AngeltripsBachforelleForellenguiding im Schwarzwald

Erstes Forellenguiding 2014

Forellenschonzeit Baden-Württemberg beendet — los geht’s!

Die Schon­zeit ist been­det und es darf in Baden-Würt­tem­berg end­lich wie­der auf Forel­len gean­gelt wer­den! Am Sams­tag war es so weit.

genaues Zielen ist angesagt
Genau­es Zie­len ist ange­sagt

Das ers­te Gui­ding der Sai­son am Forel­len­bach stand an und ich wur­de von zwei Gäs­ten aus Essen besucht, die eigent­lich gar nicht mehr so viel mit dem Angeln zu tun haben und seit Jah­ren eher die Frei­zeit beim Jagen ver­brin­gen. Doch wil­de Forel­len in der Natur zu fan­gen reiz­te sie so sehr, dass sie sich nach fast10 Jah­ren wie­der zum Angeln ent­schie­den.

Wet­ter­tech­nisch war es eigent­lich opti­mal an die­sem Tag. Es war bewölkt und 10 Grad warm, doch lei­der hat­te es einen Tag vor­her noch fast 20 Grad und Son­nen­schein. Der Wet­ter­wech­sel kam im Lau­fe des Tages mit star­kem Wind und dies dämpf­te mei­ne Vor­freu­de ein wenig. Wie erwar­tet lief es recht zäh an, da die Fische durch das kal­te Was­sers auch noch recht pas­siv auf Kunst­kö­der reagie­ren.

Wie erwar­tet und auch oft, bei ande­ren Ang­lern erlebt, die das Fischen am Rhein und grö­ße­ren Gewäs­sern gewohnt waren, lief es anfangs mit dem Wer­fen noch nicht ganz rund. Doch ein klei­ner Trick und schon ging es deut­lich bes­ser und die Jungs plat­zier­ten die Wür­fe per­fekt an den Unter­stän­den der Forel­len.

lndaln
Wun­der­schön gezeich­net und 38cm lang

Lei­der gab es erst ein­mal zwei Fehl­at­ta­cken auf Sicht, was den Gäs­ten aber abso­lut nichts aus­mach­te, da es für sie auch zum Angeln dazu­ge­hört und es ein gro­ßes Erleb­nis war die Atta­cke auf Sicht zu bekom­men.

Dann kam end­lich die ers­te Forel­le, die nach zwei Fehl­at­ta­cken beim ers­ten Wurf dann wirk­lich noch spek­ta­ku­lär beim drit­ten oder vier­ten Wurf zupack­te.

Toller Fisch
Tol­ler Fisch

So ging es wei­ter den Bach hin­auf. Das Wet­ter wur­de immer trü­ber und auch das Beiß­ver­hal­ten der Fische immer schlech­ter. So gab es eini­ge Anfas­ser und ein paar Dril­l­aus­stei­ger, aber irgend­wie woll­te es nicht so rich­tig klap­pen Lukas auch zu ent­schnei­dern. Doch dann ent­deck­te ich wäh­rend des Watens einen klei­nen unter­spül­ten Stein in der Strö­mung. Und tat­säch­lich, genau dort stand eine Forel­le die den Gum­mi­fisch fres­sen woll­te. Unglaub­lich wie dun­kel die Forel­le war, weil sie unter dem Stein leb­te.

dunkle Schönheit
Dunk­le Schön­heit

So ging der Tag dann auch wie­der viel zu schnell zu Ende, auch wenn die Fische nicht wie erhofft mit­ge­spielt haben, haben die Jungs wie­der gro­ßen Gefal­len am Angeln und dem respekt­vol­len Umgang mit tol­len Fischen gefun­den.

Glückliche Guidinggäste
Glück­li­che Gui­ding­gäs­te

Petri und Gruß, Nico

In den nächs­ten Wochen soll­te die Fän­ge von Tag zu Tag bes­ser wer­den, wer an einem Gui­ding in Baden-Würt­tem­berg inter­es­siert ist, fin­det Ihr alle nöti­gen Infos. Wei­te­re Arti­kel von Nico mit tol­len Fischen und Erleb­nis­sen fin­det Ihr hier.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Nico

Ich bin ein Allrounder und versuche so ziemlich jede Fischart zu überlisten. Allerdings hat sich in den letzten Jahren einiges verändert und so ziehe ich fast ausschließlich mit der Fliegenrute los. Dabei ist mir gerade auch die Entspannung und Ruhe in der Natur oder Zuhause am Bindestock die letzten Jahre deutlich wichtiger geworden als ausschließlich das Fische fangen.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close