Daniela Misteli (CH)Female Fishing

Vorstellung: Daniela Bevilacqua (CH)

Königs­lachs aus der Kind­heit — gefan­gen in Alas­ka

Danie­la lebt in der Schweiz und angelt qua­si schon seit Kin­des­jah­ren. Im zar­ten Alter von 11 Jah­ren gelang es ihr einen statt­li­chen Königs­lachs in Alas­ka zu fan­gen. Das war schon mal einen sehr guter Ein­stieg. In der Puber­tät war das Angeln eher neben­säch­lich, aber mit 20 Jah­ren fing Danie­la wie­der mit dem Fischen an, wobei sie sich auf das Flie­gen­fi­schen spe­zia­li­sier­te. Egal ob Äschen, Bar­sche, Forel­len, Hech­te, Lach­se oder Meer­fo­rel­len, nichts ist vor ihren Flie­gen sicher.

Hal­lo Zusam­men! Auch ich bin mit dem Angeln auf­ge­wach­sen, da mich mein Vater schnell mit sei­ner

Pas­si­on ange­steckt hat. Früh habe ich ihn beglei­tet und mei­ne ers­ten Erfah­run­gen mit dem Wurm und Löf­fel gesam­melt. Spä­ter beglei­te­te ich mei­nen Vater in alle sei­ne Jung­fi­scher und Flie­gen­fi­scher­kur­se.

Eine mei­ner schöns­ten Kind­heits­er­in­ne­run­gen ist unser Fami­li­en­ur­laub nach Alas­ka als ich 11 Jah­re alt war. Da buch­ten wir einen Tag mit Gui­de um Königs­lach­se zu fan­gen. Noch heu­te bin ich stolz, dass von den 6 Per­so­nen an Bord das klei­ne Mäd­chen den ein­zi­gen König fan­gen konn­te! Okay zuge­ge­ben, der Gui­de muss­te mich fest­hal­ten damit ich nicht mit dem Lachs schwim­men gegan­gen bin und mein Mus­kel­ka­ter dau­er­te meh­re­re Tage, aber es war mein Königs­lachs!

DanielaLachs
Danie­la mit Lachs

Als die Puber­tät kam war das Angeln unin­ter­es­sant und ich wid­me­te mich dem Frau­en­kram. Mit etwa 20 Jah­ren fing ich wie­der an mich fürs Angeln zu inter­es­sie­ren und ging wie­der mit Papa auf unser Boot zum Fel­chen (Ren­ken) fan­gen. Immer mehr zogen mich die Fische wie­der in ihren Bann und ich mach­te die nöti­gen Prü­fun­gen, um auch Boot­fah­ren und wie­der Angeln zu dür­fen. Da kam eins nach dem ande­ren und bald stand ich wie­der mit der Flie­gen­ru­te im Gar­ten, um unter Vaters Auf­sicht die rich­ti­gen Bewe­gun­gen wie­der zu erler­nen.

Nach den ers­ten wack­li­gen Geh­ver­su­chen und klei­nen Erfol­gen mit der Tro­cken­flie­gemuss­te eine neue

Rute her. Ein paar Mona­te spä­ter reis­te ich dem jun­gen Mann, der mir die Rute ver­kauft hat­te, nach Schwe­den hin­ter­her um mehr über die Hech­te und Bar­sche zu erfah­ren von denen er mir vor­ge­schwärmt hat­te. So fing ich mei­ne ers­ten Fische auf den Strea­mer und war total begeis­tert über die vie­len Mög­lich­kei­ten mit der Flie­gen­ru­te zu fischen und natür­lich auch vom net­ten Ver­käu­fer, wel­cher seit 1,5 Jah­ren mein Freund ist.

Daniela mit einem ü1m "Monster" aus dem Zürichsee
Danie­la mit einem ü1m “Mons­ter” aus dem Zürich­see

Mau­ro konn­te mir in kur­zer Zeit sehr viel über das Flie­gen­fi­schen bei­brin­gen und hat mich zur rich­ti­gen Flie­gen­fi­sche­rin gemacht. Wir füh­ren eine Fishaho­lik Bezie­hung mit fish-only Feri­en und ver­brin­gen jede freie Minu­te am Was­ser. Auch die­ses Jahr hat uns in vie­le Fän­ge und schö­ne Erleb­nis­se gebracht, vom Bar­sch­fie­ber vor der Haus­tür zu atlan­ti­schen Lach­sen, Hech­ten, Meer­fo­rel­len und wun­der­schö­nen Tagen in der abso­lu­ten Wild­nis mit Äschen und Forel­len. In Zukunft wer­de ich euch also an die­ser Stel­le über mei­ne Fän­ge auf dem lau­fen­den hal­ten. Zudem haben wir die Home­page www.flyfishers.ch vor einem Jahr ins Leben geru­fen und da fin­det ihr schon jetzt eini­ge Berich­te über mei­ne Fische­rin­nen Erfol­ge und die mei­nes Freun­des und unse­ren Kum­pels.

Bis dem­nächst Eure Danie­la

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close