Karpfen

Montagen für das Angeln auf Karpfen / Carp Rigs

Rigs und Montagen für das Angeln auf Karpfen

Das Angeln auf Karp­fen ist hoch­spe­zi­al­siert. Hier fin­det Ihr eine (noch) klei­ne Aus­wahl an Mon­ta­gen und Rigs. Gern neh­men wir wei­te­re Rigs auf, schreibt uns dazu ein­fach eine Mail an info@dicht-am-fisch.de!

Stiff Rig

Das Stiff-Rig (deutsch: stei­fes Vorfach) wird auch  Anti-Blo­wout-Rig oder Anti-Eject-Rig genannt.
Es ein­fa­che Mon­ta­ge deren Ziel es ist, dass der Karp­fen den Köder nicht so ein­fach wie­der aus­bla­sen kann. Bei wei­chen Vor­fä­chern kann ein Karp­fen den Köder recht ein­fach wie­der aus­bla­sen, ohne, dass der der Haken fas­sen kann. Durch das stei­fe Vorfach  fällt es dem Karp­fen deut­lich schwe­rer, Köder und Haken wie­der aus­zu­spru­cken. In der Regel wird dickes Fluo­car­bon als Vorfach­me­te­ri­al ver­wen­det.  Das Stiff-Rig kann mit ande­ren Rigs wie dem Heli­cop­ter-Rig oder dem Safe­ty-Clip-Rig kom­bi­niert wer­den.
Ein Neben­ef­fekt des stei­fen Mate­ri­als ist, dass es sich beim Aus­wer­fen nicht so leicht ver­hed­dert, qua­si eine Antitang­le-Mon­ta­ge

Helicopter Rig / Heli Rig

Das Heli­cop­ter-Rig ist auch eines der bekann­tes­ten Mon­ta­gen, um auf Karp­fen auf gro­ßer Distanz zu Angeln. Eine klas­si­sche Antitan­ge Mon­ta­ge für ver­hed­de­rungs­frei­es Fischen auf Karp­fen.
Mit die­ser Mon­ta­ge sich gro­ße Wurf­wei­ten mög­lich. Sei­nen Ein­s­taz fin­det das Heli-Rig vor allem auf schlam­mi­gen Gewäs­ser­grün­den, da auf die­se Wei­se ver­hin­dert wird, dass die Mon­ta­ge und damit auch der Köder im Schlamm ver­sin­ken. Das Blei wird bei die­ser Mon­ta­ge direkt an das Ende der Haupt­schnur gebun­den. Ober­halb des Kno­tens sitzt die Spe­zia­li­tät des Heli-Rigs: Zwi­schen Blei und dem nach oben füh­ren­den Schlauch sitzt ein Stift mit einem frei beweg­li­chen Wir­bel, das Vorfach kann so beim Aus­wurf wie ein Pro­pel­ler rotie­ren, ohne sich zu ver­hed­dern. Wich­tig ist, dass der Sili­kon­schlauch ober­halb des Blei­es län­ger als das Vor­dach ist! Wer noch mehr Wurf­wei­te benö­tigt, kann das Vorfach mit einer PVA-Schnur (löst sich im Was­ser auf) befes­tigt, das kann die oder den ent­schei­den­den Meter an Wurf­wei­te brin­gen.

Ashley mit einem ihrer ersten Karpfen
Ash­ley mit einem ihrer ers­ten Karp­fen

D‑Rig

Das D‑Rig ist ein alte Mon­ta­ge, die heut­zu­ta­ge nur noch rela­tiv weni­ge auf Karp­fen gefischt wird. Gebun­den aus Flou­ro­car­bon, ist die­ses Vorfach im Was­ser für den Karp­fen qua­si unsicht­bar, und ist daher ide­al in sehr kla­ren Gewäs­sern. es heisst D‑Rig, da der Köder an einer D för­mi­gen Schlau­fe mon­tiert wird. Die­se Schlau­fe ent­steht beim Bin­den des Vorfachs, wenn das Vorfach­ma­te­ri­al zurück durch das Öhr des Hakens geführt wird.

KD-Rig

Ein sehr effek­ti­ves Vorfach, dass von dem bekann­ten Karpfen­ang­ler Ken­ny Dor­sett ent­wi­ckelt wur­de. Der Haken ist bei dem KD-Rig der­art ange­bun­den, dass es dem Karp­fen qua­si unmög­lich ist, den Haken wie­der aus­zu­spu­cken. Das KD-Rig funk­tio­niert am bes­ten mit gebo­ge­nen Haken­mo­del­len. Auch ist auf eine gute Balan­ce des Rigs zu ach­ten, damit das Rig per­fekt arbei­ten kann.

Safety Clip Rig

Das Safe­ty-Clip-Rig ist eine klas­si­sche Fest­blei­mo­nat­ge. Das Blei wird hier in den Safe­ty-Clip ein­ge­hängt. Der Safe­ty-Clip wird über den Wir­bel gescho­ben, so dass das Blei fest auf der Schnur sitzt. Beisst der Karp­fen, schwimmt er gegen das gesam­te Gewicht des Bleis und hakt sich letz­ten Endes selbst. Vor­aus­ge­setzt, der Haken ist scharf genug. Hin­ter den Clip wird in der Regel noch ein Sili­kon­schlauch auf die Haut­pschnur  gezo­gen, der das Ver­hed­dern der Schnur beim Aus­wer­fen ver­hin­dert. An den Wir­bel wird nun noch das Vorfach  in den Wir­bel ein­hän­gen, Köder auf das Haar auf­zie­hen und los geht´s.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close