Zielfisch

Schnell, Schneller, Rapfen — Angeln auf Rapfen

Rapfenangeln

Vor nicht all­zu lan­ger Zeit noch völ­lig igno­riert, wird er mehr und mehr zum belieb­ten Raub­fisch für Ang­ler: Der Rap­fen. Beim Rap­fen­an­geln ist eines ganz ele­men­tar: Geschwin­dig­keit! Dabei heißt in der Regel, dass der Köder mit rich­tig hohem Tem­po durch das Was­ser gezo­gen wird. Rap­fen sind aber nicht wirk­lich Raub­fi­sche, son­dern viel mehr rau­ben­de Fried­fi­sche. Wer den strom­li­ni­en­för­mi­gen Fisch jedoch mal an der Angel hat, der wird sofort an einen Räu­ber den­ken. Aber nicht nur das, er ist auch eine der Arten, die es bei uns eigent­lich nicht gibt. Der Rap­fen ist ein ein­ge­wan­der­ter Fisch. Durch den Bau des Main-Donau Kanals ist der eigent­lich in Ost­eu­ro­pa hei­mi­sche Schup­pen­trä­ger nun auch in fast ganz Euro­pa zu fin­den. Beson­ders häu­fig ist er dort zu fin­den, wo star­ke Strö­mung herrscht. Lan­ge Zeit wur­de kaum gezielt auf Rap­fen gefischt, doch inzwi­schen hat es auch die­ser Fisch zu einem Fach­buch geschafft. Flo­ri­an Läu­fer hat die­sem Fisch ein Buch gewid­met, in dem wohl qua­si alles über den Fisch und die Sport­fi­sche­rei auf den schnel­len Räu­ber gesagt wird.

kapitaler Rapfen
kapi­ta­ler Rap­fen

Wer Rap­fen fan­gen möch­te, der muss sie erst mal fin­den. Das ist teils rela­tiv ein­fach: Was­ser­ober­flä­che beob­ach­ten. Wenn der Rap­fen, der auch “Schied” genannt wird anwe­send und am Rau­ben ist, ist es nicht zu über­se­hen oder zu über­hö­ren: Es klatscht an der Ober­flä­che! Aspi­us Aspi­us, sein latei­ni­scher Name, jagt an der Ober­flä­che und im Mit­tel­was­ser! Die bes­te Zeit zum Rap­fen­an­geln ist ein­deu­tig der Hoch­som­mer! In fast allen Flüs­sen und Kanä­len Deutsch­lands sind dann die rau­ben­den Fried­fi­sche auf Nah­rungs­su­che und die Fang­chen­cen stei­gen. Wenn es sehr heiß wird, kom­men die Rap­fen erst so rich­tig in Fahrt. Oft kommt es vor, dass sie den Köder mit Wucht atta­ckie­ren aber ver­feh­len, beim nächs­ten Wurf kann der Anhieb dann aber schon sit­zen und der Rap­fen ent­fal­tet sei­ne Kampf­kraft. Vor allem Exem­pla­re aus gro­ßen Flüs­sen, die in star­ker Strö­mung leben, haben enor­me Kraft­re­ser­ven, die einen Fisch von gigan­ti­schem Aus­maß erwar­ten las­sen. Doch bereits Fische um die 50cm sind extrem star­ke Kämp­fer. Mein per­sön­lich ers­ter Kon­takt mit einem Rap­fen war zufäl­li­ger Natur: Beim Zan­der­an­geln woll­te ich um „Hän­ger“ zu ver­mei­den mei­nen Köder über der Stein­pa­ckung mög­lich schnell an die Ober­flä­che krie­gen und kur­bel­te daher extrem schnell. Nur weni­ge Meter vom Ufer ent­fernt kam dann der Ein­schlag und einen rich­tig guter Rap­fen lie­fer­te einen tol­len Drill! Köder damals war ein Gum­mi­fisch. Heu­te wer­den jedoch sehr häu­fig Wob­bler und Stick­baits ein­ge­setzt.

Ü70 Rapfen auf Watermonitor
Ü70 Rap­fen auf Water­mo­ni­tor

Ausrüstung und Köder

Schnel­le Spinn­ru­ten mit einem Wurf­ge­wicht von bis zu 50 Gramm sind in der Regel eine gute Wahl. Die Rol­le ist bei mir mit STROFT GTP TYP R2 oder R3 in oran­ge bes­pult. Eine hohe Über­set­zung ist beim eben­so wich­tig, um einer­seits schnell den Köder mit hoher Geschwin­dig­keit durch das Was­ser zu zie­hen. Eine fei­ne Brem­se, um auf die wil­den Fluch­ten reagie­ren zu kön­nen, ist eben­so wich­tig. Auch wenn sich die Rap­fen gern mit schein­bar nicht vor­han­de­ne­ner Scheu auf die Köder stür­zen, sind Rap­fen vor­sich­ti­ge Jäger. Ein Vorfach aus Fluo­ro­car­bon ist Pflicht. Als Köder sind fin­ger­lan­ge Sitck­baits wie der Illex Water­mo­ni­tor oder auch Twitch­baits wie der Squir­rel. Auch Gum­mi­kö­der wie ein Twis­ter oder ein wei­cher Gum­mi­fisch haben schon so man­chen Rap­fen­fang mög­lich gemacht. Auch mit Blin­kern (zum Bei­spiel Meer­fo­rel­len­blin­ker) hat man gute Kar­ten. Die Köder wer­den schnell ein­ge­zo­gen oder mit ein paar Twit­ches geführt. Inter­es­sant ist außer­dem das Flie­gen­fi­schen auf Rap­fen! Rasant geführ­te Strea­mer sind dann die häu­figs­te Wahl. Von unser­sen Bekannt­schaf­ten mit dem “Schied” und wei­te­re Infos zum The­ma fin­det Ihr in der umfang­rei­chen Rubrik Rap­fen­an­geln.

Rapfen
Schö­ner Rap­fen auf Illex Water­mo­ni­tor

Hier ein wei­te­re Arti­kel zum The­ma Rap­fen­an­geln.

Wel­che Erfah­run­gen Ihr gemacht habt, könnt Ihr gern in den Kom­men­ta­ren ver­ewi­gen.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close