AngeltripsBachforelleForellenguiding im Schwarzwald

Erstes Forellenguiding 2014

Forellenschonzeit Baden-Württemberg beendet — los geht’s!

Die Schon­zeit ist been­det und es darf in Baden-Würt­tem­berg end­lich wie­der auf Forel­len gean­gelt wer­den! Am Sams­tag war es so weit.

genaues Zielen ist angesagt
Genau­es Zie­len ist ange­sagt

Das ers­te Gui­ding der Sai­son am Forel­len­bach stand an und ich wur­de von zwei Gäs­ten aus Essen besucht, die eigent­lich gar nicht mehr so viel mit dem Angeln zu tun haben und seit Jah­ren eher die Frei­zeit beim Jagen ver­brin­gen. Doch wil­de Forel­len in der Natur zu fan­gen reiz­te sie so sehr, dass sie sich nach fast10 Jah­ren wie­der zum Angeln ent­schie­den.

Wet­ter­tech­nisch war es eigent­lich opti­mal an die­sem Tag. Es war bewölkt und 10 Grad warm, doch lei­der hat­te es einen Tag vor­her noch fast 20 Grad und Son­nen­schein. Der Wet­ter­wech­sel kam im Lau­fe des Tages mit star­kem Wind und dies dämpf­te mei­ne Vor­freu­de ein wenig. Wie erwar­tet lief es recht zäh an, da die Fische durch das kal­te Was­sers auch noch recht pas­siv auf Kunst­kö­der reagie­ren.

Wie erwar­tet und auch oft, bei ande­ren Ang­lern erlebt, die das Fischen am Rhein und grö­ße­ren Gewäs­sern gewohnt waren, lief es anfangs mit dem Wer­fen noch nicht ganz rund. Doch ein klei­ner Trick und schon ging es deut­lich bes­ser und die Jungs plat­zier­ten die Wür­fe per­fekt an den Unter­stän­den der Forel­len.

lndaln
Wun­der­schön gezeich­net und 38cm lang

Lei­der gab es erst ein­mal zwei Fehl­at­ta­cken auf Sicht, was den Gäs­ten aber abso­lut nichts aus­mach­te, da es für sie auch zum Angeln dazu­ge­hört und es ein gro­ßes Erleb­nis war die Atta­cke auf Sicht zu bekom­men.

Dann kam end­lich die ers­te Forel­le, die nach zwei Fehl­at­ta­cken beim ers­ten Wurf dann wirk­lich noch spek­ta­ku­lär beim drit­ten oder vier­ten Wurf zupack­te.

Toller Fisch
Tol­ler Fisch

So ging es wei­ter den Bach hin­auf. Das Wet­ter wur­de immer trü­ber und auch das Beiß­ver­hal­ten der Fische immer schlech­ter. So gab es eini­ge Anfas­ser und ein paar Dril­l­aus­stei­ger, aber irgend­wie woll­te es nicht so rich­tig klap­pen Lukas auch zu ent­schnei­dern. Doch dann ent­deck­te ich wäh­rend des Watens einen klei­nen unter­spül­ten Stein in der Strö­mung. Und tat­säch­lich, genau dort stand eine Forel­le die den Gum­mi­fisch fres­sen woll­te. Unglaub­lich wie dun­kel die Forel­le war, weil sie unter dem Stein leb­te.

dunkle Schönheit
Dunk­le Schön­heit

So ging der Tag dann auch wie­der viel zu schnell zu Ende, auch wenn die Fische nicht wie erhofft mit­ge­spielt haben, haben die Jungs wie­der gro­ßen Gefal­len am Angeln und dem respekt­vol­len Umgang mit tol­len Fischen gefun­den.

Glückliche Guidinggäste
Glück­li­che Gui­ding­gäs­te

Petri und Gruß, Nico

In den nächs­ten Wochen soll­te die Fän­ge von Tag zu Tag bes­ser wer­den, wer an einem Gui­ding in Baden-Würt­tem­berg inter­es­siert ist, fin­det Ihr alle nöti­gen Infos. Wei­te­re Arti­kel von Nico mit tol­len Fischen und Erleb­nis­sen fin­det Ihr hier.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close