2014Fangberichte Süßwasser

In den USA auf Large Mouth Bass

Angeln auf Large Mouth Bass im Lake Wylie

Bass Spot am Lake Wylie
Bass Spot am Lake Wylie

Wie bereits eini­ge von Euch wis­sen bin ich beruf­lich bedingt viel in den USA und Süd-Ame­ri­ka unter­wegs.

Wie auch die­ses Mal, natür­lich nicht ohne eine Rute und eini­ge Köder. Dies­mal bot sich mir die Gele­gen­heit am Lake Wylie in Char­lot­te (North Caro­li­na) zu fischen. Bereits vor fünf Mona­ten habe ich mein Glück im Lake Wylie ver­sucht, lei­der ohne Erfolg. Aber die­ses Mal, soll­te es sich ändern. Eine gro­ße Hil­fe dabei war mir der Blog von Mark Bil­brey. Am Lake Wylie ange­kom­men, habe ich mir zunächst beim nächs­ten Walmarkt eine Fishing Licence gekauft (11$ für zwei Wochen), lei­der muss­te ich recht schnell fest­stel­len, dass fast der kom­plet­te See kei­ne öffent­lich zugäng­li­chen Stel­len auf­weist, nur an den ört­li­chen Slip­an­la­gen und drum her­um ist das Angeln vom Ufer mög­lich. Nach zwei Stun­den und fünf Gesprä­chen mit ande­ren Ang­lern, konn­te ich end­lich einen erfolg­ver­spre­chen­den Spot für mei­nen ers­ten Lar­ge Mouth Bass aus­ma­chen.

Large Mouth Bass
Lar­ge Mouth Bass

Ins­be­son­de­re der Bericht über Spin­ner­baits von Mark Bil­brey, hat mich ermu­tig mit die­sem Köder zu begin­nen. (Mark Bil­brey: „Wegen der Viel­sei­tig­keit ist es sehr schwer den Spin­ner­bait falsch zu füh­ren“). Opti­ma­le Bedin­gun­gen um in einem unbe­kann­tem Gewäs­ser einem unbe­kann­ten Fisch zu bean­geln.

Nach 30 Minu­ten, völ­lig uner­war­tet dann auch der ers­te Fisch­kon­takt. „Bää­ääm“ mach­te es nur und die Brem­se fing an zu sin­gen (ich lie­be die­ses Geräusch, soll­te ich mir viel­leicht als Klin­gel­ton ein­stel­len). Nach eini­gen wei­te­ren, knüp­pel­har­ten Kopf­schlä­gen und zwei bis drei Fluch­ten konn­te ich mei­nen ers­ten Lar­ge Mouth Bass lan­den. Stolz wie Oscar woll­te ich dann auch ein paar Fotos machen, lei­der hat­te ich vie­le Zuschau­er, war allein und so muss­ten ein paar schnel­le Schnapp­schüs­se mit dem Han­dy rei­chen. Der Erfolgs­kö­der war ein blau­wei­ßer Spin­ner­bait, den ich lang­sam über den Grund geführt hat­te.

Im wei­te­ren Tages­ver­lauf war es rela­tiv ruhig, obwohl ich alles aus­pro­biert habe was mei­ne Barsch-Köder­box her­ge­ge­ben hat. Erst am Abend konn­te ich dann einen zwei­ten Lar­ge Mouth Bass lan­den.

Large Mouth Bass der Zweite
Und der zwei­te

Und wie hät­te es auch anders sein kön­nen, der Erfolgs­kö­der war mal wie­der der blau­wei­ße Spin­ner­bait. Alles in allem, war es für mich ein erfolg­rei­cher Angel­tag und kann nun auch den gan­zen Hype der Ame­ri­ka­ner um das bass­fi­shing ver­ste­hen. Der Lar­ge Mouth kann ein Gewicht von ca. 10 kg errei­chen. Somit ist er bedeu­tend schwe­rer als unse­re hei­mi­schen Fluss­bar­sche. Wie so vie­le Bar­schar­ten haben Sie her­vor­ra­gen­de Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten für Sport­ang­ler wie Frech­heit, Grö­ßen­wahn und unglaub­li­chen Kampf­geist.

Ich freue mich schon drauf wie­der im Lake Wylie zu fischen.

Sascha K. (Bob Bream)

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close