DorschMethodenMontagen / RigsPlattfischTechnik, Tackle, Köder

Montagen für das Meeresfischen – Bootsangelei mit Naturködern

Montagen für das Meeresangeln – Bootsangelei mit Naturködern auf Plattfisch und Dorsch in der Ostsee

Deger Dorsch fing im Team als ers­ter damit an, sei­ne Mon­ta­gen für die Boots­an­ge­lei sel­ber zu bau­en, da ihm selbst bei den teu­ren Fer­tig­vor­fä­chern eini­ge Details ein­fach nicht gefie­len. Über die Jah­re wur­de die Mon­ta­gen ver­fei­nert, und stel­len inzwi­schen extrem fän­gi­ge Sys­te­me dar. Ein wei­te­rer Vor­teil ist die fle­xi­ble Bau­art, da sich bei­spiels­wei­se die Mund­schnü­re blitz­schnell tau­schen las­sen.

Der „Baum“
Ich fische meist Nach­läu­fer­mon­ta­gen, da sich die­se ein­fach als fän­gi­ger erwie­sen haben. Grund­sätz­lich baue ich immer nach dem­sel­ben Mus­ter. Zunächst erstel­le ich den „Baum“, qua­si das Rück­grat des Sys­tems. Für einen die­ser Bäu­me benö­tigt man fol­gen­des Equip­ment:

  • 50er-60er mono­fi­le Schnur, sehr abrieb­fest
  • Zwei Mee­res-Kreuz­wir­bel mit einer Trag­kraft von ca. 40kg
  • Einen Mee­res­wir­bel (Trag­kraft ca. 20kg)
  • Anti-Tang­le Boom (kein Plas­tik, da die­se unter gro­ßen Belas­tun­gen bre­chen) mit Kara­bi­ner zum Ein­hän­gen der Bleie
  • Gro­ße Schnur­stop­per

Ich neh­me ca. 3m der Schnur. Am obe­ren Ende der Schnur wird der Mee­res-Kreuz­wir­bel ange­kno­tet. Ca. 60cm unter­halb bin­den wir den Boom ein und befes­ti­gen ihn, so dass er nicht auf der Schnur ver­rut­schen kann (hier­für kann man bei­spiel­wei­se eine Kom­bi­na­ti­on aus Gum­mi­schnur­stop­per mit einem gekno­te­ten Schnur­stop­per ver­wen­den). Direkt unter­halb des Booms kno­te ich wie­der einen Kreuz­wir­bel. Am Ende der Schnur (ca. 70cm unter­halb des Booms) befes­ti­ge ich einen wei­te­ren Mee­res­wir­bel. Der Baum hat nun eine Län­ge von ca. 2,5m und ist fer­tig zum Ein­satz. Man kann nun bis zu 3 Mund­schnü­re ein­hän­gen. Die unters­te wird auf dem Mee­res­grund lie­gen, die mitt­le­re knapp dar­über schwe­ben und die obers­te Mund­schnü­re ca. 50cm über dem Grund trei­ben.

Petri! Schöner Butt!
Petri! Schö­ner Butt!

Die Mund­schü­re

Kom­men wir nun zu den Mund­schnü­ren. Ich habe bei der Boots­an­ge­lei immer eine grö­ße­re Aus­wahl an Mun­schnü­ren dabei. Als Schur ver­wen­de ich 30er bis 35er mono­fi­le Schnur. Außer­dem wer­den noch Gum­mi­schnur­stop­per und Haken (Mee­res­ha­ken von Gama­katsu sind zu emp­feh­len) benö­tigt. Ich ver­wen­de Ösen­ha­ken und bin­de den Haken per Clinch-Kno­ten an. Wich­tig ist, dass das Schnuren­de vom Haken weg­ge­rich­tet ist, da so der Watt­wurm deut­lich bes­ser am Haken hält. Jetzt kom­men wir zum umstrit­te­nen The­ma Per­len und Co. Ich ver­wen­de aus­schließ­lich Lil´Corky Per­len in ver­schie­de­nen Grö­ßen und Far­ben. Vor allem sand­far­be­ne, grün/weis/rote und die Rotor­per­len. Beim Angeln auf Platt­fisch mon­tie­re ich auch gern Spinn­blät­ter, wich­tig hier­bei ist, dass die­se mit den Bügel­chen ein­ge­hängt wer­den, um die sie so ihre Vor­tei­le am bet­sen aus­spie­len kön­nen und die Schnur geschont wird. Habe ich die Per­len etc. auf­ge­zo­gen, kommt noch ein Gum­mi­schnur­stop­per davor, so dass Wür­mer und Per­len immer schön eng zusam­men gescho­ben wer­den kön­nen. Bei der Län­ge der Mund­schnü­re muss man dar­auf ach­ten, dass die­se sich nicht in den ande­ren ver­fan­gen kön­nen. Die Mon­ta­ge ent­fal­tet vor allem dann ihre bes­te Wir­kung, wenn auße­rem auf dem unters­ten Haken ein recht gro­ßes Spin­ner­blatt zum Ein­satz kommt, da es die Mon­ta­ge schon auf­grund sei­nes Gewichts gut auf Span­nung hält und für ordent­li­chen Wir­bel am Grund sorgt.

Grund­sätz­lich soll­te man Mund­schnü­re und Per­len fol­gen­der­ma­ßen wäh­len:

  • Je stär­ker Drift und Strö­mung sind, des­to kür­zer die Mund­schnü­re
  • Bei Krab­ben am Grund immer Auf­triebs­per­len ver­wen­den
  • Aus­pro­bie­ren ver­schie­de­ner Mund­schnü­re: mal ganz ohne, mal mit mehr Per­len etc.
  • In der Regel lie­ben Platt­fi­sche bun­te Per­len und Spinn­blät­ter (Spinn­blät­ter simu­lie­ren einen fres­sen­den Platt­fisch, dies löst den Fut­ter­neid aus)
  • Beim Angeln auf Dorsch mit weni­ger bis kei­nen Per­len angeln (Auf­triebs­per­len in dezen­ten Far­ben bei Krab­ben)

Die Mund­schnü­re habe ich immer auf­ge­spult im Gerä­te­kas­ten, außer­dem habe ich immer Haken etc. zum Aus­wech­seln dabei. Die Mund­schü­re kön­nen nun ein­fach in die Kreuz­wir­bel bzw. den End­wir­bel ein­ge­hängt wer­den und es kann los­ge­hen. Viel Spaß beim Bas­teln und Petri Heil wünscht

Deger Dorsch

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close