Angel-News

Angelnews der Woche

Neues vom Angeln und Angelvideo der Woche 38/2012

Angeln im Pott — die Gewässer werden zum Paradies

Immer öfter hört man es im Ruhr­ge­biet: “Petri Heil”. Die Was­ser­qua­li­tät von Ruhr, Lip­pe und Emscher hat sich enorm ver­bes­sert, und das freut Ang­ler wie Fische glei­cher­ma­ßen. „Das hat Aus­wir­kun­gen auf den Fisch­be­stand. Wir fin­den mehr Arten in den Gewäs­sern.”
Die Lip­pe als Bei­spiel: Der Fluss hat eine deut­lich höhe­re Fließ­ge­schwin­dig­keit als die Ruhr und ver­fügt über einen üppi­gen Ufer­be­wuchs. Idea­les Jagd­re­vier für Raub­fi­sche, Hech­te sind hier ein belieb­ter Ziel­fisch. Laut der Bio­lo­gin hat die zuneh­men­de Was­ser­qua­li­tät für gesün­de­re Fische gesorgt, auch sei­en die­se nun deut­lich geschätz­ter bei den­je­ni­gen, die Hecht, Zan­der und Co. nach dem Fang ver­spei­sen möch­ten. Das­sel­be konn­ten wir auch an der Elbe beob­ach­ten. Die Elbe ist seit den 90ern deut­lich sau­be­rer gewor­den und die Fische gesün­der.

Fischer genervt, Grund: Die Grundel

Ein Rot­au­ge liegt neben dem Ang­ler. Bei Wei­tem nicht der ein­zi­ge Fang, denn zuvor hat der Ang­ler im Main bereits unzäh­li­ge Grun­deln gefan­gen. Die­se Fisch­art ist bei uns nicht hei­misch, sie stammt aus dem Schwarz­meer­ge­biet und ver­drän­ge ein­hei­mi­sche Arten, sogar den Laich der hei­mi­schen Fisch­ar­ten fres­se der klei­ne Fisch. Er habe kei­ne Ver­wen­dung für die etwa 10cm lan­gen Fische mit dem gro­ßem Maul und Hun­ger. Vie­le wür­den die “klei­nen Bis­ter” essen, er aber ekel sich vor dem Fisch, den er am liebs­ten an sei­nem Main nicht mehr sehen möch­te. Die Schwarz­meer­grun­deln brei­ten sich rela­tiv schnell in Deutsch­land aus. Rhein, Main und Donau haben bereits eine Explsi­on des Bestan­des erlebt, in der Elbe bei Ham­burg wur­den auch schon die ers­ten Grun­deln gefan­gen. Mehr zum The­ma: Schwarz­meer­grun­del

Herbst vor der Tür

Der Herbst steht in den Start­lö­chern. Die Raub­fisch­ang­ler freu­en sich. Nicht über das Wet­ter, das uns nun mit Sturm; Regen und Käl­te erwar­tet. Son­dern über die anste­hen­de Pha­se der Ange­lei. Im Herbst ist die bes­te Zeit, um gro­ße Hech­te und Zan­der zu fan­gen. Auch die Bar­sche beis­sen noch, und auch hier sind es oft die kapi­ta­len Fische, die an die Köder gehen. Daher: Raus, egal wie das Wet­ter ist. Wer die Chan­ce auf einen “Fang des Lebens” erhö­hen möch­te, dem sei ein Angel­gui­de zu emp­feh­len, die inzwi­schen an fast allen grö­ße­ren Gewäs­sern zu fin­den sind. Auf was man ach­ten soll­te, fin­det Ihr hier: Zan­der­an­geln im Herbst

Sprüche für Angler

Komm geh’ mit angeln, sag­te der Fischer zum Wurm” Ber­tolt Brecht
Mehr Ang­ler­la­tein

Angelvideo der Woche

GT POPPING WORLD’s BIGGEST GT’s

Mehr: Vie­le tol­le Angel­vi­de­os

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close