DAF Artikel

Die Schwarzmeergrundeln sind da

Grundel im Rhein — verdrängt die Invasion der Schwarzmundgrundeln die einheimischen Fische?

Ang­ler am Rhein ken­nen es schon län­ger. Beim Angeln mit Natur­kö­dern beißt eigent­lich nur noch ein Fisch, und das meist schnel­ler als ande­re Fisch­ar­ten: Die Grun­del. Eigent­lich ist sie in dem Kas­pi­schen und Schwar­zen Meer hei­misch, doch ihr Weg führt sie seit über 100 Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich gen Wes­ten. Inzwi­schen ent­steht der Ein­druck, dass die Grun­deln hei­mi­sche Fisch­ar­ten ver­drän­gen oder in ihrem Bestand bedro­hen könn­ten. Genau dies wird nun durch das Zoo­lo­gi­sche Insti­tut der Uni­ver­si­tät Köln unter­sucht.

eine Grundel
eine Grun­del

Ein Bei­spiels der Arbei­ten: Vier Ang­ler wur­den an meh­re­ren Tagen acht Stun­den an den Rhein geschickt; sie fin­gen  in der Zeit ins­ge­samt 300 Fische, unglaub­li­che 296 davon waren Grun­deln. Bei ande­ren Test­rei­hen waren immer min­des­tens 80% der gean­gel­ten Fische Grun­deln.
Dies lie­ße laut Dr. Jost Bor­cher­ding, dem Lei­ter der wis­sen­schaft­li­chen Arbeit, nur zwei Rück­schlüs­se zu: Die Fisch­men­ge im Rhein hat ins­ge­samt abge­nom­men, oder aber die Grun­del ver­drän­ge tat­säch­lich die ein­hei­mi­schen Fisch­ar­ten wie Rot­au­ge und Co. Dies her­aus­zu­fin­den ist die Auf­ga­be der wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten. Noch ist es viel zu früh, dies zu beant­wor­ten. In der Ver­gan­gen­heit gibt es genü­gend Bei­spie­le, dass die Kau­sa­li­tä­ten völ­lig anders lagen, als zunächst ange­nom­men.

Elbe Sunset
schö­ner Son­nen­un­ter­gang an der Elbe

Die Schwarz­mund­grun­del, die oft auch Schwarz­meer­grun­del genannt wird, hat nach ers­ten Beob­ach­tun­gen auch Vor­tei­le bei der Nah­rungs­su­che. Sie scheint die Nah­rung deut­lich schnel­ler als ihre Nah­rungs­kon­kur­ren­ten zu fin­den, was auch das Testan­geln bei ver­schie­de­nen Bedin­gun­gen gezeigt hat. Bri­sant ist auch die Beob­ach­tung, dass Grun­deln bereits in einem uner­war­tet frü­hem Sta­di­um der Ent­wick­lung begin­nen, Fisch­lar­ven ande­rer Arten zu fres­sen. Bei­des sind Beob­ach­tun­gen, die nun genau­er unter­sucht wer­den, um fest­stel­len zu kön­nen, inwie­weit dies die Ent­wick­lung der Fisch­be­stän­de im Rhein beein­flusst. Aber auch die Raub­fi­sche im Rhein wie Zan­der und Hecht haben sich anschei­nend auf die neue Beu­te ein­ge­schos­sen. Immer häu­fi­ger wird als toter Köder­fisch eine Grun­del ange­bo­ten, um die Räu­ber im Rhein zu fan­gen. Und das mit Erfolg. Auch inter­es­sant: Ein Ver­ein hat bereits ein gro­ßes Angeln aus­ge­rich­tet, bei dem es um das Fan­gen von Grun­deln ging. Die Ver­an­stal­tung wur­de zusam­men mit Köchen durch­ge­führt um zu zei­gen, wie lecker die klei­nen Grun­deln sind.

Die Raub­fisch­ang­ler soll­ten daher immer wie­der die Grun­del als Köder­fisch in Betracht zie­hen, wenn mit dem toten Köder­fisch gean­gelt wer­den soll. Ins­be­son­de­re am Rhein.

Updates: Die ers­ten Grun­deln haben wir nun lei­der live in der Elbe erle­ben müs­sen, im Bericht “Angeln in Ham­burg — Die Grun­deln sind da” mehr dazu.  Der Ver­band bit­tet um Hil­fe! Wer Grun­deln fängt, sei es mit Netz, Reu­se, der Angel oder eben­sol­che in den Mägen der Raub­fi­sche fin­det ist gebe­ten, dies dem Angel­sport-Ver­band Ham­burg e. V.zu mel­den. Extra dafür wur­de ein Online-Mel­de­for­mu­lar ins Leben geru­fen, wel­ches Ihr hier fin­det: Grun­del­mel­dung Elbe Ham­burg

Habt Ihr schon Grun­deln gefan­gen? Wenn ja, wo und auf wel­che Köder habt ihr sie gefan­gen, ab in die Kom­men­ta­re mit den Infos!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

40 Kommentare

  1. Die Elbe bei Rie­sa — Tor­gau ist voll mit den Grun­deln beson­ders beim Angeln mit Tau­wurm, Maden etc . Was frü­her der Zwerg­wel­se war ist heu­te die Grun­del .

  2. Hal­lo Leu­te,
    Wenn jeder der die Bies­ter fängt lhne den Kopf abnimmt aus­nimmt mit etwas Salz und mit Mehl bestäubt im schwim­men­den Fett Frit­tiert und sie dann isst der hat den rich­ti­gen bei­trag zur Grun­del­be­sei­ri­gung geleis­tet.
    Die sind wirk­lich geschmack­lich phä­no­me­nal.
    Dazu etwas Knob­lauch­ma­yo­nais.
    Lg.Manfred aus Mün­chen

  3. Also ich komm­me aus dem Raum Bawü Hei­del­berg ( Neckar ), Mann­heim ( Neckar und Rhein ) sowie in Hes­sen Lam­pert­heim ( Rhein , auch hier alles voll mit Grun­deln. Jedoch 4–5 Grun­deln am gro­ßen Ein­zel­ha­ken und U‑Pose lockt den ein oder ande­ren dicken Wels an die Rute.

  4. Hal­lo, habe gele­sen dass es natür­li­che Fein­de gegen Grun­deln gibt !
    Aus Ame­ri­ka wur­de von Grun­del­pla­gen berich­tet die zu 60 % dezi­miert wur­den durch Quap­pen (Aal­mut­tern) ! Grun­deln sol­len ihre Lieb­lings­spei­se sein !
    Wäre viel­leicht eine Lösung !? Lie­ber 5 Quap­pen in einer Nacht als 30 Grun­deln !

    Gruß
    Mat­thi­as

  5. Hal­lo,

    auch wir zäh­len zu den “Geschä­dig­ten”. Seit wir am Rhein vor ein paar Jah­ren aktiv gewor­den sind, hat sich die Anzahl der Grun­deln erhöht. Beim Spinn­fi­schen im Flach­was­ser ste­hen sie beson­ders auf klei­ne Gum­mi­fi­sche. Mit etwas Geschick las­sen sie sich auch damit fan­gen.

    Beson­ders beim Nacht­an­geln sind die Grun­deln in der ers­ten Nacht­hälf­te stö­rend und bei­ßen im Minu­ten­takt.

    Als Köfi haben sie lei­der noch kei­nen Erfolg gebracht. Hat da jemand Erfah­rung mit und kann uns Tipps geben?!

    Bes­te Grü­ße

  6. sie fres­sen sogar mei­nen köter­fisch an. ich fische am rhein in lud­wig­ha­fen am rhein. sie ist ein guter köter­fisch. ich has­se sie.

  7. Dort­mund-Ems-Kanal 1Std = 30 Grun­deln. Wir benut­zen sie als Enten Fut­ter. Aber als Köfi, per­fekt auf Zan­der oder Hecht. Viel­leicht bringt es den Raub­fisch­be­stand vor­an.

  8. War in den letz­ten Wochen nach lan­ger zeit mal wie­der öfters Fee­dern am Wesel-Dat­tel-Kanal und war ent­setzt, man fängt fasst nichts ande­res mehr und konn­te im sei­ten Was­ser beoba­chen wie die Grun­deln die Jung­fi­sche jagen und das ziem­lich erfolgreich.Für mich sind die Din­ger fast ne pla­ge wo sind die Rot­au­gen und ande­ren Ein­hei­mi­schen Fische hin die wir sonnst an den sel­ben stel­len gefan­gen haben?

  9. Hal­lo,
    Im Weser-Dat­teln-Kanal gibt es die­se klei­nen Scheis­ser ohne Ende.
    Blan­ker Haken und ein klei­nes Gewicht reicht voll­kom­men. Den
    Haken locker über Grund gezo­gen und schon hängt min­des­tens
    eine Grun­del dran. Die Bies­ter gehen auf blan­ke Haken wie die
    Makre­len in der Nord­see. Mit grö­ße­ren Ködern (Tau­wurm,
    Bie­nen­ma­den) sind Fän­ge grös­ser 18 cm mög­lich.
    MfG
    Klaus

  10. Die Grun­del is ne Pest und macht bei uns den Rhein ‑Main-Donau-Kanal kaputt.Es gibt seit 2 Jah­ren kei­ne Jung­brut mehr von Rot­au­ge und Co.Grundeln fres­sen alles und die mas­sen wo hier bei uns sind kön­nen kei­ne Zan­der der Welt vernichten.Die Schwarz­meer­grun­del is der TOT für jedes Gewäs­ser.

  11. Auch bei uns, in der öster­rei­chi­schen Donau, ist die Schwarz­mund­grun­del all­ge­gen­wär­tig. Auch in den Neben­flüs­sen der Donau sind sie zu fin­den, teil­wei­se­ha­ben sie sogar schon Weh­re über­wun­den und sind kilo­me­ter­weit vor­ge­drun­gen. Nicht nur im Bereich der Block­wurf­stei­ne sind sie zu fin­den, son­dern auch auf Kies oder Schlamm­bö­den. Sie fres­sen fast alles, wobei die köder­grö­ße kei­ne Rol­le zu spie­len scheint. In den frü­hen 90er Jah­ren war die Kess­ler­grun­del in der Donau noch domi­nant, doch seit eini­gen Jah­ren fängt man nur mehr Schwarz­mund­grun­deln.

    Gruß aus Ober­ös­ter­reich,
    Wil­li

  12. I caught about 30 of the today (2 Sept 12) near Sand­ho­fen, Mann­heim, Ger­ma­ny. I was using Gulp live 1″ min­nows. Every time I drop­ped my line near the pilings they kept bit­ing. acn­js­hink

  13. grun­del geht am rhein immer..ob tag ob nacht..ob wurm oder lot­to mefospinner..(auf lez­te­res die größ­te bis­her ca.18cm in Bonn am rhein..is das dann schon kapi­tal? gibts schon ne hit­lis­te? wo kann man sei­ne grun­del­fän­ge anmelden..stehen prei­se aus?)

  14. Ich auch im rhein so ziehm­lich auf alles! Brot, Blan­ker hacken, wacky, wurm, made und sogar schon ne gro­ße grun­del mit ner klei­ne­ren grun­del.. also sind das auch kani­ba­len 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close