fbpx
Angelboote

Antifouling für Aluminiumboote

Auch Aluboote brauchen unter Umständen einen Schutz gegen Bewuchs und Korrosion

Als glück­li­cher Besit­zer eines Alu­boo­tes, das ich im Som­mer als Was­ser­lie­ger in einem Hafen im Süß­was­ser lie­gen habe, stand für mich in die­sem Jahr die Erneue­rung des Anti­foulings an. Da ich vom Vor­be­sit­zer nicht wuss­te, wie alt das Anti­fouling ist und von der Werft die Info bekom­men habe, dass ich das ver­ar­bei­te­te Pro­dukt in Deutsch­land außer­halb der Indus­trie nur in 50 Liter Gebin­den kau­fen kann, muss­te ich mir etwas ande­res ein­fal­len las­sen als “anschlei­fen und über­strei­chen”. Der rich­ti­ge Farb­auf­bau bei Anti­foulings ist wich­tig für die Halt­bar­keit des Mate­ri­als und die Funk­ti­on des Anti­foulings. Da ich mir im letz­ten Jahr auch ziem­lich viel Bewuchs in Form von Algen und See­po­cken ein­ge­fan­gen habe, wuss­te ich, es wird eine anstren­gen­de und zeit­in­ten­si­ve Akti­on. Die Pocken haben mir sehr aggres­siv das Anti­fouling zer­fres­sen und an eini­gen Stel­len auch schon für Kor­ro­si­on gesorgt. Das lag auch sicher nicht zuletzt dar­an, dass ich kei­ne Opfer­an­ode am Boot hatte.

Altes Antifouling
Altes Anti­fouling mit See­po­cken, Algen und teil­wei­se ers­ten Korrosionsschäden

Sandstrahlen des Unterwasserschiffs

Um das alte Anti­fouling gründ­lich vom Rumpf des Boo­tes zu bekom­men, die Res­te der See­po­cken zu ent­fer­nen und eine raue, sau­be­re Ober­flä­che für den Farb­auf­bau zu erhal­ten, habe ich das Boot zu einem Sand­strah­ler bei mir um die Ecke gebracht. Das hat bei mei­nem 4m Boot nur 200€ gekos­tet und war inner­halb von ein paar Stun­den erle­digt und ich konn­te mei­nen Kahn wie­der abho­len. Soll­tet ihr das Boot nicht strah­len las­sen, könnt ihr das Unter­was­ser­schiff auch mit einem Win­kel­schlei­fer und einer 36er Kor­und­schei­be abschlei­fen. Das ich jetzt ein blan­kes Unter­was­ser­schiff habe, habe ich gleich genutzt um mir von einem Kum­pel der Alu­mi­ni­um schwei­ßen kann, eine Hal­te­rung für eine Opfer­an­ode ans Boot schwei­ßen zu las­sen. Damit kei­ne neue Oxi­da­ti­ons­schicht ent­steht, muss­te das alles sehr schnell gehen und am glei­chen Tag passieren.

Frisch gestrahltes Aluboot
Frisch vom Sand­strah­ler: Blan­kes Unterwasserschiff

Tipp: Sucht euch 4–5 Freun­de, die euch hel­fen das Boot vom Trai­ler zu heben, es auf dem Rasen zu dre­hen und es dann mit dem Kiel nach oben auf Holz­blö­cke zu legen. Die Arbei­ten hät­te ich so auf dem Trai­ler nie machen können.

Die richtige Grundierung

Damit das Anti­fouling rich­tig auf dem Alu­mi­ni­um hält, muss man das Unter­was­ser­schiff vor­her grun­die­ren. Hier gibt es 1- oder 2‑Kom­po­nen­ten-Lösun­gen. Auch wenn Alu von sich aus nicht anfängt zu ros­ten, wird der Grund­an­strich der Grun­die­rung als vol­ler Kor­ro­si­ons­schutz ange­wen­det. Als ers­tes habe ich das Boot mit Ver­dün­ner (ihr könnt auch Spi­ri­tus neh­men) gründ­lich ent­fet­tet. Ich habe mich für eine 1‑Kom­po­nen­ten-Grun­die­rung von Inter­na­tio­nal ent­schie­den und zwei Schich­ten Pri­mo­con gestri­chen. Die ers­te Schicht habe ich zu 15% ver­dünnt mit dem Ver­dün­ner Nr.3 von Inter­na­tio­nal gestri­chen. Ange­fan­gen habe ich mit einem Pin­sel um alle Ecken und Kan­ten zu erwi­schen, in die ich mit der Rol­le nicht rein­kom­me. Danach ging es dann flott wei­ter mit der Lackier­rol­le. Am nächs­ten Tag habe ich noch eine zwei­te Schicht unver­dünnt gestri­chen. Hier soll­te man laut der Fir­ma Inter­na­tio­nal eine Tro­cken­schicht­stär­ke von ca. 250–300µm errei­chen. Wich­tig ist, dass ihr die Trock­nungs­zei­ten ein­hal­tet, bevor ihr die nächs­te Schicht streicht. Hier sind teil­wei­se meh­re­re Stun­den je nach Tem­pe­ra­tur vor­ge­schrie­ben und ihr soll­tet daher unbe­dingt meh­re­re Tage für euer Pro­jekt ein­pla­nen. Soll­tet ihr Schä­den am Boot haben, die ihr aus­bes­sern wollt, könnt ihr mit Epoxid­harz­spach­tel nach der 1. Schicht der Grun­die­rung die Schä­den aus­bes­sern, danach schlei­fen und dann die nächs­te Schicht Grun­die­rung auftragen.

Auftragen der Grundierung
Die ers­te Schicht Grun­die­rung — Erst mit dem Pin­sel in die Ecken und dann Meter machen mit der Rolle

Auftragen des Antifoulings

Da Alu­mi­ni­um in der gal­va­ni­schen Span­nungs­rei­he eher zu den uned­len Metal­len gehört, muss man unbe­dingt ein Anti­fouling extra für Alu­mi­ni­um­boo­te benut­zen, dass kei­ne Kup­fer­an­tei­le ent­hält. Im Schlimms­ten Fall kann so euer Boot selbst zur Anode wer­den und es gam­melt euch auch nach einem Jahr schon unterm Anti­fouling ein­fach weg. Auch hier habe ich mich nach aus­gie­bi­ger Recher­che für ein Pro­dukt von Inter­na­tio­nal ent­schie­den und mir zwei Töp­fe Tri­lux 33 gekauft.

Das Auf­tra­gen des Anti­foulings war rela­tiv ein­fach und ergie­big und ich war nach ca. einer hal­ben Stun­de durch mit der ers­ten Schicht. Die­se habe ich dann eine Nacht trock­nen las­sen und mich am nächs­ten Tag wie­der ans Boot gestellt und die zwei­te Schicht gestri­chen. Eigent­lich woll­te ich 3 Schich­ten strei­chen aber ich habe die emp­foh­len Gesamt­men­ge für mein Boot auch mit zwei Anstri­chen erreicht. Der Her­stel­ler schreibt zu dem Thema:

Für die Ein­hal­tung der emp­foh­le­nen Tro­cken­schicht­stär­ke ist jedoch nicht die Anzahl der Schich­ten ent­schei­dend, son­dern die Farb­men­ge die auf­ge­bracht wird. Die­se wird ein­fach errech­net in dem Flä­che ermit­telt und durch die Ergie­big­keit geteilt wird. Dar­aus ergibt sich die Men­ge in Litern pro Anstrich. 

Die somit ermit­tel­te Men­ge ergibt dann die ent­spre­chen­de Schicht­stär­ke und es spielt kei­ne Rol­le in wie vie­len Schich­ten die­se erreicht wird. “

Die Farb­men­gen könnt ihr euch auf der Web­site des Her­stel­lers aus­rech­nen las­sen. Die Trock­nungs­zei­ten und Über­ar­bei­tungs­in­ter­val­le fin­det ihr dort auch.

Aluboot mit Antifouling
Die ers­te Schicht des Anti­foulings ist getrocknet

Die nächsten Jahre

Wenn ihr den Farb­auf­bau bei eurem Boot rich­tig aus­ge­führt habt, habt ihr eigent­lich für die nächs­ten Jah­re ein leich­tes Spiel. Wenn ihr das Boot nach der Sai­son aus dem Was­ser geholt habt, soll­tet ihr das Unter­was­ser­schiff mit einem Hoch­druck­rei­ni­ger gründ­lich säu­bern und alle Anhaf­tun­gen, die Schleim­schicht etc. ent­fer­nen. Wenn das Boot danach sau­ber und tro­cken ist, braucht ihr ein­fach nur eine neue und fri­sche Schicht vom glei­chen Anti­fouling strei­chen und habt dann wie­der locker ein Jahr Ruhe und Zeit dicke Fische zu fan­gen, ohne das euer Boot durch den Bewuchs von Monat zu Monat lang­sa­mer wird und ihr im schlimms­ten Fall noch Schä­den durch den Bewuchs bekommt.

Die 3 Best­sel­ler zum Antiflouling:

Ange­botBest­sel­ler Nr. 1
Yacht­ca­re Action Har­t­an­ti­fouling Anti­fouling, Schwarz, 2,5L
  • Hoch­wirk­sa­mes Har­t­an­ti­fouling als Bewuchs­schutz für den Unterwasserbereich
  • Farb­ton: schwarz
  • Beson­ders emp­foh­len für Motor­boo­te, Trai­ler­boo­te und Trockenmarinas
Best­sel­ler Nr. 2
Yacht­ca­re Anti­fouling SP 2,5L schwarz — Selbst­po­lie­ren­des Anti­fouling für Boote 
  • Hoch­wirk­sa­me Anti­fouling Far­be — Anti­foulings von Yacht­ca­re bie­ten Ihnen die ganze…
  • Selbst­po­lie­ren­des Anti­fouling — behält durch den selbst­er­neu­ern­den Effekt während…
  • Ein­setz­bar auf fast allen Unter­grün­den — die Unter­was­ser Beschich­tung ist einsetzbar…
Best­sel­ler Nr. 3
AWN Anti­fouling selbst­po­lie­rend Weich­an­ti­fouling für Boot und Yacht bis 40 Kno­ten — schwarz 0.75l
  • Weich­an­ti­fouling kann ohne “nach­träg­li­ches Schlei­fen” auf­ge­tra­gen wer­den. Das…
  • Das selbst­po­lie­ren­de Anti­fouling von AWN wur­de von aus­ge­wähl­ten Produkttestern…
  • Kann auf GFK, Holz und Stahl auf­ge­tra­gen wer­den. Geeig­net für Motor­boo­te und…
Material

Material

Fol­gen­de Uten­si­li­en habe ich für die Erneue­rung mei­nes Anti­foulings für ein 4m Alu­boot benutzt:

  • 5 Lackier­wal­zen aus Kunst­stoff aus dem Baumarkt
  • 1 Lackier­rol­le aus dem Baumarkt
  • 2 Pin­sel
  • 2 Farb­wan­nen
  • Löse­mit­tel­re­sis­ten­te Arbeitshandschuhe
  • Atem­schutz­mas­ke mit Aktiv­koh­le­fil­tern (Lackier­mas­ke)
  • Kle­be­band zum Abkle­ben des zu lackie­ren­den Bereichs
  • Malervließ um den Boden abzudecken
  • 1,5 Liter Anter­na­tio­nal Tri­lux 33 Antifouling
  • 750 ml Inter­na­tio­nal Pri­mo­con Grundierung

Opferanode für Aluboote

Um euer Boot vor Kor­ro­si­on durch Kriech­strö­me etc. zu schüt­zen, soll­tet ihr zumin­dest für Was­ser­lie­ger eine Opfer­an­ode an eue­rem Unter­was­ser­schiff ver­bau­en. Falls ihr (so wie ich) kei­ne dafür vor­ge­se­he­ne Hal­te­rung am Boot habt, sucht euch einen metall­ver­ar­bei­ten­den Betrieb in eurer Nähe und lasst euch eine Hal­te­rung anschwei­ßen. Alu schwei­ßen ist lei­der nicht so ein­fach aber irgend­wo fin­det ihr bestimmt einen Exper­ten, der euch schnell ein U‑Profil biegt und das Ding ans Boot schweißt.

Für Alu­mi­ni­um­boo­te eig­nen sich zwei arten von Opfer­an­oden. Wenn ihr euer Boot haupt­säch­lich im Süß­was­ser bewegt, braucht ihr eine Anode aus Magne­si­um. Seid ihr viel im Salz­was­ser unter­wegs, benö­tigt ihr eine Opfer­an­ode aus Zink. Die Tei­le bekommt ihr über­all im Boots­be­darf. Je nach Grö­ße des Boo­tes braucht ihr ein bestimm­tes Gewicht. Lasst euch da am bes­ten vom Ver­käu­fer beraten.

Drei Best­sel­ler zur Opferanode:

Best­sel­ler Nr. 1
Mar­tyr CMF90Z Ein­zel-Zink­flansch, Durch­mes­ser 90 mm 
  • Her­kunfts­land:- China
  • Ver­pa­ckungs­ab­mes­sun­gen (L x B x H): 31.0 x 14.0 x 19.0 Zm
  • Hohe Schutz­ka­pa­zi­tät
Best­sel­ler Nr. 2
Best­sel­ler Nr. 3
Magne­si­um­an­ode Opfer­an­ode Stab­anode Schutz­an­ode Ket­ten­an­ode Anode mit M8 Anoden­typ 9009110-M8x30-26/500 iso­lier­ter Einbau 
  • Hoch­wer­ti­ge Qua­li­tät Handwerkerqualität
  • Magne­si­um­op­fer­an­ode Anode Schutz­an­ode für Ihren Warmwasserspeicher
  • Ver­schie­de­ne Aus­füh­run­gen Signal­an­ode, Stab­anoden, Kettenanoden

Christoph

DaF Podcast Host, aus der Nähe von Bremen. Hauptsächlich mit der Spinn- oder Fliegenrute unterwegs auf heimische Raubfische und Meerforellen. Hauptsache es knallt im Kescher.

2 Kommentare

  1. Mein Bru­der hat sich letz­tes Jahr ein Alu Boot gekauft und hat Pro­ble­me mit dem Anti­fouling. Ich wuss­te nicht das der Farb­auf­bau beim Anti­fouling so wich­tig für die Halt­bar­keit des Mate­ri­als ist. Ich wer­de das mei­nem Bru­der Bescheid geben damit er ein gutes Anti­fouling bau­en kann.

    1. Moin Peter, ich hof­fe dei­nem Bru­der hel­fen die Tipps im Arti­kel. Bei mir hält es jetzt seit 4 Mona­ten Bom­ben­fest und ich hab kei­ner­lei Bewuchs am Rumpf, nicht mal leich­te Algen trau­en sich ans Boot.

      LG Chris­toph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"