fbpx
Podcast

DaF Podcast 003: Angeln und Ethik

Ist das eigentlich okay, was wir Angler so machen?

In den letz­ten Jah­ren habe ich mir nach man­chen Situa­tio­nen öfter mal die Fra­ge gestellt, ob das ethisch eigent­lich in Ord­nung warm was ich gemacht habe. Ob es die 40 Platt­fi­sche sind, die beim Ost­see­trip im Boot gelan­det sind oder ob es der 10. Zan­der am Tag ist, den man zurück gesetzt hat. Manch­mal hade­re ich schon mit mei­nem Gewis­sen. Geht’s euch auch manch­mal so? Um die­sen Fra­gen auf den Grund zu gehen, habe ich mich mit dem Leh­rer für Phi­lo­so­phie Peter in Däne­mark zum Meer­fo­rel­len­an­geln getrof­fen und über Angeln und Ethik gespro­chen. Peter ist lei­den­schaft­li­cher Flie­gen­fi­scher und beschäf­tigt sich als Sohn eines Jägers schon vie­le Jah­re mit dem The­ma Ethik und der Ver­wer­tung von Fisch oder Fleisch. 

Peter

Selbstreflexion und Hinterfragen des Handelns

Ist Catch & Release eigent­lich ethisch ver­tret­bar und das All­heil­mit­tel für ein gutes Gewis­sen? Gibt es außer dem Nah­rungs­er­werb einen Grund, der es recht­fer­tigt angeln zu gehen? Wie­so gehen wir eigent­lich immer wie­der ans Was­ser? Sind Angel­tei­che mit täg­li­chem Fisch­be­satz nur zu unse­rer Belus­ti­gung? Wie­so angeln man­che Men­schen auf Fische, die zu 100% zurück gesetzt wer­den? Steht unser Spaß im Vor­der­grund und spie­len wir mit der Gesund­heit und dem Leben der Fische, um uns bes­ser zu fühlen?

Peter mit einer schönen Meerforelle

Hosen runter!

Im Lau­fe unse­res Gesprächs sind vie­le Fra­ge­zei­chen auf­ge­taucht, von denen auch ein Groß­teil am Ende ste­hen bleibt. Uns ging es nicht dar­um mit dem Fin­ger auf ande­re zu zei­gen und deren Han­deln zu bewer­ten, es ging uns dar­um, euch als pas­sio­nier­te Ang­ler dazu zu bewe­gen euch und euer Han­deln kri­tisch zu hin­ter­fra­gen. Selbst­re­fle­xi­on kann ein guter Schritt sein, um ein Ver­ständ­nis für mög­li­che Kri­ti­ker zu ent­wi­ckeln oder das Han­deln ande­rer neu zu bewer­ten. Peter und ich haben unser eige­nes Ver­hal­ten am Was­ser reflek­tiert und aus phi­lo­so­phi­scher Sicht hin­ter­fragt. Dabei sind wir bei­de ein paar Mal selbst über­rascht worden.

Peter hält seinen Knüppel in die Kamera

An der ein oder ande­ren Stel­le drif­ten wir auch mal in per­sön­li­che Mei­nun­gen über  – denn so ganz ohne Bewer­tung wäre eine Dis­kus­si­on auch nicht möglich.

Wich­tig ist: Wir wol­len nie­man­den per­sön­lich angrei­fen oder mit dem Fin­ger auf bestimm­te Grup­pen im Angel­kos­mos zei­gen. Wenn wir sagen, dass das Anbin­den oder das Häl­tern von Fischen kacke ist, nur um sie bei Tages­licht in die Kame­ra hal­ten zu kön­nen, ist das ethisch sicher frag­wür­dig. Trotz­dem ist weder das Angeln auf Wal­ler falsch, noch ist das Anbin­den zum Sta­bi­li­sie­ren gro­ßer Fische pau­schal zu verurteilen. 

Am Ende sind wir auf jeden Fall mit einer Men­ge neu­er Ansich­ten und einer Meer­fo­rel­le im Bauch aus­ein­an­der gegangen. 

Meerforellen-Filets

Hier nun der Stream des Pod­casts. Bei Spo­ti­fy, iTu­nes & Co. fin­det Ihr ihn auch. Es wür­de uns freu­en, wenn Ihr den Pod­cast Euren Freun­den zeigt und das The­ma evtl. auch mal mit den Bud­dies beim Fischen dis­ku­tiert. Viel Spaß.

Support für den DaF Podcasts:

Neben finan­zi­el­len Aus­ga­ben für die Pro­duk­ti­on kos­tet uns eine Pod­cast Fol­ge auch eine Men­ge Zeit. Wer das DaF-Angel-Pod­cast-Pro­jekt unter­stüt­zen möch­te, mel­det sich ent­we­der für eine extra Schicht Arbeits­ein­sät­ze am Ver­eins­ge­wäs­ser, sam­melt Plas­tik­müll beim Fischen ein oder wählt eine der fol­gen­den drei Optionen:

Links zu den Anbietern des DaF Podcasts:

Angel-Podcast bei Google
DaF Podcast von Anglern
Angel-Podcast von dicht am fisch bei Deezer
Angel-Podcast bei Deezer
Tags

Christoph

Kaum Zeit zum Angeln, aber trotzdem zu viel am Wasser. Ich komme aus der Nähe von Bremen und bin hauptsächlich mit der Spinnrute auf Raubfische unterwegs. Weit oben in meiner Gunst steht das Meerforellenangeln in der Ostsee.

8 Kommentare

  1. Hi Chris­toph,
    erst­mal super das du dich die­sem The­ma annimmst, der Pod­cast war mega spannend!
    An man­chen Punk­ten fan­de ich es fast ein biss­chen scha­de, dass ihr nicht noch tie­fer ein­ge­stie­gen seid, bzw. kei­ne rich­ti­ge Diss­kus­si­on auf­ge­kom­men ist. Ist aber halt auch rela­tiv schwie­rig, wenn man eigent­lich einer Mei­nung ist 😀

    Noch ganz kurz mei­ne Mei­nung zu eini­gen The­men die ihr ange­spro­chen bzw. nicht ange­spro­chen habt:

    Eure Diss­kus­si­on ver­lief haupt­säch­lich auf der Ebe­ne des Indi­vi­du­ums, also Glück Ang­ler vs. Glück Fisch. Mir hät­te es sehr gefal­len, wenn ihr noch etwas auf die Ebe­ne der Fisch­po­pu­la­ti­on oder sogar des gesam­ten Öko­sys­tems ein­ge­gan­gen wärt. Das wäre vor allem bei zwei The­men über die ihr gespro­chen habt noch sehr span­nend geworden.

    1. Forel­len­puff: Auf der Ebe­ne des Indi­vi­du­ums, vor allem im Ver­gleich mit der frei­en Meer­fo­rel­le kommt man ja zu einem rela­tiv ver­nich­ten­den Ergeb­nis. Auf Ebe­ne der Fisch­po­pu­la­ti­on, könn­te das Resu­me jedoch anders aus­fal­len. Forel­le ist ja ein belieb­ter Spei­se­fisch und kommt zum größ­ten Teil aus der Zucht. Ob der Fisch vom Fisch­wirt aus dem Teich geke­schert und abge­schla­gen wird oder von einem Ang­ler mit der Rute raus­ge­zo­gen wird ist für mich kaum ein ent­schei­de­ner Unter­schied, in bei­den Fäl­len wird der Fisch aus­schließ­lich zu mei­nem Ver­zehr, im Fall des Forel­len­puffs aber zusätz­lich noch zu mei­nem Ver­gnü­gen, auf­ge­zo­gen. Im End­ef­fekt sehe ich das hier also sogar posi­ti­ver als den Fisch aus der Tief­kühl­the­ke zu kau­fen, falls man für sich die ethi­sche Ent­schei­dung getrof­fen hat tie­ri­sche Pro­duk­te zu kon­su­mie­ren. Außer­dem sehe ich hier auf Ebe­ne des Öko­sys­tems den Vor­teil, dass Koch­topf­ang­ler erfolg­reich ihrem Hob­by nach­ge­hen kön­nen ohne den Bestand natür­li­cher Gewäs­ser zu gefähr­den. Zusätz­lich ist der Forel­len­puff (natür­lich nur je nach Füh­rung) ein geschütz­ter Raum um das Angeln und den Umgang bzw. das Töten von Fischen zu ler­nen. Bes­ser am Forel­len­teich, wo dir jemand hel­fen kann, den ers­ten Fisch abschla­gen, als allei­ne kom­plett über­for­dert im Urlaub in Schwe­den mit dem Hecht am Was­ser zu stehen.

    2. Sal­mo­n­i­den­an­geln in Flüs­sen: Ihr habt ja dar­über gespro­chen, dass einer­seits die Meer­fo­rel­len noch ihm Meer mög­lichst scho­nend behan­delt wer­den, wenn Sie sich auf das Laich­ge­schäft vor­be­rei­ten, in den Flüs­sen aber direkt dabei dann gezielt bean­gelt wer­den. Für mich hängt das Schüt­zen der Fische in der Laich­zeit ja mit einem Schutz der Fisch­po­pu­la­ti­on zusam­men. Da die­se Pha­se eine ent­schei­den­de Aus­wir­kung auf das Wohl­erge­hen der Popu­la­ti­on hat, muss der Fisch in die­ser Zeit beson­ders vor­sich­tig behan­delt wer­den. Das Sal­mo­n­i­den­an­geln in Flüs­sen stellt für mich also solan­ge kein ethi­sches Pro­blem dar (also zumin­dest im Ver­gleich zum Angeln gene­rell), wie durch ande­re Maß­nah­men (Ent­nah­me­quo­ten, Popu­la­ti­ons­beoch­tung, Besatz mit hei­mi­schen Fischen) sicher­ge­stellt wer­den kann, dass die Popu­la­ti­on davon nicht gefähr­det wird.

    Ich freue mich auf die nächs­ten Folgen!

    LG Linus

  2. Hal­lo Christoph,

    Respekt zu Dei­ner / Eurer inter­es­san­ten und weit­sich­ti­gen Pod­ca­st­rei­he. Bis­her haben mich alle The­men “ange­fasst” und gar schlau­er gemacht. Es ist sehr ange­nehm und span­nend, Dir und Dei­nen Gesprächs­gäs­ten zu zuhören.
    Ich wün­sche Dir viel Inspi­ra­tio­nen, Anre­gun­gen und Ener­gien, um die Pod­ca­st­rei­he fort­z­set­zen. Letz­te­res wün­sche ich mir auch.

    Petri Heil !

    1. Hej Hof­fi,
      vie­len Dank für die Blu­men! Ich ver­su­che das Level zu hal­ten und gera­de sol­che Kom­men­ta­re hel­fen dabei sich Mühe zu geben 🙂

      LG Chris­toph

    1. Ein wich­ti­ges The­ma und ich wün­sche mir schon lan­ge, dass es auf­ge­grif­fen wird.

      Aus der Pra­xis: vor eini­gen Jah­ren gab es die gro­ße Dis­kus­si­on wie viel Stre­cke eines Fließ­ge­wäs­sers wir Ang­ler aktiv befi­schen dür­fen, da es Natur­schutz­ge­biet ist. Da ging es genau um sol­che Fra­gen und es war sehr wich­tig dass min­des­tens der Vor­stand in die­sem Bereich eine reflek­tier­te Mei­nung hatte.

      Wei­ter so!
      Habe den Mut dich dei­nes Ver­stan­des zu bedienen!
      Auch gegen den Strom der Angel­in­dus­trie schwim­men. Mich habt ihr als Leser und Hörer gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close