Angelnews: barrierefreie Flüsse auf dem Vormarsch und neues vom Hecht

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Angel-News
Tags / Schlagworte: :

Veröffentlicht am Januar 12, 2013 , derzeit Keine Kommentare

Bodden: Hechte werden zu Fischmehl verarbeitet

Sascha mit einem starken Boddenhecht

Sascha mit einem starken Boddenhecht

Eine andere „Front“ offenbart sich derzeit auf Rügen – auf dem für seinen hervorragendem Hechtbestand bekannten Bodden um Rügen sind nicht nur die Angler Meister Esox hinterher. Auch  wird der Fisch von Berufsfischern gefangen. Der Streitpunkt ist der, dass viele der gefangen Hechte zu Fischmehl verarbeitet werden. Gegen diese industrielle Nutzung des Hechtes wird momentan mittels einer Petition angegangen. Seit dem 7. Januar 2013 kann die Petition online unterzeichnet werden. Diese wird dann dem Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern vorgetragen, um diese Regelung aufzuheben. Ziel ist es, dass durch die Berufsfischer gefangene Hechte ausschließlich dem menschlichen Verzehr zugeführt werden dürfen.  Davon würden dann natürlich nicht nur die Hechte selbst, sondern auch die dort vorkommenden anderen Fischarten wie Sprotten und Heringe gewinnen. Heringe zum Beispiel sind jedoch auch ein wichtiger Beutefisch der Hechte. Auch viele Hobbyangler begeben sich alljährlich ans Wasser, um die Heringe zu fangen. Auch das Heringsangeln 2013 ist nicht mehr all zu fern!
Die Argumentation des Initiators ist, dass der Angeltourismus einen deutlich höheren wirtschaftlichen Nutzen hat, als die industrielle Nutzung von Hechten zur Fischmehlproduktion. Daher sollte die Grundlage des Angelurlaubsanbieter, die tollen Möglichkeiten beim Hechtangeln auf dem Bodden, nicht zerstört werden. Der Erhalt des Hechtbestandes sei daher unumgänglich. Hotels, Gastronomen und viele weitere Unternehmen profitieren von den Angeltouristen, der Gesamtumsatz der Branche inklusive der profitierenden Unternehmen sei mittlerweile in einem deutlich zweistelligem Millionen Bereich. Die Petition kann eingesehen und bei Wunsch online unterstützt werden, hier geht es zur Petition.

Stepenitz: Wasserkraftwerk stillgelegt

Den Fisch des Jahres 2013 wird es freuen: das Wasserkraftwerk in Perleberg wurde stillgelegt. Auch wenn dort eine Fischtreppe installiert war, war dieses Hindernis für die meisten Fische das Ende der Reise zu ihren Laichplätzen. Entweder kamen die ziehenden Flussbewohner nicht weiter oder, noch schlimmer, sie gelangen in die Turbinen der Anlage und wurden dort in Stücke zerfetzt. Dies hat nun ein Ende. Mit der Stilllegung der Anlage erfreut sich der Fluss einer neuen Art der Freiheit. Dies teilten das Umweltministerium und das Landesumweltamt am Mittwoch den 9. Januar 2012 mit. Im Zuge der Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie sei nun ein großer Schritt getan. In der Stepenitz läuft seit einigen Jahren ein Wiederansiedelungsprogramm für Lachse, durch diese Maßnahme ist der Erfolg des Projektes ein Stück näher gerückt. Gern würde man den einst heimischen Lachs wieder an den Laichbetten der Stepenitz sehen.  Man hofft nun, dass die Rückkehrerquote steigt, so dass auch die Projektbetreiber der Besatzmaßnahmen wieder ein Chance auf Erfolg wittern.

Fischaufstiegsanlage

Die Fischtreppe in der Elbe bei Geesthacht kurz vor Hamburg

Die Initiatoren von Besatzmaßnahmen kämpfen seit Jahren gegen für Wanderfische unüberwindbare Hindernisse und Todesfallen wie den Turbinen der Wasserkraftanlagen, Fischtreppen sind häufig „Alibilösungen“ ohne echten Nutzen. Ein Beispiel einer sehr gut funktionieren Fischtreppe ist gleichzeitig auch die größte ihrer Art in ganz Europa: Die Fischtreppe an der Elbe bei Geesthacht vor den Toren Hamburgs gilt als Beispiel einer gelungenen Aufstiegshilfe. Diese Anlage in Schleswig-Holstein, jedoch nur wenige hundert Meter von der Grenze zu Hamburg entfernt, konnte vor kurzem den einmillionsten Besucher begrüßen! Treu der Jahreszeit war es eine Quappe, wie die Fischereiökologen und Biologen des Instituts für angewandte Ökologie im Rahmen ihrer täglichen Zählungen mitteilten. Der Jubilar maß 50cm und brachte 972 Gramm auf die Waage. Seit 2010, dem Eröffnungsjahr der Fischaufstiegsanlage, durchqueren täglich bis zu 40.000 Fische diese Fischtreppe. Viele Lachse, Meerforellen, Stinte und sogar Störe und Neunaugen sind regelmäßige Gäste dieser Anlage. Auf der gegenüberliegenden Uferseite befindet sich seit Jahrzehnten eine weitere, jedoch deutlich kleinere Aufstiegsanlage. Diese war jedoch viel zu klein, so dass der Großteil der Salmoniden und andere Fischarten das Stauwehr bei Geesthacht nicht überwinden konnten. Das Stauwehr ist seit 1960 in Betrieb und sorgt für einen ausreichenden Pegelstand elbaufwärts, der durch diese künstliche Wasserhindernis auch nicht mehr durch die Gezeiten beeinflusst wird. Tide mit Ebbe und Flut gibt es daher erst wieder hinter Geesthacht. Die Schleuse sorgt hier für einen reibungslosen Schifffahrtsverkehr.

Sprüche für Angler: “Ein Fisch, so groß, dass er ein Schiff verschlingen kann, ist auf dem Trockenen nicht einmal den Ameisen gewachsen.” Hier geht´s zu vielen weiteren Angelsprüchen

Angelvideo der Woche: Tussock Tango – Jensen Fly Fishing

Wie es auch in 2012 jede Woche ein neues ausgewähltes Video für uns Angler ausgewählt wurde, werden es in 2013 gleich halten: Das besten Angelvideos wird es also weiterhin wöchentlich bei „Dicht am Fisch“ geben! Diese Woche gibt es einen hochwertig und liebevoll produzierten Film über das Fliegenfischen in Neuseeland: Tussock Tango von Jensen Fly Fishing! Die Hauptdarsteller: Viele und oft kapitale Regenbogen und Bachforellen!Viel Spaß dabei, wer mehr sehen will, der wird hier sein Vergnügen haben: Angelvideos

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Angelnews: barrierefreie Flüsse auf dem Vormarsch und neues vom Hecht. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar