fbpx
2012

Zu Besuch bei Fishyou & der Raubfischfraktion in Berlin

Barschangeln auf der Müggelspree und dem Müggelsee

Ver­gan­ge­nen Sams­tag ging es end­lich zum Bar­sch­an­geln nach Ber­lin, end­lich weil wir uns die­se Tour seit einer gefühl­ten Ewig­keit vor­ge­nom­men hat­ten. Wir sind in die­sem Fall Ver­tre­ter von der Raub­fisch­frak­ti­on, Fish­y­ou und Dicht am Fisch. Da Felix lei­der einen Tag vor­her absa­gen muss­te, mach­te ich mich mor­gens allei­ne auf den Weg in die Haupt­stadt. Am Ost­kreuz ange­kom­men gab es stan­des­ge­mäß eine tür­ki­sche Spe­zia­li­tät zur Stär­kung. Mit der Regio­nal Bahn ging es wei­ter tief in den Ber­li­ner Osten nach Erkner, wo schon Stef­fen, Fixe und Pau­li auf mich war­te­ten. Ohne viel Zeit zu ver­schen­ken ging es Rich­tung Müg­gel­see.

Patrick war zu die­sem Zeit­punkt bereits mit sei­nem Boot auf dem Was­ser zum Bar­sche ärgern, um sie für uns rich­tig schön aggres­siv zu machen, so zumin­dest der Plan. Nach­dem Stef­fen mit rou­ti­nier­ten Hand­grif­fen das Boot (!), ein Lund  mit 60 Pfer­de­stär­ken vom Big Fish Shop in Erkner, start­klar mach­te ging es gegen 13 Uhr durch klei­ne­re Kanä­le auf die Müg­gel­spree. Dort tra­fen wir Patrick, der von Pau­li Gesell­schaft bekam. Auf 2 Boo­te ver­teilt began­nen wir nun die Bar­sche zu suchen. Wir pro­bier­ten es nach den sehr guten Erfah­run­gen aus dem Juli auf dem klei­nen Müg­gel­see, wäh­rend die ande­ren bei­den erst­mal die Spree befischten.

Um es kurz zu machen, auf dem klei­nen Müg­gel­see ging gar nichts! An den Spots, wo wir im Juli eine Stern­stun­de erleb­ten war zwar wie­der Fisch­ak­ti­vi­tät zu erken­nen, bis auf einen Barsch ging aber nichts an den Haken. Bei Patrick und Pau­li lief es bes­ser, aber wohl nicht so gut, dass es sich loh­nen wür­de zurück in den Kanal zu fah­ren, daher ging es für uns in Rich­tung des gro­ßen Müg­gel­sees. Hier beka­men wir ein paar klei­ne Sta­chel­rit­ter an den Haken, rich­tig gut war es aber immer noch nicht. Also wei­ter und die guten Bar­sche suchen. Wir befisch­ten ver­schie­de­ne Stel­len der Müg­gel­spree west­lich des Sees und konn­ten auch eini­ge Bar­sche fan­gen, wirk­lich gefun­den haben wir die kapi­ta­len Rau­dau­brü­der an die­sem Nach­mit­tag aller­dings nicht.

40er Barsch aus der Müggelspree

Da Patrick und Pau­li einen guten Rap­fen und eini­ge Bar­sche am Anfang des Tages in der Müg­gel­spree hat­ten, woll­ten wir die­se noch 1,5 Stun­den bis zur Dun­kel­heit befi­schen. Hier wur­de schnell klar, dass wir viel Zeit ver­geu­det hat­ten. Bereits nach ein paar Wür­fen konn­ten wir die ers­ten Sta­chel­rit­ter lan­den. Stef­fen leg­te neben klei­ne­ren und mitt­le­ren mit 36cm einen rich­ti­gen guten Barsch auf Par­kett, den wir lei­der nur auf beweg­ten Bil­dern fest­ge­hal­ten haben. Auch bei mir lief es gut. Der 3″ Easy Shi­ner in der Far­be Waka­sa­gi am 5gr Jig war offen­sicht­lich der Köder der Stun­de. Nach klei­ne­ren Bar­schen bekam ich einen rich­tig guten Biss, nach einem kna­cki­gen Drill kam dann der obi­ge 40cm Barsch zum Vor­schein, yes!

Mit Adre­na­lin im Kör­per und Kip­pe im Hals mach­te ich den nächs­ten Wür­fe. Als ich den Köder beim zwei­ten oder drit­ten Wurf das ers­te Mal anjigg­te, schoß die Schnur von links nach rechts durch Was­ser. Der nächs­te rich­tig gute Fisch hing! Die­ser ver­fehl­te die 40er Mar­ke jedoch um einen Zentimeter.

die zwei­te Kirsche

Anschlie­ßend konn­ten wir noch ein paar Bar­sche bis 30cm lan­den, Stef­fen zau­ber­te sogar noch einen klei­nen Zan­der aus den Flu­ten. Letzt­end­lich war es natür­lich scha­de, dass wir viel Zeit ver­schenkt haben. Der Abschluß der Tour war jedoch fan­tas­tisch, der Tagestrip hat sich defi­ni­tiv gelohnt.

Hier noch ein Video von der Sause:

Dan­ke die Jungs von Fish­y­ou, unse­ren Kapi­tän Stef­fen und natür­lich Sven vom Big Fish Shop für die­sen gei­len Tag.

Sören

close

10% Rabatt im DaF Shop 🎣

Trage dich für unseren Newsletter ein und bekomme 10% Rabatt auf deinen Einkauf im DaF Shop.

Wir sen­den kei­nen Spam! Erfah­re mehr in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung.

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

3 Kommentare

  1. Das Lob geht aber 1:1 an eure Ecke und vor allem die Leu­te bei euch wei­ter! Nie so vie­le net­te Leu­de auf einem Hau­fen gese­hen wie an der Küste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close