Ashley Rae (CAN)

Angeln auf Karpfen mit Ashley Rae – Tauwürmer anstatt Boilies

Karpfenangeln mit Ashley Rae in der Bay of Quinte

Im Früh­jahr  las­sen sich ja bekannt­lich vie­le ver­schie­de­ne Fisch­ar­ten fan­gen, eine habe ich jedoch immer über­se­hen und zwar die Karp­fen. Die­ses Früh­jahr hieß dem­entspre­chend mein Ziel Karp­fen. Zunächst muss­te ich mir jedoch erst mal neu­es Tack­le für die­ses spe­zi­el­le Angeln zule­gen, da ich ja bekannt­lich mehr mit Kunst­kö­dern fische.

Jetzt aber zu mei­ner letz­ten Tour, die ich zusam­men mit Mat­thew Heayn star­te­te und die mehr Erfolg brach­te als erwar­tet. Wir fisch­ten vom Ufer aus in der Bay of Quin­te mit einer Grund­mon­ta­ge und Haken der Grö­ße 4 wel­che mit Tau­wür­mern bekö­dert waren. Ja ihr hört rich­tig Tau­wür­mer, kei­ne Boi­lies! Es dau­er­te nicht lan­ge bis die Karp­fen unse­re Köder gefun­den hat­ten und der ers­te Run erfolg­te. Ich setz­te einen kräf­ti­gen Anhieb und die ers­te Schlacht begann. Die Minu­ten ver­gin­gen und dann konn­ten wir einen gro­ßen und mäch­ti­gen Karp­fen lan­den. Die Freu­de war natür­lich rie­sen­groß.

Der erste Karpfen des Tages
Der ers­te Karp­fen des Tages

Ich begin­ne mich zu fra­gen, wo die klei­ne Karp­fen sind, weil es in der Bay of Quin­te so vie­le Rie­sen zu geben scheint. Karp­fen haben in Kana­da einen schlech­ten Ruf wegen ihrer angeb­li­chen Häss­lich­keit und ihren Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten. Man­che Ang­ler nen­nen den Karp­fen sogar “Müll Fisch“, weil er mit sei­nem rüs­sel­ar­ti­gen Maul den Grund wie ein Staub­sauger nach Algen, Pflan­zen, Krebs­tie­re und Insek­ten absaugt. Ich tei­le die Mei­nung jedoch nicht.

Kapitaler Schuppenkarpfen
Kapi­ta­ler Schup­pen­karp­fen

Der inter­es­san­tes­te Fang bei unse­rer Tour war ein Spie­gel­karp­fen, den Matt gefan­gen hat. Ein wun­der­vol­ler Fisch, mit einer leuch­tend oran­gen Fär­bung und nur weni­gen Schup­pen am Rücken und am Schwanz. Es war schon eine klei­ne Über­ra­schung, denn Spie­gel­karp­fen sind hier doch sehr sel­ten und es wer­den in der Regel eigent­lich „nur“ Schup­pen­karp­fen gefan­gen. Matt’s Spieg­ler war auf jeden Fall der ers­te, den ich live gese­hen habe und ein gelun­ge­ner Abschluss eines tol­len Angel­trips.

Nicht alltäglich in der Bay of Quinte: Spiegelkarpfen
Nicht all­täg­lich in der Bay of Quin­te: Spie­gel­karp­fen

Abschlie­ßend ist noch mal zu sagen, dass die Karp­fen völ­lig zu Unrecht so einen schlech­ten Ruf hier in Kana­da haben. Sie lie­fern einen sagen­haf­ten Drill durch ihre Kampf­stär­ke und so gro­ße Fische zu lan­den, las­sen das Ang­ler­herz höher schla­gen! Ich freue mich jeden­falls schon rie­sig auf mei­nem nächs­ten Karp­fen­trip.

Bis dahin Eure Ash­ley Rae von www.shelovestofish.com

Was habt Ihr für Mei­nun­gen zum Karpfen­an­geln?

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close