DAF Leserberichte

Walleransitz mit Überraschung

Aal und Hecht anstatt Waller

Die­ses Wochen­en­de soll­te es end­lich zum ers­ten Wal­ler­an­sitz 2012 gehen. Am See ange­kom­men muss­te natür­lich zuerst alles auf­ge­baut wer­den, also Sachen vom Auto an den Angel­platz geschleppt und Zelt auf­ge­baut. Jetzt noch schnell die Wal­ler­ru­ten vor­be­rei­ten und dann mit der Fee­der-/Po­sen­ru­te auf Köder­fi­sch­jagd. Wie immer, wenn es drauf ankommt, fin­gen wir natür­lich nur rela­tiv klei­ne Rot­au­gen.
Naja, dann kom­men halt zwei Köder­fi­sche dran oder einer und dafür noch ein paar Tau­wür­mer dazu.

Wäh­rend der Däm­me­rung ging es dann ans aus­brin­gen der Bojen­mon­ta­gen, die­se befes­tig­ten wir an über­hän­gen­den Bäu­men. Da je Ang­ler nur eine Raub­fisch­ru­te erlaubt ist wur­den zusätz­lich Karpfen­mon­ta­gen mit Boi­lie aus­ge­legt. Die ers­te Nacht ver­ging ohne Fisch­kon­takt. Tags­über konn­ten wir dann etwas grö­ße­re Köder­fi­sche über­lis­ten. Am spä­ten Abend wur­den die neu mon­tier­ten Wal­ler­mon­ta­gen wie­der aus­ge­bracht.

end­lich saß der Anhieb!

Da ich die­se Nacht durch­an­geln woll­te und nicht gera­de ein Karpfen­freak bin, ent­schied ich mich fürs Posen­an­geln mit Tau­wurm, direkt an einem klei­nen Schilffeld, in der Hoff­nung auf einen Aal oder eine schö­ne Schleie. Den ers­ten Biss auf den Tau­wurm bekam ich gegen 24 Uhr aber lei­der ging der Anhieb ins Lee­re, also fri­schen Tau­wurm drauf und wie­der raus, kei­ne zehn Minu­ten spä­ter der nächs­te Biss, Anhieb und und… Mist wie­der ins lee­re. Dies ging noch zwei­mal so, doch dann end­lich Kon­takt und der Fisch hängt. Ins Licht der Kopf­lam­pe kam ein schö­ner Aal von ca. 65cm. Im lau­fe der Nacht konn­te ich auf Tau­wurm noch einen Stör und eine ordent­li­che Bras­se fan­gen.

Plötz­lich, bei Son­nen­auf­gang, ging an mei­ner Wal­ler­ru­te das Glöck­chen los. Also nichts wie an die Rute und .….. naja mein Blick zur Pose brach­te die Ernüch­te­rung, eine Nil­gans ist in mei­ne Reiß­lei­ne geflo­gen und hat die­se gesprengt.

Na gut, was jetzt? Die Pose ein­fach mit dem KöFi trei­ben las­sen? Nö das geht nicht, zu viel Wind und dann sind da noch die Mon­ta­gen der ande­ren. Die Mon­ta­ge neu aus­brin­gen? Lohnt sich nicht mehr.
Somit habe ich mich dafür ent­schie­den ein­fach das Wal­ler­vorfach zu ent­fer­nen und ein Stahl­vorfach mit klei­nem Köder­fisch zu mon­tie­ren, in der Hoff­nung das even­tu­ell ein Hecht um die­se Uhr­zeit auf Raub­zug ist und mei­nen in der nähe vom Ufer (konn­te wegen der Mon­ta­gen von mei­nen Angel­freun­den den KöFi nur 4 Meter weit aus­wer­fen) fin­det.

Etwa 30 Minu­ten spä­ter mach­te mich ein Mit­ang­ler auf zwei Fische, die knapp unter der Ober­flä­che schwam­men, auf­merk­sam. Nur weni­ge Meter von mei­nem Köder­fisch ent­fernt. Zuerst dach­ten wir es wären Karp­fen, aber als die Fische sich dreh­ten und wir die vol­le Breit­sei­te sahen blieb uns die Luft weg, es waren zwei rich­tig gro­ße Hech­te, die anschei­nend einen Sonn­tags­aus­flug mach­ten.

Hecht ist auch recht

Sie schwam­men genau in Rich­tung mei­nes KöFis, jedoch waren sie nicht so weit vom Ufer weg wie mei­ne Mon­ta­ge. Da ich schon öfter erlebt habe das ein Hecht hin­ter mei­nen KöFi her ist, obwohl ich die Mon­ta­ge eigent­lich aus dem Was­ser holen woll­te, bin ich sofort zu mei­ner Rute und habe lang­sam mei­ne Mon­ta­ge cir­ka einen Meter bei gekur­belt. Ich hat­te noch kei­ne zehn Sekun­den auf­ge­hört zu kur­beln als mei­ne Pose wie der Blitz los schoss. Da ich zwei Dril­lin­ge am KöFi hat­te, habe ich nur kurz gewar­tet und dann ange­schla­gen. Zack … der Fisch hängt und das Adre­na­lin schießt in mir hoch, ich wuss­te es muss einer die­ser zwei Hech­te sein. Die Fra­ge war nur: ist es der Grö­ße­re? (den einen schätz­ten wir auf etwa 1 Meter).

Der Drill war hart aber an der Wal­ler­ru­te unspek­ta­ku­lär. Als der Hecht in den Kescher glitt staun­ten wir nicht schlecht, er war ein­fach rich­tig fett. Das ver­mes­sen brach­te 85cm und knapp über 5kg. Es war ein Rie­sen­er­leb­nis einen Hecht auf Sicht zu über­lis­ten, die­sen Fang wer­de ich sicher nie ver­ges­sen!

An die­sem Mor­gen konn­te ein Mit­ang­ler noch einen schö­nen 23 Pfund Spie­gel­karp­fen über­lis­ten.
Auch wenn wir nicht unse­ren Ziel­fisch Wal­ler über­lis­ten konn­ten war es doch ein sehr schö­nes Wochen­en­de und zeig­te mir wie­der ein­mal: Immer fle­xi­bel blei­ben!

Wün­sche Euch viel Petri Heil
Wil­helm Trumpf­hel­ler

wei­te­re Über­ra­schun­gen
Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close