fbpx
Angel-News

Angelnews der Woche

Neues vom Angeln und Angelvideo der Woche

Jagd auf den Riesenwels

Der ers­te Ver­such des Fische­rei-Sport­ver­eins Ahn­atal, einen gro­ßen Wels (Wal­ler) aus einem See her­aus zu fan­gen, ist geschei­tert. 12 Ang­ler des Ver­eins fisch­ten mit Bras­sen als Köder­fisch, um das auf zwei Meter und 50 Kilo­gramm geschätz­te Tier zu fan­gen. Der Fisch wur­de nicht besetzt, es wird ver­mu­tet, dass ein Gar­ten­teich­be­sit­zer den Fisch umsetz­te, als die­ser für den hei­mi­schen Teich zu groß wur­de. Der Fisch sei nun etwa 20 Jah­re alt und frisst zu viel in der Bühl. Enten und allen vor­an die Fut­ter­fi­sche, alle­samt wich­tig für das öko­lo­gi­sche Gleich­ge­wicht des Gewäs­sers, sei­en zuneh­mend in ihrer Exixt­ent gefähr­det. Hier ein sehr schö­nes Video mit Unter­was­ser­auf­nah­men eines gro­ßen Welses.

Ein Reisefisch: der Aal

Jungaale
Glas­aa­le — Foto von Uwe Kils

Der Aal ist schon erstaun­lich. Noch nie konn­te sein Laich­ver­hal­ten beob­ach­tet wer­den. Man weiss nur, oder ver­mu­tet eher, dass die Sar­gas­so­see die Wie­ge der Aale sei. Zumin­dest wer­den hier die kleins­ten Lar­ven von Aalen gefun­den. Die­ses Gebiet befin­det sich zwi­schen Flo­ri­da und den Baha­mas. Dann begin­nen die Aale ihre Rei­se Rich­tung Euro­pa, um in die gro­ßen Flüs­se wir Rhein und Elbe zu gelan­gen. Dort fres­sen sie sich fett und wach­sen zu den statt­li­chen Exem­pla­ren her­an. Ihr Ziel: Groß und fett wer­den, um sich dann in einen Blan­kaal zu ver­wan­deln und die Rei­se zurück in die Sar­gas­so­see zu begin­nen. Bei der Ver­wand­lung von Aal zu Blan­kaal bil­den sich die Ver­dau­ungs­or­ga­ne zu Geschlechts­or­ga­nen um, denn die gesam­te Rei­se wer­den die Blan­kaa­le voll­enden, ohne zu fres­sen. Das ange­spar­te Fett reicht als Ener­gie­quel­le, um die lan­ge Rei­se erfolg­reich abzuschließen.

Add | Schau doch bei uns im Shop vorbei!
Meerforellen Event

Fische haben kaum eine Chance in der Grenzpulsnitz

Denn die Auf­stiegs­hil­fe für Fische am Gro­ßen Gabel­wehr Lin­den­au an der Puls­nitz hilft den Fischen in der Grenz­puls­nitz kei­nes­wegs, ganz im Gegen­teil. Bei Mit­tel- und Nied­rig­was­ser in der Puls­nitz wird zuerst die Fisch­trep­pe mit Was­ser ver­sorgt. Die Grenz­puls­nitz bei Tet­tau fällt dann wei­ter tro­cken. Hun­der­te Fische ster­ben. Der Hin­ter­grund ist Euro­päi­sches Recht: “Das Land hat in den Haupt­ge­wäs­sern zuerst eine güns­ti­ge Öko­lo­gie herzustellen”

Der Herbst steht vor der Tür — und dann auch die kapitalen Raubfische?

Die Tem­pe­ra­tu­ren sin­ken, Sturm und ver­reg­ne­te Tage wer­den nun wie­der häu­fi­ger. Eigent­lich scha­de, aber die Kehr­sei­te der Medail­le: Die gro­ßen Raub­fi­sche wer­den meist genau in die­ser Jah­res­zeit gefan­gen. Ob Hecht­an­geln auf den Bod­den um Rügen oder Zan­der­an­geln in Ham­burg. Die Raub­fisch­spe­zia­lis­ten freu­en sich schon auf die gut genähr­ten fet­ten Räu­ber unse­rer Gewäs­ser. Die kal­te Jah­res­zeit bringt uns die kapi­ta­len Fische, zumin­dest hof­fent­lich. mehr zum The­ma: Angeln im Herbst

Sprüche für Angler

Der Ang­ler sagt nur dann die Wahr­heit, wenn er einen ande­ren Ang­ler als Lüg­ner tituliert.”
Mehr Sprü­che für Angler

Angelvideo der Woche

Pop­ping & Jig­ging — Anda­mans — The Return — 2012

Mehr: Vie­le tol­le Angel­fil­me

Add | Schau doch bei uns im Shop vorbei!
Add | Schau doch bei uns im Shop vorbei!

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Produkt auswählen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner