DAF Artikel

Touristenfischereischein — Angeln ohne Angelschein

Angel­ur­laub ohne Angel­schein — der Fische­rei­schein für Tou­ris­ten

Touristenfischereischein: 28 Tage pro Jahr ohne Fischereischein angeln — Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein machen es mit den Touristenangelscheinen möglich

schöner Strand bei Boltenhagen
Ost­see­strand — für Ang­ler immer inter­es­sant

Nach­dem Meck­len­burg-Vor­pom­mern es bereits vor Jah­ren tat, macht es das Fische­rei­ge­setz Schles­wig-Hol­stein jetzt auch mög­lich: Tou­ris­ten und auch Ein­hei­mi­sche dür­fen so bis zu 28 Tage im Jahr angeln, ohne eine Prü­fung wie es die Ang­ler ken­nen, abge­legt zu haben. Der Hin­ter­grund ist ganz ein­fach: Schles­wig-Hol­stein lebt auch vom Tou­ris­mus, und die­sen Tou­ris­ten soll das Angeln an Ost- und Nord­see ermög­licht wer­den. Das Gan­ze ist schon seit knapp einem Jahr, den 1. Juli 2012 in Kraft getre­ten. Seit­dem kön­nen sich Tou­ris­ten wie auch Ein­hei­mi­sche den Angel­schein ganz ein­fach bei den Ämtern und Kom­mu­nen für 10€ kau­fen. Das Gan­ze geht bis zu drei­mal pro Jahr, doch der Wider­stand wächst.

Theo­re­tisch ist es mög­lich, das Gan­ze Jahr ohne “ech­ten” Fische­rei­schein zu angeln, da die Ämter der Gemein­den und Kom­mu­nen unter­ein­an­der nicht die aus­ge­ge­ben Schei­ne mel­den. So kann man sich also bei dem ers­ten Amt drei Kar­ten holen und die­ses Spiel bei dem nächs­ten Amt die­ses Spiel wei­ter­spie­len. Die meis­ten Ver­ei­ne ver­wei­gen bis­her eh die Akzep­tanz der Urlau­ber­an­gel­schei­ne: „Wer in den Gewäs­sern unse­rer 340 Mit­glieds­ver­ei­ne mit einem Urlau­ber­fi­sche­rei­schein angeln will, bekommt von uns kei­ne Erlaub­nis, egal, ob Urlau­ber oder Ein­hei­mi­scher” sagt Die­ter Bohn, Geschäfts­füh­rer des Lan­des­sport­fi­scher­ver­ban­des Schles­wig-Hol­stein, zu dem umstrit­te­nen The­ma. An den Küs­ten des Lan­des Schles­wig-Hol­steins haben die Angel­ver­ei­ne jedoch kei­ne Hand­ha­be, denn das Angeln in der Ost­see und auch an der Nord­see ist seit jeher Lan­des­sa­che, hier war das Angeln schon immer mög­lich, Vor­aus­set­zung war immer nur ein gül­ti­ger Fische­rei­schein. Doch auch das wur­de geän­dert, seit­dem alle, die ihren Wohn­sitz nicht in dem nörd­lichs­ten Bun­des­land haben, eine zusätz­li­che Abga­be zum Fischen in SH erwer­ben müs­sen. Mehr zu dem The­ma hier unter Fische­rei­ab­ga­be in Schles­wig-Hol­stein.

Die Wider­sa­cher brin­gen auch das Argu­ment des unsach­ge­mä­ßen Umgangs mit den gefan­gen Tie­ren auf den Tisch und das nicht zu Unrecht. Doch hier wird, auch nicht zu Unrecht, ange­merkt, dass es auch Ang­ler gäbe, die trotz ihrer abge­leg­ten Prü­fung und der vor­her­ge­gan­gen Kur­se kei­nes­wegs einen waid­ge­rech­ten Umgang mit den gefan­ge­nen Fischen pfle­gen.

Update: Die Verordnung zur Durchführung des Fischereigesetzes (LFischG-DVO) ist überarbeitet worden, die Änderung tritt zum 15. Juli 2013 in Kraft.

Die Rege­lung wur­de enger gefasst, auch um den Aus­nah­me­cha­rak­ter die­ser für Tou­ris­ten und Urlau­ber erfreu­li­chen Rege­lung zu ver­deut­li­chen: „Wir freu­en uns, wenn Tou­ris­ten zum Angeln nach Schles­wig-Hol­stein kom­men. Es müs­sen aber Tier­schutz- und Arten­schutz­as­pek­te stär­ker beach­tet wer­den“ kom­men­tiert der Umwelt- und Fische­rei­mi­nis­ter Robert Habeck die Ände­run­gen.

Die wich­tigs­ten Punk­te:

  1. Der Urlau­ber­fi­sche­rei­schein wird in Zukunft nur noch zwei­mal pro Jahr für jeweils 28 Tage aus­ge­ge­ben. Bis­her war es bis zu drei­mal mög­lich, die Erlaub­nis zu erlan­gen.
  2. Zusam­men mit der Geneh­mi­gung wird ein Merk­blatt aus­ge­ge­ben, dass über den kor­rek­ten Umgang mit Natur und Fisch infor­miert. Wer dies nicht beach­tet, soll mit Geld­bu­ßen von bis zu 25.000€ rech­nen müs­sen.
  3. Auf Angel­kut­tern und kom­mer­zi­el­len Angel­tei­chen (Forel­len­se­en etc.), kann der Betrei­ber des Kut­ters oder des See die Ver­ant­wor­tung für Tier‑, Arten- und Natur­schutz über­neh­men. Dies ist frei­wil­lig und soll den Pro­zess weni­ger büro­kra­tisch gestal­ten. So kann ganz ohne Urlaubs­fi­sche­rei­schein gean­gelt wer­den. Auf Angel­kut­tern und an Forel­len­se­en, die die Ver­ant­wor­tung nicht über­neh­men, ist wei­ter­hin der Tou­ris­ten­fi­sche­rei­schein not­wen­dig.
  4. Es wird dar­an gear­bei­tet, dass die Angel­er­laub­nis für Tou­ris­ten online erwor­ben wer­den kann
  5. Aus­län­di­sche Tou­ris­ten, die über die not­wen­di­gen Kennt­nis­se durch eine Fische­rei­sch­ein­prü­fung nach­wei­sen kön­nen, kön­nen ab dem 15. Juli regu­lä­re Fische­rei­sch­ei­ne erhal­ten. Vor allem inter­es­sant für däni­sche und nie­der­län­di­sche Tou­ris­ten.

Wie kommt man an den Angel­schein für Tou­ris­ten und Urlau­ber?

Das ist in Schles­wig-Hol­stein anders als in Meckeln­burg-Vor­pom­mer gere­gelt und wird stän­dig ange­passt, aktua­li­siert und ver­än­dert. Daher hier eine Über­sicht mit Links zu den ent­spre­chen­den For­mu­la­ren und Behör­den. Fra­gen zum The­ma kön­nen gern per Kom­men­tar­funk­ti­on gestellt wer­den, wir wer­den dann schnellst­mög­lich ant­wor­ten.

Touristenfischereischein
Mecklenburg-Vorpommern
Urlaubsfischereischein
Schleswig-Holstein
Schrift­li­chen Antrag hier her­un­ter­la­den (exter­ner link) Merk­blatt für Tou­ris­ten (exter­ner link)
Per­so­nal­aus­weis Per­so­nal­aus­weis
Lis­te der Aus­ga­be­stel­len (exter­ner link) Der Schein selbst wird ein­fach bei den Ämtern gekauft. Die Aus­ga­be­stel­len kön­nen bei den Behör­den erfragt wer­den (sie­he Merk­blatt oben)
Wie ist Eure Meinung zu dem Thema Touristenangelschein — ist es richtig, dass man ohne Lehrgang und Prüfung angeln darf oder nicht? Ab in die Kommentare mit Euren Meinungen!
Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

11 Kommentare

  1. Grund­sätz­lich fin­de ich es nicht gut, das “jeder” den Feri­en­an­gel­schein erwer­ben kann!!…aber ich zum Bei­spiel habe kei­ne “Fischereischein”…kenne die Natur und den Umgang mit Fischen seit mei­nem 5‑Lebensjahr…Habe kei­ne Zeit für einen Kur­sus bei unse­rem Kreisfischerverband…Was soll ich machen, ich bin Froh das es die­sen Feri­en­schein gibt…Paradox, aber ehr­lich..!!!

  2. @Mila
    Ich habe schon ver­sucht. Ich woll­te in Dah­me angeln und dort wur­de ich vom Tou­ris­ten­cent­re bis hin zur Kur­ver­wal­tung geschickt. Als ich dann Zuhau­se war hab ich gegoog­let und habe her­aus­ge­fun­den dass man auf die zustän­di­gen Ver­wal­tungs­ge­sell­schaft gehen muss. Am ein­fachs­ten fin­dest du die­se her­aus wenn du den Namen dei­nes Ziels im Goog­le ein­gibst und dann bei Wiki­pe­dia auf Ver­wal­tung nach­schlägst. Da steht es dann.

  3. Hal­lo,
    wir fah­ren im Juli nach Chux­ha­ven, wo kann man da einen Tou­ris­ten­fi­sche­rei­schein erwer­ben und was wür­de der kos­ten.

    Dan­ke und lie­be Grü­ße

  4. Ich bin auch dafür dies den Tou­ris­ten zu ermöglichen.Ein Merk­blatt mit Pflich­ten des Ang­lers wird ja mit aus gegeben.Es soll­te sich auch jeder dar­an hal­ten.

  5. wo kann ich ich den Ost­see­schein in Hei­li­gen­ha­fen oder Gros­sen­bro­de kaufen,Fischereischein ist vorhanden,auch Sonn.und Fei­er­tags?

  6. Ja, das ab dem 01.07.2012 Fische­rei­sch­ein­in­ha­ber ande­rer Bun­des­län­der zusätz­lich die Fische­rei­ab­ga­be S‑H, in Höhe von 10;00 € zu zah­len haben, wenn sie dort angeln wol­len stimmt ja auch, aber das hat nix mit dem Tou­ris­ten­an­gel­schein zu tun! Mit dem Tou­ris­ten­an­gel­schein kön­nen Tou­ris­ten und Ein­hei­mi­sche, die kei­nen Jah­res­fi­sche­rei­schein haben und somit auch nie eine Prü­fung abge­legt haben, in S‑H und Meck­Pomm fischen.

  7. Wird hier nicht etwas durch­ein­an­der gebracht ?

    Mei­nes Erach­tens gibt es den ” Urlaubs­schein in S‑H ” schon seit Jah­ren.

    Soweit mir bekannt ist, wur­de am 01.07.2012 nicht der Urlaubs­schein neu gere­gelt bzw. in´s Leben geru­fen, son­dern hier wur­de fest­ge­legt, dass auch Fische­rei­sch­ein­in­ha­ber ande­rer Bun­des­län­der zusätz­lich die Fische­rei­ab­ga­be S‑H, in Höhe von 10;00 € zu zah­len haben, wenn sie dort angeln wol­len.

  8. Ich fin­de das ok, es soll­te aber eine Ergän­zung vor­ge­nom­men wer­den: Nur gül­tig im Bei­sein eines Fische­rei­sch­ein­in­ha­bers. In der Hoff­nung doch noch ein biss­chen “Benimm” in den Urlau­ber zu impli­zie­ren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close