DAF Artikel

Big Game Fishing — die Ursprünge des Hochseeangelns

Big Game — Angeln auf hoher See

Game Fish
gro­ße Mar­line, die Auf­nah­me ist etwas älter

Spä­tes­tens seit Ernest Heming­way sein Werk “Der alte Mann und das Meer” ver­öf­fent­licht hat­te, wuss­te jeder, dass das Angeln auf hoher See sei­nen ganz beson­de­ren Reiz hat. Die Fische, die beim Big Game Fishing gefan­gen wer­den sol­len, sind meist gro­ße und vor allem extrem kampf­star­ke Räu­ber unse­rer Ozea­ne. Die bekann­ten Thun­fi­sche, Haie und Mar­line bil­den dabei nur weni­ge der mög­li­chen Fisch­ar­ten ab. Und eins soll­te man nie unter­schät­zen, wenn es in den Angel­ur­laub zum Hoch­see­an­geln auf die­se pfeil­schnel­len Räu­ber geht: Kör­per­li­che Fit­ness ist bei die­ser Angel­art unab­ding­bar, denn der Drill die­ser Fische kann sich über meh­re­re Stun­den hin­weg­zie­hen. Die Revie­re beein­dru­cken in der Regel nicht nur durch ihre rie­si­gen Raub­fi­sche, denn die meis­ten Spots zum Big Game Angeln lie­gen in den war­men Regio­nen unse­res Pla­ne­ten: Big Game Fishing in Pana­ma, Afri­ka, Indo­ne­si­en und Co. sind nur eini­ge Bei­spie­le für die Kom­bi­na­ti­on aus traum­haf­tem Wet­ter, tol­ler Land­schaf­ten und Angel­er­leb­nis­sen, die ihres­glei­chen suchen. Islamo­ra­da, eine der grö­ße­ren Inseln der Flo­ri­da Keys bezeich­net sich selbst als “Fishing capi­tal of the world”, die Haup­stadt des Angeln. Hier lie­gen unzäh­li­ge Boo­te, die Ang­ler aus aller Welt an die gro­ßen Räu­ber der Ozea­ne brin­gen. Einer der größ­ten Angel­clubs der Welt hat such auch die­sem The­ma ver­schrie­ben: Die IGFA, “Inter­na­tio­nal Game Fish Asso­cia­ti­on”. Wer einen Rekord­fisch fängt und die­sen auch offi­zi­ell als Rekord­hal­ter beti­teln las­sen möch­te, muss den Game Fish durch die IGFA bestä­ti­gen las­sen. Die Rekor­de wer­den den Schnur­klas­sen zuge­ord­net. Gro­ße welt­weit statt­fin­den­de Tur­nie­re mit Preis­gel­dern, die in die Mil­lio­nen gehen, wer­den eben­falls durch­ge­führt. Big Game ist ein teu­rer Sport, der aber den Angel­gui­des durch Tur­nie­re und Gäs­te auch ein erträg­li­ches Ein­kom­men erwirt­schaf­ten kann.

IGFA
Angeln im Anzug mit Kra­wat­te: Good old times

Die Erfin­dung des Motor­boo­tes mach­te es mög­lich: Als die ers­ten motor­be­trie­be­nen Boo­te auf den Mee­ren unter­wegs waren, woll­ten auch die Ang­ler an die gro­ßen Fische ran. Der Mee­res­bio­lo­ge Charles Fre­de­rick Hol­der gilt als Erfin­der des Big Game Fishings. Im Jahr 1898 war er es, der das ers­te Buch zu die­ser Art des Angelns her­aus­brach­te. Bis heu­te gilt die­se Lek­tü­re als ein Stan­dard­werk für Hoch­see­ang­ler. Mit der wach­sen­den Anzahl an Ang­lern, die nach Boo­ten für das Angeln auf hoher See lechz­ten, wur­den Anfang des 20. Jahr­hun­derts auch die ers­ten spe­zi­ell für die­se Was­ser­sport­art ent­wi­ckel­ten Boo­te auf den Markt gebracht.Viel Platz an Deck, Schnel­lig­keit und See­tüch­tig­keit sind dabei nur eini­ge weni­ge der Anfor­de­run­gen, die für die­se Boots­ty­pen gel­ten.

thuna
die guten alten Zei­ten, herr­li­che Auf­nah­men

Kostenintensives Hobby: Big Game Angeln

Angelzeitschrift
BLUE WATER — ein Big Game Fishing Maga­zin

Aber das Boot ist nicht das ein­zi­ge teu­re Uten­sil, dass man für die­se schweiß­trei­ben­de Angel­sport­me­tho­de benö­tigt: Schwe­re und gro­ße Mul­ti­rol­len und Ruten und der Kampffstuhl, an den Ang­ler und Rute befes­tigt wer­den, sind dabei nur der Anfang. All die­ses Tack­le muss auch höchs­ten Qua­li­täts­an­sprü­chen genü­gen, denn Rol­le und Rute wer­den bei Drill unfass­ba­ren Kräf­ten aus­ge­setzt. Denn ein gro­ßer Mar­lin oder Thun­fisch ist in der Lage, bei nur einer ein­zi­gen Flucht meh­re­re hun­dert Meter Schnur von der Rol­le zu neh­men. Vie­le Ang­ler berich­ten, dass nach Stun­den des Dril­lens der Fisch end­lich am Boot war, der erschöpf­te Ang­ler mehr als erleich­tert war, den Fisch kurz vor der Lan­dung zu haben und eben die­ser dann zur nächs­ten Flucht anset­ze. Der Kampf ging schweiß­ge­ba­det wei­ter.
Wer im Urlaub eine Tour buchen möch­te, um mit Gui­de und Boot raus auf die hohe See zu fah­ren, der muss in der Regel tief in die Tasche grei­fen: Ein Bootschar­ter für ein Tag kann schnell 1.000$ kos­ten, deut­lich höhe­re Prei­se sind auch mög­lich. Dies hängt vor allem vom Ziel­ge­biet ab. In den USA bei den Flo­ri­da Keys waren über 1.000$ für eine Tages­tour Gang und Gebe. Die Prei­se sind hoch, da die Boo­te stark moto­ri­siert sind und somit auch ent­spre­chend Kraft­stoff benö­ti­gen. Ver­si­che­run­gen, Ver­pfle­gung und Tack­le sowie der Lohn des Skip­pers und der Crew machen ihr übri­ges. Aber bei Bil­lig­an­ge­bo­ten soll­te man ganz genau hin­schau­en: Ist das Boot sicher? Ist das Tack­le geeig­net und gepflegt? Denn es kann vor­kom­men, dass man bei güns­ti­gen Prei­sen kei­ne gute Ange­lei erlebt: Schlech­te Ruten, Rol­len und alte Schnur sind die­sen Gigan­ten der Mee­re ein­fach nicht gewach­sen. Dazu kommt dann noch ein unmo­ti­vier­ter Gui­de, der eher moti­viert ist, Kraft­stoff zu spa­ren und schnell wie­der in den Hafen zu kom­men.

Köderfischmontage
Bai­trig­ging für Big Game Ang­ler

Als Köder kom­men diver­se in Fra­ge: Neben den gro­ßen Kunst­kö­dern, die hin­ter dem Boot geschleppt wer­den, kom­men oft auch Natur­kö­der zum Ein­satz: Die Köder sind von einer Grö­ße, die am leich­ten Geschirr schon einen guten Kampf und Drill abge­ben wür­den. Doch die­se Fische sind die Köder für die rich­tig gro­ßen Raub­fi­sche. Die ver­schie­de­nen Arten, die­se Köder­fi­sche an den Haken zu brin­gen, könnt Ihr in dem Bild sehen. Gar nicht so sel­ten pas­siert es, dass ein gehak­ter Fisch dann von einem noch grö­ße­ren Räu­ber ange­grif­fen wird. Man drillt also einen drei Meter Fisch und dann kommt ein Hai und am Ende zieht man dann nur noch den Kopf des Fisches aus dem Was­ser. Big Game Angeln ist ein Erleb­nis der beson­de­ren Art. Auf dem tief­blau­en Meer umge­ben von rie­si­gen Räu­bern und oft bes­ten kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen kann man hier den Fisch des Lebens fan­gen. Aber wie gesagt: Unter­schätzt nicht die kör­per­li­chen Anstren­gun­gen, die eine sol­che Art des Angelns mit sich bringt. Lust drauf? Hier gibt´s mehr zum The­ma Angel­ur­laub

Wart Ihr schon mal beim Big Game Fishing unter­wegs? Plant Ihr das oder wird es nur ein Traum blei­ben? Wir freu­en uns auf Eure Kom­men­ta­re!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

3 Kommentare

  1. Dan­ke Mar­co, Felix hat Gas gege­ben. Die Kom­men­ta­re kom­men dann, wenn wir ähn­lich gut ange­zo­gen mit Tack­le durch die Ham­bu­g­er Innen­stadt schlen­dern..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close