Karpfen

Angeln auf Karpfen mit der Pose

Posenangeln auf Karpfen

Das Angeln mit der Pose auf Karp­fen wird vor allem in ste­hen­den Gewäs­sern betrie­ben. Außer­dem darf die Distanz zum Angel­platz nicht sehr weit ent­fernt sein, da sich die Posen­mon­ta­ge nicht so weit aus­brin­gen lässt. Wich­tig ist, dass die Angel­stel­le zuvor genau aus­ge­lo­tet wird, denn der Köder muss auf dem Grund auf­lie­gen. Die Biss­an­zei­ge erfolgt über die Pose, so dass ein stän­di­ger Blick­kon­takt zur Pose gewähr­leis­tet sein muss. Ein typi­scher Kaprfen­biss an der Pose sieht wie­folgt aus: Zunächst kann man sehen, dass doe Pose zu Wackeln beginnt.Normalerweise taucht die Pose in der Fol­ge für einen kur­zen Moment ab. Nun wird sie, bei einem Karpfen­biss, wie­der abtau­chen. Sobald die Pose nicht mehr nach weni­gen Sekun­den auf­taucht, ist es Zeit, den Anhieb zu set­zen. Klas­si­sche Karpfen­kö­der beim Angeln mit der Pose sind vor allem Mais­kör­ner, Teig  und auch Wür­mer sowie Maden. Im Gegen­satz zu den Grundmontagen/Rigs wird bei die­ser Metho­de der Köder direkt auf dem Haken ange­bo­ten und nicht am Haar!

Spiegelkarpfen
29,40 Pfund Spie­gel­karp­fen von Theo Wer­ner

Beim Ein­stel­len der Posen­tie­fe ist dar­auf zu ach­ten, dass der Köder am Grund auf­liegt, aber auch nicht zu viel Schnur auf dem Grund liegt, da die Biss­an­zei­ge ansons­ten ncht mehr fein genug ist.

Die bes­te Zeit zum Angeln auf Karp­fen mit der Pose ist im Früh­jahr, wenn die Karp­fen sich in den fla­chen Abschnit­ten der Gewäs­ser son­nen und Ener­gie auf­tan­ken.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Der Bei­trag “Angeln auf Karp­fen mit Poser” ist soweit gut.Im Bei­trag ist mir auf­ge­fal­len, das erwähnt wur­de, das man nicht weit hin­aus kommt.Ich habe da ein klei­nen Kniff, in dem ich Grund.-u. Posen­an­geln kom­bi­nie­re, in dem ich den Stop­per für die Pose auf die rich­ti­ge Tie­fe stel­le und am Ende der Haupt­schnur einen Abstands­hal­ter (Anti-Tang­le) mit Blei, eine gro­ße Gum­mi­ku­gel noch auf­fäd­le als Puf­fer, einen Blut­kno­ten mit Wir­bel und Vorfach, fer­tig ist die Montage.Bei der Pose neh­me ich ger­ne Wagg­ler-Posen zwi­schen 2–4 Gramm (ande­re Posen tun es natür­lich auch).Der Vor­teil leigt auf der Hand, man weiß immer, wo sich die Mon­ta­ge befin­det (zwecks nach­füt­tern) und man sieht anhand der Bewe­gung der Pose, was unten am Köder los ist, ob bei Tag oder bei Nacht (Knicklicht).Damit habe ich schon vie­le Karp­fen geangelt.Die meis­ten, die die­se Mon­ta­ge gese­hen haben, waren meis­tens über­rascht, wie ein­fach und effek­tiv die Mon­ta­ge ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close