AngeltripsFliegenfischenLachsPukka Destinations

Fliegenfischen in Russland

Lachsangeln auf der russischen Halbinsel Kola

Die Kola-Halb­in­sel liegt im Nord­wes­ten Russ­lands und größ­ten­teils nörd­lich des Polar­krei­ses. Auf der Halb­in­sel gibt es in der Wild­nis der Tun­dra 17 Flüs­se, an denen man per­fekt auf atlan­ti­sche Lach­se, Meer­fo­rel­len, Bach­fo­rel­len und Ark­ti­sche Saib­lin­ge angeln kann. Die bekann­tes­ten Flüs­se sind Ponoi, Umba, Var­zu­ga, Var­zi­na usw. Die Flüs­se, wel­che für ihre ein­zig­ar­ti­ge Lachs­an­ge­lei welt­be­rühmt gewor­den sind, sind aller­dings Khar­lov­ka, Litza, Ryn­da und Zolota­ya. Sie wer­den auch die Nort­hern Rivers genannt und zudem sind sie auch die Flüs­se des Atlan­tic Sal­mon Reser­ve (ASR), dem ers­ten Schutz­ge­biet für atlan­ti­sche Lach­se welt­weit.

Russische Halbinsel Kola
Rus­si­sche Halb­in­sel Kola

Der ASR, wel­cher 2003 von dem Bri­ten Peter C. Power gegrün­det wur­de, hat das Ziel, eine fan­tas­ti­sche Lachs- und Forel­len­fi­sche­rei im Gebiet der Nort­hern Rivers nach­hal­tig zu ent­wi­ckeln und dadurch für zukünf­ti­ge Genera­tio­nen zu schüt­zen. Dabei spie­len das C&R, der Schutz der natür­li­chen Tun­dra­land­schaf­ten und die Unter­stüt­zung der loka­len Kul­tur eine gro­ße Rol­le. Dass die har­te Arbeit auch Früch­te trägt, kann man dar­an sehen, dass Jahr für Jahr immer mehr Lach­se in die Flüs­se auf­stei­gen. 2014 wur­den 2626 Lach­se gelan­det. 26 Fische über 30 Pfund, 54 über 25 Pfund und 205 über 20 Pfund. Die größ­ten Lach­se aus den Nort­hern Rivers bis­her sind bis weit über 40 Pfund schwer (Khar­lov­ka & Ryn­da 42 Pfund, Litza 47,5 Pfund, Zolota­ya 37 Pfund). Die­se Sta­tis­tik zeigt, dass das Revier mit zu den welt­bes­ten Lachs­re­vie­ren gehört! Um in die­ses Topp­re­vier zu gelan­gen, muss man zunächst per inter­na­tio­na­lem Flug von Deutsch­land nach Hel­sin­ki flie­gen. Von dort fliegt man mit einem pri­va­ten Char­ter­flug des ASR nach Mur­mansk, ehe der letz­te, ca. ein­stün­di­ge Teil der Rei­se mit einem Heli­ko­pter ange­tre­ten wird.

Komfortable Lodge am Fluss
Kom­for­ta­ble Lodge am Fluss

Lachsangeln in der Gewässern des Atlantic Salmon Reserve

Es wer­den vom ASR „Lachs­pa­ke­te“ ange­bo­ten, wel­che auf eine Woche mit Full­ser­vice aus­ge­legt sind. Das bedeu­tet, 6,5 Tage angeln und 7 Über­nach­tun­gen in den jewei­li­gen kom­for­ta­blen Lod­ges. Die Fische­rei und auch die Prei­se vari­ie­ren über die Sai­son und die Flüs­se des ASR.

Gute Fisch, es gibt aber noch bedeutend größe Lachse in den Northern Rivers
Guter Fisch, es gibt aber noch bedeu­tend grö­ße­re Lach­se in den Nort­hern Rivers

Jahreszeiten auf der Kola Halbinsel

Beim Angeln auf die kampf­star­ken atlan­ti­sche Lach­se gleicht kei­ne Sai­son und kei­ne Jah­res­zeit der ande­ren. Die fol­gen­de Beschrei­bung geht detail­liert auf die ein­zel­nen Jah­res­zei­ten ein. Die Sai­son erstreckt sich von Ende Mai bis Mitte/Ende Sep­tem­ber.




Früh­ling von Ende Mai bis Anfang Juni. In die­ser Jah­res­zeit sind die Was­ser­stän­de der Flüs­se noch ziem­lich hoch. Das ist die Zeit, in der die gro­ßen Fische bis über 40 Pfund in die Flüs­se auf­stei­gen. Der Durch­schnitt liegt bei ca. 20 Pfund. Die Wet­ter­be­din­gun­gen und die damit ver­bun­de­ne Fische­rei kön­nen sehr hart sein, die Fische sind aller­dings sil­bern und unglaub­lich kampf­stark.

Som­mer von Mit­te Juni bis Mit­te Juli. Die­se Zeit ist die Prime­time, in der die meis­ten Lach­se in die Flüs­se auf­stei­gen. Durch­schnitt­lich sind die Fische um die 15 Pfund und sil­bern, es wer­den aber auch immer wie­der Fische um die 30 und 40 Pfund gefan­gen. Mit­te Juli bis Anfang August gesel­len sich auch Gril­se dazu, es wer­den aber auch noch Fische bis über 20 Pfund gelan­det. Die Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren stei­gen und die Fische­rei wird bedeu­tend anspruchs­vol­ler als zuvor, d.h. Hit­ches oder Bom­bers soll­ten häu­fig gefischt wer­den.

Herbst Ende August bis Mit­te Sep­tem­ber. Zu die­ser Zeit stei­gen die sil­ber­nen Osen­kas (Lach­se, die ein vol­les Jahr im Fluss ver­brin­gen und daher in extrem guter Kon­di­ti­on sind) in die Flüs­se auf und die Milch­ner im Fluss begin­nen aggres­siv zu wer­den. Das ist der typi­sche Beginn der Herbst­fi­sche­rei auf die Lach­se. Die Tem­pe­ra­tu­ren sin­ken und es wer­den zum Teil eini­ge der größ­ten Fische des Jah­res gelan­det. 

Starker Lachs aus der Kharlovka
Star­ker Lachs aus der Khar­lov­ka
Die Flüsse Kharlovka, Litza, Rynda und Zolotaya

Es wer­den immer zwei Flüs­se als Paket vom ASR ange­bo­ten. Khar­lov­ka & Litza sowie Ryn­da & Zolota­ya wer­den zusam­men befischt. Eine Aus­nah­me ist das Three Rivers Pro­gramm im Herbst, in dem Khar­lov­ka, Litza und Ryn­da vom der Khar­lov­ka-Lodge aus befischt wer­den.

Das Camp für die Khar­lov­ka und Litza Ange­lei liegt direkt am gro­ßen Khar­lov­ka Fluss. Die Lach­se kön­nen bis zu den Khar­lov­ka Was­ser­fäl­len, wel­che sie im Som­mer bei Nied­rig­was­ser über­win­den, auf­stei­gen. Der Pool unter­halb der Fäl­le gehört zu den bes­ten Spots am Fluss, genau wie der Home­pool direkt am Camp. 400m lang und von bei­den Sei­ten befisch­bar. Typi­scher­wei­se flüch­ten die gehak­ten Fische aus dem Pool in Rich­tung Meer und ver­lan­gen dem Ang­ler alles ab. Größ­ter bis­her gefan­ge­ner Lachs war ein 42-Pfün­der, 20% der gefan­ge­nen Fische sind über 20 Pfund schwer. Die Unter­brin­gung der Gäs­te erfolgt in kom­for­ta­blen, pri­va­ten Holz­häu­sern mit Bädern und Tro­cken­räu­men.

Auch in der Litza gibt es fette Lachse
Auch in der Litza gibt es fet­te Lach­se

Die Litza ist auf einer Län­ge von ca. 9km befisch­bar, bevor der Auf­stieg an den Litza Was­ser­fäl­len ein Ende fin­det. Die Lach­se der Litza sind extrem star­ke Fische mit brei­ten Schwanz­flos­sen. Das könn­te dar­an lie­gen, dass es kaum fei­nen Kies im Fluss gibt und die Fische mit ihren kräf­ti­gen Rudern Laich­bet­ten zwi­schen den Stei­nen schla­gen müs­sen. Der bis­her größ­te Lachs der Litza war 47,5 Pfund schwer, 20% der Fische wie­gen über 20 Pfund. Wäh­rend der Angel­wo­che wird ver­sucht, min­des­tens einen Tag an der Litza zu fischen. Die Über­nach­tung erfolgt dann im Litza-Zelt­camp. Je nach Wet­ter­be­din­gun­gen wer­den auch mehr Tage an der Litza gefischt. Der Fluss liegt in einem brei­ten und tie­fen Can­yon und einer wirk­lich atem­be­rau­ben­den Land­schaft.

Wasserfälle an der Rynda
Was­ser­fäl­le an der Ryn­da

An der Ryn­da sind die Lod­ges und die Häu­ser am kom­for­ta­bels­ten und die Land­schaft erin­nert fast an die schot­ti­schen High­lands. Es gibt 75 befisch­ba­re Pools, die gut mit einer leich­ten Zwei­hand­ru­te oder sogar mit der Ein­hand befischt wer­den kön­nen. Der Fluss ist mit­tel­groß und die Fische ver­tei­len sich über den gesam­ten Fluss. Jeder Stein kann daher ein poten­zi­el­ler Stand­platz eines Lach­ses sein. Der größ­te Ryn­da-Lachs wog 42 Pfund. Die Fische hier sind aber in der Regel klei­ner als an der Khar­lov­ka und Litza.

Selbst in der relativ kleinen Zolotaya kann man starke Lachse fangen
Selbst in der rela­tiv klei­nen Zolota­ya kann man star­ke Lach­se fan­gen

Letz­te im Bun­de ist die Zolota­ya, sie ist ein klei­ner Fluss, der täg­lich mit nur zwei Ruten befischt wer­den darf (Rota­ti­on in der Woche). Die Fische erlan­gen hier Gewich­te von über 20 Pfund, der größ­te Lachs war ein 37 Pfün­der. Das Camp am Fluss ist wie an der Litza ein Zelt­camp.

Für wei­te­re Infos wen­det Euch doch bit­te direkt an Cars­ten von puk­ka-desti­na­ti­ons, hier fin­det Ihr alle wich­ti­gen Daten »> puk­ka-desti­na­ti­ons


Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close