2013

Auflösung des Gewinnspiels und Fänge der letzten Tage

Dicker Zander, starker Rapfen und ein neuer Barsch PB aus der Elbe

In den letz­ten Tagen konn­ten wir bei unse­ren Tou­ren wie­der etli­che Räu­ber über­lis­ten. Fan­gen wir mal bei den Rap­fen an. Som­mer­zeit ist Rap­fen­zeit und gera­de, wenn die Zan­der mal nicht so rich­tig in Beiß­lau­ne sind, ist das Angeln auf Rap­fen mehr als nur eine will­kom­me­ne Abwechs­lung. Die Bis­se beim Fischen mit Top­wa­ter­kö­dern und Hard­baits, die knapp unter der Ober­flä­che lau­fen, sind ein­fach der Wahn­sinn. Bei die­sen Metho­den hört, sieht und spürt man die Bis­se. Bes­te Köder war ganz klar der Illex Water­mo­ni­tor. Die ver­gan­ge­nen Tage brach­ten eini­ge Rap­fen zwi­schen 50 und 70cm und die­sen star­ken Ü70 Elb­tor­pe­do.

Ü70 Rapfen auf Watermonitor
Ü70 Rap­fen auf Water­mo­ni­tor

Nun zum Zan­der­an­geln. So lang­sam aber sicher gehen die Fän­ge im Ver­gleich zum Juni ein wenig zurück. Sie sind aber auf jeden Fall noch bedeu­tend bes­ser als im letz­ten oder vor­letz­ten Jahr und von einem Som­mer­loch kann kei­ne Rede sein. In der ver­gan­ge­nen Woche konn­ten wir ver­hält­nis­mä­ßig vie­le Frit­ten bis knapp 50cm, eini­ge gute 60–70cm gro­ße Zan­der und einen fet­ten 84er Sta­chel­rit­ter bei unse­ren Tou­ren fan­gen.

Zanderfang Hamburg
84er Zan­der

Zum Schluss zum Barsch­an­geln, wel­ches die­se Woche die Haupt­rol­le spiel­te. Im Vor­we­ge muss man kurz erwäh­nen, dass Bob vor­letz­te Woche Geburts­tag hat­te und vom Rest des Teams eine neue Bar­sch­kom­bo geschenkt bekom­men hat­te. Als Rol­le gab es eine 1000ner Shi­ma­no Rare­ni­um und als Rute eine WFT Pen­zill Spin 185cm mit einem Wurf­ge­wicht von 1,5–6,5 Gramm. Als wir Diens­tag schon den hal­ben Tag am Fischen waren, kam Bob für eini­ge Wür­fe dazu, um sei­ne neue Kom­bo aus­zu­pro­bie­ren. Kei­ne 15 Minu­ten spä­ter war sein neu­er Stock dann rich­tig krumm und kurz dar­auf konn­te Sören einen fet­ten Elb­punkt artis­tisch mit der Hand lan­den. Ein Mes­sen ergab 48cm, ein neu­er PB für Bob, noch­mals ein dickes Petri dazu. Ansons­ten gab es dann noch eini­ge Bar­sche bis etwa 30cm.

Großer Barsch aus der Hamburger Elbe
48er Elb­barsch

Somit steht nun auch der Gewin­ner von unse­rem Gewinn­spiel fest. Da meh­re­re Per­so­nen die Län­ge rich­tig getippt haben, muss­te das Los ent­schei­den. Der Gewin­ner ist Chris Fabi­an Plack­ties, herz­li­chen Glück­wunsch und viel Spaß mit dem Gewinn! Mel­de Dich bit­te per Mail an uns, damit das Kunst­kö­der­pa­ket an Dich ver­schickt wer­den kann. Allen ande­ren vie­len Dank für die Teil­nah­me, die nächs­te Chan­ce was zu gewin­nen kommt bestimmt.

Gruß in die Run­de Euer DaF-Team

Hier der noch­mal der tol­le Bar­sch­fang aus der Sicht des Fän­gers:

Gezielt auf Dickbarsch in der Elbe

Das war zumin­dest die Ansa­ge, die ich bei Whats­app von Sören bekom­men hat­te. Tja, bei so einer kla­ren Ansa­ge, kann man ja nicht „Nein“ sagen. Wie auch immer, muss­te ich unbe­dingt ans Was­ser, da ich ein paar Tage zuvor Geburts­tag hat­te und mit einer neu­en Barsch-Com­bo beschenkt wur­de. „Ein fei­nes Stöck­chen hast du da bekom­men“ war die ers­te Aus­sa­ge von den Jungs. Die Com­bo besteht aus einer WFT Pen­zill Spin 185cm mit einem Wurf­ge­wicht von 1,5–6,5 Gramm und eine 1000ner Shi­ma­no Rare­ni­um.

Am Was­ser ange­kom­men hab ich mich zunächst auf die Suche nach Sören gemacht, der mir ledig­lich ein Bild des Spots zuge­sen­det hat. Lei­der war Sören weit und breit nicht auf­zu­fin­den und nach gefühl­ten 1000 ver­geb­li­chen Anru­fen und 1,5 Stun­den Suche, habe ich von Felix den Tipp bekom­men, dass er mit Rolf und Phil­ip unter­wegs sei. Ein kur­zer Anruf bei Rolf und es war klar, dass sich die „Dick­bar­sch­jä­ger“ für einen ande­ren Spot ent­schie­den hat­ten. Also ab ins Auto und an den Spot, wo die Jungs am Fischen waren. Der kur­ze Sta­tus­be­richt ließ lei­der nicht auf gro­ße Bar­sche hof­fen. Bis dato konn­te ein Zan­der, ein paar klei­ne Bar­sche und ein Aaland gelan­det wer­den.

Also haben wir uns ent­schie­den den Spot erneut zu wech­seln. Hin­ter Haus­boo­ten und zwi­schen dicken Gestrüpp haben wir dann unse­re Peit­schen „knal­len las­sen”. „Biss“ höre ich nur von Sören, lei­der hat­te der Räu­ber nicht rich­tig zuge­packt. 5 Minu­ten spä­ter habe ich dann auf der Stel­le aus­wer­fen kön­nen, an der Sören sei­nen Zup­fer hat­te. Und plötz­lich bekam ich auch den ers­ten Biss auf mei­ne neue Rute. Aber auch die­ser Anfas­ser konn­te nicht ver­wer­tet wer­den. Zwei Wür­fe spä­ter wie­der  „Biss und dies­mal sitzt er“ sage ich zu Sören. Sofort war mei­ne Rute bis ins Hand­teil krumm und die Brem­se der neu­en Rol­le schreit nur so vor Glück auf. Die ers­te Flucht mit har­ten Kopf­schlä­gen ließ gleich auf was Gro­ßes schlie­ßen. Ein statt­li­cher Zan­der war mei­ne ers­te Ver­mu­tung. Und die Span­nung stieg mit jedem Kur­bel­schlag. Die zwei­te Flucht mach­te Hoff­nung auf einen dicken Barsch. „Wenn das ein Barsch ist, dann könn­te der die 50cm kna­cken“ sag­te Sören zu mir. Und dann kam der Räu­ber auch das ers­te Mal zum Vor­schein. „Das ist ein Barsch“ sag­te ich zu Sören, „ ich dreh ab – ein rie­sen Barsch“. Dann kam die drit­te Flucht und die hat­te es in sich. Puls auf 180 und die Angst im Nacken, den Fisch zu ver­lie­ren und dann zieht er auch noch kurz vor der Lan­dung in einen Busch und ich hän­ge zunächst fest. Ohne auch nur eine Sekun­de zu zögern, schmeißt sich Sören die glit­schi­gen Stei­ne zum Busch hin­un­ter und kann den Barsch dann schließ­lich auch mit der Hand Lan­den.

Dickbarsch_Hamburg
…Barsch bei der “Lan­dung”

Mein lie­ber Herr Gesangs­ver­ein – is das n Bum­mer“ sage ich nur. Kurz gemes­sen und es stand fest, dass ich gera­de einen 48er Barsch gefan­gen habe! Der ers­te Fisch mit der neu­en Com­bo und dann so ein Kra­cher. Noch immer zit­ter­te ich vor Auf­re­gung und Glücks­ge­fühl. 1, 2, 3 kur­ze Fotos dann durf­te der Barsch auch wie­der zurück nach Haus. Als Köder hat­te ich einen gefühlt 1000 Jah­re alten 2er Mepps in Kup­fer. Lei­der hat auch die­ser sich nach fünf wei­te­ren Wür­fen in den Flu­ten der Elbe ver­ab­schie­det.
An die­sem Abend haben wir dann noch ein Stünd­chen wei­ter gefischt, die Jungs haben noch ein paar Bar­sche bis 30 cm gefan­gen und ich konn­te dann auch noch zwei klei­ne Rap­fen ver­haf­ten.
Eine gran­dio­ser Tag und eine stan­des­ge­mä­ße Tau­fe für das neue fei­ne Stöck­chen.
Dan­ke Rolf, Phil­ipp und vor allem Sören für den schö­nen Tag, Fischen mit Euch macht rich­tig Lau­ne.

Euer Bob

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Ganz schön frech..der Mann geht sel­ten fischen, kriegt dann ’ne neue Kom­bo macht n paar Wür­fe und fängt dann so ein Monster-Barsch..unglaublich the­re Typ ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close