AngeltripsForellenguiding im SchwarzwaldNico

Nico’s Jahresrückblick 2013

Jahresrückblick 2013 — Ein unglaubliches Angeljahr

So schnell geht es, das Jahr 2013 neigt sich schon wie­der dem Ende zu. Des­halb wird es wie­der Zeit zurück zu bli­cken, auf die tol­len Erleb­nis­se am Was­ser, mit fas­zi­nie­ren­den Fischen und wun­der­schö­ner Natur. Vor­ab möch­te ich mich aber erst­mal bedan­ken. Und zwar bei allen, die mich über das gesam­te Angel­jahr unter­stützt haben und mir tol­le Tage am Was­ser ermög­lich­ten. Beson­ders an Dicht am Fisch, die immer blitz­schnell Berich­te von mir raus­hau­ten und für die super Zusam­men­ar­beit mit den Forel­len­gui­ding. Aber auch an alle mei­ne Angel­kum­pel, mit denen ich tol­le Stun­den und Momen­te am Was­ser erle­ben durf­te!

Aber nun zum meinem persönlichen Jahresrückblick 2013

Der ers­te rich­ti­ge Fisch im Jahr 2013 kam beim Rhein­trip mit Peter, bei dem es eigent­lich auf Zan­der und Barsch gehen soll­te. Doch die Wel­se dreh­ten völ­lig durch und so konn­te ich einen 120cm und einen 170cm lan­gen Wels auf die 18–40g Spinn­ru­te fan­gen. Nach über einer Stun­de Drill bei 0 Grad  konn­te ich den Bro­cken end­lich lan­den.

geschafft und überglücklich mit dem dicken Wels
geschafft und über­glück­lich mit dem dicken Wels

Die Win­ter­mo­na­te sind als Forel­len­ang­ler beson­ders hart, doch am 1. März knall­te es dann gleich rich­tig. Schon nach weni­gen hun­dert Metern, die Felix und ich am Bach ablie­fen, kam mein neu­er Rekord für die­sen Bach mit 47cm.


neuer Bach-PB
neu­er Bach-PB

So erleb­te ich wirk­lich eine Traum­haf­te Forel­len­fi­sche­rei über die kom­plet­te Sai­son über, mit unglaub­li­chen Fischen, die ich nie in den Bächen des Schwarz­wal­des ver­mu­tet hät­te wie die schöns­te natür­li­che Regen­bo­gen, die ich je gese­hen habe oder mein neu­er Bach­fo­rel­len PB mit 60cm.

Ein Traum!
ein Traum!
60er Bachforelle - neuer PB für Nico
60er Bach­fo­rel­le — neu­er PB für Nico

Nach der Raub­fisch­schon­zeit ging es dann aber auch end­lich wie­der an den Rhein. Lei­der war es Ende Mai bei uns im Schwarz­wald teil­wei­ße so kalt, dass sogar noch Schnee fiel. Des­halb waren die Räu­ber anfangs auch recht trä­ge und es war wirk­lich schwer einen Fisch zu über­lis­ten. Als die Tem­pe­ra­tu­ren dann end­lich stie­gen, kamen auch die Hech­te und Rap­fen in Fahrt. Die Top­wa­ter­an­ge­lei bescher­te mir die­ses Jahr eini­ge schö­ne Fische, wie auch die­sen tol­len 70+ Rap­fen.

kapitaler Rapfen
star­ker Rap­fen

Über die gesam­te Forel­len­sai­son hat­te ich immer wie­der tol­le Gui­ding­gäs­te am Forel­len­bach zu Besuch. Auch hier möch­te ich mich noch ein­mal herz­lich für die schö­nen Stun­den mit euch am Was­ser bedan­ken. Es war echt schön zu sehen, wie man­che von Euch selbst bei der kleins­ten Forel­le, vor Freu­de wie ein klei­nes Kind gestrahlt haben. Eine der schöns­ten Forel­len von fast 50cm hat­te Mar­cel.

Marc mi einer tollen Schwarzwald Bachforelle
Marc mi einer tol­len Schwarz­wald Bach­fo­rel­le

Aber auch vie­le Aus­flü­ge stan­den 2013 auf dem Pro­gramm. So war ich in der Schweiz bei Biel zwei Tage, um am Bie­ler See den Zan­der und Barsch nach­zu­ja­gen. Das Zan­dern hat für mich zwar nicht so funk­tio­niert an dem Tag, aller­dings gab es am nächs­ten Mor­gen vie­le schö­ne Top­wa­ter­bar­sche aus dem Frei­was­ser.  Der größ­te Barsch hat­te bei die­sem Trip so ca. 35cm. Einen wei­te­ren Bericht, als ich zum Angeln vom Hybrida­in­ha­ber Gre­gor an den Schluch­see ein­ge­la­den wur­de, fin­det ihr hier. All­jähr­lich zog es mich auch wie­der mit mei­nem Vater und Kum­pel an die Frän­ki­sche Seen­plat­te. Die Bar­sche waren gut in Beiß­lau­ne, wenn es auch nur bei klei­ne­ren Exem­pla­ren blieb. Dafür gab es an der Ul Rute die­sen schö­nen 85er Hecht.

toller Sommerhecht
tol­ler Som­mer­hecht

So war dann auch schon der Som­mer vor­bei und die Forel­len­schon­zeit wur­de beim letz­ten Tag mit drei mal 50+cm ein­ge­läu­tet. Nun waren die Bar­sche am Rhein an der Rei­he. Anfangs lief es recht zäh, doch an einem Angel­tag, an dem es wie aus Kübeln reg­ne­te, kam der ersehn­te dicke! Mit 45cm ein rich­tig alter gezeich­ne­ter Fisch.

kapitaler Barsch
kapi­ta­ler Barsch

Mit die­sem Fisch ging das Bar­sch­jahr dann erst rich­tig los und schnell war der nächs­te 40+ gelan­det. Die Krö­nung war dann die Bar­sch­gra­na­te, die ich beim leich­ten Jig­gen mit der 10g im Rheinstrom über­lis­ten konn­te. Mit 46cm und über 2kg ein wah­rer Traum­fisch.

der nächste Dickbarsch
der nächs­te Dick­barsch

So konn­te ich im Herbst jetzt sechs Fische über 40cm über­lis­ten, ein rie­sen Erfolg. Als die Bar­sche in den letz­ten Wochen ziem­lich zick­ten und ich froh war, am Tag über­haupt ein bis zwei Bis­se zu bekom­men, ging es immer mal wie­der auf Hecht. An einem klei­nen über­fisch­ten Tüm­pel, an dem kaum ein Fisch über 70cm gefan­gen wird, kam dann ein rich­tig dicker Hecht. Anfangs dach­te ich noch, dass viel Gras mit an der Schnur hing, da der Fisch kraft­voll und ruhig zog. Doch als er dann zum ers­ten mal an die Ober­flä­che kam und ich sah, was das für ein fett gefres­se­ner Bro­cken war, gab er noch ein­mal rich­tig Gas und nahm ein paar mal Schnur an der 100g Jer­ke. Als ich ihn dann in den Hän­den hielt, stell­te ich erst ein­mal fest, dass eine Schwanz­flos­se eines ca. 50cm Hech­tes aus dem Schlund schau­te. Sel­ten hat­te ich einen gese­hen, der so dick gefres­sen war. Mit 95cm mein neu­er PB und ein gro­ßes High­light!

der nächste neue PB 2013
der nächs­te neue PB 2013

Die­ses Wochen­en­de stand dann wie­der mal ein Film­dreh mit Peter am Rhein an. Dabei konn­ten wir eini­ge tol­le Zan­der fan­gen. Mit­ten in der Nacht hat­te Peter dann sogar einen 87er Zan­der. Am aller letz­ten Spot des Tages mon­tier­te ich dann ein­fach mal einen 30cm Reel Eel, da es eigent­lich nicht bes­ser wer­den konn­te. Doch dann kam schon nach dem zwei­ten oder drit­ten Wurf der Ein­schlag. Beim Drill leg­te der Fisch sich nicht ganz so ins Zeug. Doch als er dann an der Ober­flä­che war, sahen wir, was für ein Vieh sich den 30er Gum­mi genom­men hat­te.  Mit 91cm ein wah­rer Traum­fisch und mein neu­er PB.

Zanderbrocken auf einen 30cm Real Eel
Zan­der­bro­cken auf einen 30cm Real Eel

Das waren nur eini­ge, von unglaub­lich vie­len traum­haf­ten Fischen im Jahr 2013. Es viel mir wirk­lich schwer mich auf zehn Bil­der zu beschrän­ken. Wer vie­le wei­te­re tol­le Fän­ge und Berich­te sehen und lesen möch­te fin­det die­se hier in mei­nem Blog. Zum Schluss möch­te ich Euch Allen ein fisch­rei­ches und glück­li­ches Jahr 2014 wün­schen! Kommt gut rein und fei­ert schön.

Bes­te Grü­ße Nico

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!

Nico

Ich bin ein Allrounder und versuche so ziemlich jede Fischart zu überlisten. Allerdings hat sich in den letzten Jahren einiges verändert und so ziehe ich fast ausschließlich mit der Fliegenrute los. Dabei ist mir gerade auch die Entspannung und Ruhe in der Natur oder Zuhause am Bindestock die letzten Jahre deutlich wichtiger geworden als ausschließlich das Fische fangen.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!
Close
Back to top button
Close
Close