BarschDAF Artikel

Hamburg: Angeln in der Alster

Barsch in der Außenalster — Raubfischangeln im Herzen Hamburgs

Die Außen­als­ter ist das Herz Ham­burgs und die ange­schlos­se­nen Kanä­le die Adern die­ser wun­der­vol­len Stadt. Mit ca. 164 Hekt­ar ist die Was­ser­flä­che der Außen­als­ter schon ziem­lich mäch­tig, die tiefs­te Stel­le liegt bei ca. 4,5 Meter. Nach eige­nen Ein­schät­zun­gen wür­de ich behaup­ten, dass die Durch­schnitts­tie­fe bei 2,5–3,0 Meter liegt. Teils san­di­ger aber mehr­heit­lich schlam­mi­ger Boden, im Ufer­be­reich ist der Grund oft­mals stei­nig. Die Arten­viel­falt der Fische, die wir bean­geln kön­nen, in der Als­ter ist groß, von Aal bis Zan­der ist bei­na­he alles ver­tre­ten. Als akti­ver Raub­fisch­ang­ler liegt der Focus ganz klar bei Hecht, Barsch, Zan­der und Rap­fen. Das Schö­ne ist, bei der Grö­ße des Gewäs­sers kann man immer mit einem kapi­ta­len Fisch rech­nen. In der Regel sind die Fische, die man fängt, eher klein aber dafür stimmt die Fre­quenz.

Barschangeln in der Alster - Tipps
Bar­sche aus der Als­ter

Barschangeln in der Alster

In die­sem Arti­kel soll es spe­zi­ell um das Som­mer­an­geln auf Barsch gehen und im Som­mer ist eine Men­ge los an der Als­ter. Das bedeu­tet für uns Petri­jün­ger, dass wir beson­ders acht­sam und mit küh­lem Kopf unter­wegs sein müs­sen. An Land sind es Jog­ger, Fahr­rad­fah­rer, Spa­zier­gän­ger, Hun­de und vie­le Arten von Vögeln die wir im Auge haben müs­sen. Es scha­det also nicht, auch mal vor dem nächs­ten Wurf nach hin­ten zu schau­en. Man möch­te ja nicht dem neu­gie­ri­gen Tou­ris­ten ein neu­es Nasen­pier­cing ver­pas­sen. Auf dem Was­ser ist nicht weni­ger los, Ruder­boo­te, stan­dup Padd­ler, Seg­ler und Rude­rer ste­hen oder fah­ren dicht an dicht. Beson­ders das belieb­te Brü­cken­fi­schen gestal­tet sich sehr schwie­rig. Wenn es nicht mög­lich ist durch den Tun­nel zu schau­en, kann es gut mög­lich sein das der Köder nicht das Was­ser trifft, son­dern einen der vie­len Was­ser­sport­ler. Von daher ist Vor­sicht das obers­te Gebot und im Zwei­fels­fall soll­tet ihr zumin­dest bei viel Betrieb auf unüber­sicht­li­che Brü­cken­tun­nel ver­zich­ten.

Spots zum Barschangeln Alster
Angel­stel­len an der Als­ter

Angelstellen an der Außenalster

Unse­re Angel­tou­ren begin­nen eigent­lich immer an der glei­chen Angel­stel­le, der Ken­ne­dy­brü­cke. Die ist zwar hoff­nungs­los über­fischt aber trotz­dem wird dort regel­mä­ßig gefan­gen. Mit dem Fahr­rad zie­hen wir dann auf der Sei­te des Atlan­tik­ho­tels wei­ter. Hier hat man mit den Spots freie Aus­wahl und bis zur Krug­kop­pel­brü­cke kann schon mal eine Men­ge Zeit ver­ge­hen. Es lohnt sich die Stre­cke sau­ber abzu­fi­schen. Bäu­me die über dem Was­ser Hän­gen, geben den Fischen einen schat­ti­gen Platz. Klei­ne bis mitt­le­re Bar­sche fängt man hier immer und die Chan­cen auf einen schö­nen Rap­fen ste­hen nicht schlecht.

In der Nähe von Ste­gen lau­ern die gestreif­ten Schwarm­räu­ber auch ger­ne. Vom Ufer aus kann man eini­ge die­ser Boots­an­le­ger anwer­fen. Betre­ten ohne den Besit­zer zu fra­gen kann in Ärger aus­ar­ten. Ein Nein soll­te ohne zu Mur­ren akzep­tiert wer­den. Nach der Krug­kop­pel­brü­cke geht es dann wei­ter am Eichen­park vor­bei, bis hoch zur Streek­brü­cke. Je nach Lust und Lau­ne wird vor­her noch mal in den ande­ren Kanä­len ein­ge­bo­gen. Wer dann noch die Aus­dau­er besitzt, der fischt die ande­re Sei­te der Außen­als­ter ab und lan­det wie­der an der Ken­ne­dy­brü­cke. Die­se Rou­te ist nicht ohne, aber wer sie meis­tert, der fällt zur Beloh­nung am Abend tod­mü­de ins Bett. Pro­vi­ant haben wir immer dabei. Die Gast­stät­ten auf die ihr tref­fen wer­det, haben gepfef­fer­te Prei­se.

Zander, Barsch und Rapfen in der Außenalster
Barsch, Zan­der, Rap­fen und Hecht. Die Als­ter bie­tet so eini­ges

Ausrüstung und Köder für das Angeln an der Alster

Die Aus­rüs­tung besteht im Som­mer aus einer leich­ten Bar­sch­ru­te mit klei­ner Rol­le und dün­ner gefloch­te­ner Schnur. Als Vorfach dient ein Schock Lea­der Fluo, an des­sem Ende sich ein klei­ner Snap befin­det. Ein Ruck­sack in dem das Mate­ri­al und die ange­spro­che­ne Ver­pfle­gung steckt. Eine Cap (sie­he DaF Shop) schützt den Kopf vor der Son­ne und ist in der Mit­tags­zeit ein brauch­ba­res Acces­soire. Eben­so wich­tig sind ein Wat­ke­scher und ein Spund­wand­ke­scher für die hohen Stel­len an den Kanä­len. Bei den Ködern gilt: In der Kür­ze liegt die Wür­ze. Maxi­mal 7,5 cm sind die Gum­mi­kö­der, am fän­gigs­ten hat sich aber die 5 cm Vari­an­te herr­aus­ge­stellt. Wob­bler bis 6 cm sind im Som­mer top. Der Duo Rea­lis 52MR und der Zip­baits Rig­ge 56SP waren bei uns beson­ders erfolg­reich. Old but gold ist ein klei­ner Spin­ner, dort soll­te aber unbe­dingt ein Wir­bel vor­ge­schal­tet wer­den. Nie­mand hat bock auf ver­drall­te Schnur! Wer kei­ne Angst vor Hän­gern kennt, kann auch ger­ne sei­ne Skir­ted Jigs auf Tuch­füh­lung schi­cken. Ein Abriss soll­te aber ein­kal­ku­liert wer­den. Ver­lus­te gehö­ren wie in der Elbe, auch an der Als­ter ein­fach dazu. Ein guter Tipp ist ein klei­nes Case für die Hosen­ta­sche. Dort könnt ihr eure Haupt­kö­der ver­stau­en und habt sie immer griff­be­reit.

Angelausrüstung für die Außenalster
Aus­rüs­tung zum befi­schen der Außen­als­ter

Die 5 fän­gigs­ten Köder von Dirk: Duo Rea­lis Shad 52MR, CT Bait in 5cm, klei­ne Mepps Spin­ner, Mega­bass Haze­dong Shad 3, CT Bait mit Skirt.
Bei Ben­ny sind es: Fish Arrow Flash J Shad 3, Fish Arrow Flash J Hudd­le 2, Noi­ke Skirt mit Krebs­i­mi­tat, Zip­baits Rig­ge 56 SP, 5cm CT Bait.

Fängige Köder zum Barschangeln
Grund­aus­stat­tung an fän­gi­gen Ködern

Alsterangeln an Bootsanlegern ist verboten

Hier noch eini­ge Infor­ma­tio­nen am Ran­de. Das Angeln auf Anle­gern mit Nut­zung des öffent­li­chen Per­so­nen­ver­kehrs ist auch an der Als­ter ver­bo­ten und steht unter Stra­fe. Wer vom Boot aus fischen möch­te braucht eine spe­zi­el­le Kar­te, die man käuf­lich erwer­ben kann. Ein gül­ti­ger Fische­rei­schein reicht vom Ufer aus. Auch an der Als­ter und den obe­ren Kanä­len gibt es Angel­ver­bo­te. Wer sich nicht sicher ist wel­che Stre­cken genau von die­sem Ver­bot betrof­fen sind, der holt sich die­se Info vor­ab im Netz. Wer in letz­ter Minu­te merkt, dass etwas wich­ti­ges in den Köder­bo­xen fehlt, der fährt zur U‑Bahn Sta­ti­on Lübe­cker Stra­ße. Die ist in der Nähe der Als­ter und zwei klas­se Ham­bur­ger Angel­lä­den sind dort ansäs­sig:

Aven­ture Fishing, Reis­müh­le 5, 22087 Ham­burg und Angel­joe XS — Die Gum­mi­tan­ke, Müh­len­damm 2, 22087 Ham­burg.

Check­lis­te zum Angeln in der Als­ter:
• Gül­ti­ger Fische­rei­schein
• Aus­rei­chen­de Lan­de­hil­fe (Kescher)
• Tools wie Zan­ge, Maß­band, klei­nes Hand­tuch etc .
• Jigs von 2,5 bis 7 Gramm, Ersatz­kö­der, Fluo­ro­car­bon, Snaps
• Leich­te Rute mit klei­ner Rol­le
• Pola­ri­sier­te Son­nen­bril­le, Des­in­fek­ti­ons­tü­cher, Was­ser­fes­te Pflas­ter, Son­nen­schutz, Pro­vi­ant

Petri Heil
Ben­ny & Dirk

Links zum The­ma Barsch­an­geln:

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close