Ashley Rae (CAN)Schwarzbarsch

Angeln auf Schwarzbarsch im Herbst

Bassfishing in Autumn

Der Herbst ist da und falls Ihr es noch nicht wisst, er ist mei­ne Lieb­lings­zeit im Jahr. Eine schö­ne Jah­res­zeit mit all dem herr­li­chen bun­ten Laub, einer tol­len Ange­lei und dem Beginn der Jagd­sai­son. Auch wenn man immer wie­der ein wenig trau­rig ist, dass man vom Som­mer Abschied neh­men muss, denn nun wird es merk­lich küh­ler und die Tage wer­den immer kür­zer.

Toller kanadischer Bass
Tol­ler kana­di­scher Bass

Noch kann ich mich nicht vom Bass­fi­shing los­rei­ßen, wel­ches ja eher in die war­me Jah­res­zeit gehört. Ich lie­be die Bar­sche, mit ihren Sprün­gen und ihrem aggres­si­ven Beiß- und Drill­ver­hal­ten. Im Herbst ist es schwie­ri­ger, die Fische zu fin­den, aber wenn man sie erst mal gefun­den hat, kann man mit Glück Tage erle­ben, an denen sie wie ein Wolfs­ru­del jagen. Wäh­rend mei­ner letz­ten Tour konn­te ich eine Mischung aus Lar­ge­mouth- und Small­mouth­bass fan­gen, eini­ge von ihnen hat­ten noch fri­sche Fut­ter­fi­sche im Maul. Sie waren also hung­rig! Man konn­te sie beob­ach­ten, wie sie bei ihrer Jagd immer wie­der die Was­ser­ober­flä­che durch­bra­chen. Beglei­tet wur­den sie von Möwen, die auch was vom deck­ten Tel­ler abbe­kom­men woll­ten. Ein wah­res Jagd­fie­ber brach aus. Ein tol­les Schau­spiel, wel­ches ich in so einem Aus­maß noch nicht gese­hen hat­te. Ich fisch­te einen Hel­sin­ki Shad und warf ihn immer mit­ten ins Getüm­mel. Der Köder hat ein ähn­li­ches Aus­se­hen wie die Fut­ter­fi­sche. Den Bar­schen gefiel der Köder und ich konn­te einen Fisch nach dem ande­ren in guten Grö­ßen fan­gen. Ein­mal hat­te ich sogar zwei Fische auf ein­mal am Haken. Die Fische muss­ten aus­ge­hun­gert gewe­sen sein, sowas habe ich wirk­lich noch nie erlebt!

Ashley mit Smallmouth-Bass
Ash­ley mit Small­mouth-Bass

Im Herbst kön­nen schnel­le Wet­ter­wech­sel es schwie­ri­ger machen, die Fische zu loka­li­sie­ren, so dass die Auf­merk­sam­keit für klei­ne Details sehr wich­tig ist. Eines Mor­gens bin ich auf­ge­wacht und wir hat­ten nur 1 Grad Cel­si­us und Frost auf dem Boot. Es war ein sehr win­di­ger Tag auf dem Was­ser. Nun ist die Ana­ly­se von Berei­chen mit Fel­sen, Gras und Untie­fen, die schnell von der Son­ne auf­ge­wärmt wer­den, wich­tig. In die­sen Berei­chen ist das Was­ser nur mini­mal wär­mer, aber genau da hal­ten sich dann auch meist die Fische auf.

Eure Ash­ley

Mehr Arti­kel von Ash­ley » Ash­ley Rae

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close