi­sche zur Stre­cke bringt.
    Ich bin für gene­rel­le Schon­zei­ten, die teri­to­ri­al leich­te Ver­schie­bun­gen auf­wei­sen soll­ten, denn im Gebir­ge und an der Küs­te sind schließ­lich ande­re Wet­ter­ver­hält­nis­se.

    Petri Uwe.

  5. Moin zusam­men,
    da es eini­ge Unbe­lehr­ba­re gibt, erscheint ein Spin­an­gel­ver­bot mit Blick auf die Ein­hal­tung der Schon­zeit im Inter­es­se der Fische sinn­voll. Anders kön­nen die Ord­nungs- und Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den kaum ihrer Nach­weis­pflicht des Ver­stos­ses nach­kom­men.
    Doch was nützt ein rigo­ro­ses Vor­ge­hen der Ham­bur­ger Behör­den, wenn in Schles­wig-Hol­stein und/oder in Nie­der­sach­sen schon/noch gean­gelt wer­den darf.
    Eine Homo­ge­ni­sie­rung der Län­der­vor­schrif­ten erscheint mir daher unab­ding­bar.
    Nichts des­to trotz wünsch­te ich mir, dass eine Selbst­re­gu­lie­rung ein­trä­te, die eine Ände­rung der bestehen­den Vor­schrif­ten über­flüs­sig mach­te.
    Petri Tom

  6. Das ist so ein BULLSCHITT !!! Die sol­len dann lie­ber das Min­dest­maß hoch­set­zen und ein Maxi­ma­les maß fest­le­gen als und das gan­zer ers­te hal­be Jahr zu ver­sau­en !!!! Außer­dem könn­te man ja auch ein Maxi­ma­les Köder­maß nen­nen wie z.b. 3″ oder so aber das geht ein­deu­tig zu weit !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close