Marco

Starke Zanderfänge vor Beginn der Schonzeit 2013 am Rhein

  Die letzten Tage vor Beginn der Zanderschonzeit am Rhein

Auch hier in NRW sind wir nun gezwun­gen das Zan­der-Tack­le erst mal bei Sei­te zu stel­len. Denn seit dem 1. April heißt es auch bei uns in der Regi­on, Schon­zeit. Lei­der, denn wenn ich mir das der­zei­ti­ge Wet­ter  und die Fän­ge der letz­ten Tage anschaue, hät­te sich das Gan­ze noch gut und ger­ne eini­ge Wochen hin­zie­hen kön­nen. Gott sei Dank ist unser Hob­by aber sehr abwechs­lungs­reich und die nächs­ten Tou­ren für den kom­men­den Monat auf ande­re Ziel­fi­sche sind schon geplant.

Köln
Köl­le bei Nacht

Jetzt aber zu den ver­gan­ge­nen Tou­ren am Rhein und sei­nen Häfen, die auch Sascha wäh­rend sei­ner Zeit in Düs­sel­dorf  mit mir und eini­gen Kol­le­gen ken­nen­ler­nen durf­te.

Basti mit einem Rheinzander
Bas­ti mit einem Rheinz­an­der

Wir, das heißt, Bas­ti, Jens, Hen­ning von ( Pike Rules) und ich waren an den unter­schied­lichs­ten Tagen in der Woche und am Wochen­en­de unter­wegs und woll­ten es kurz vor Tore­schluß noch mal wis­sen. Groß­zan­der war das Ziel. Und das soll­te auch halb­wegs gelin­gen.

Als nächster war Jens an der Reihe
Als nächs­ter war Jens an der Rei­he

Bewaff­net mit gro­ßen No-Action- und Action-Shads ging es mehr­fach an die umlie­gen­den Häfen in unse­rer Regi­on. Spot für Spot wur­de jeweils in maxi­mal 30 Minu­ten sys­te­ma­tisch abge­fischt. Wenn wir in die­ser Zeit kei­ne Kon­tak­te von akti­vja­gen­den Zan­der beka­men, zogen wir direkt wei­ter. So kam es dazu, dass genau wäh­rend so einer akti­ven Jagd­pha­se, Hen­ning an einem Spot den ers­ten rich­ti­gen Ein­schlag  ver­spür­te und kur­ze Zeit spä­ter den ers­ten und lei­der letz­ten guten Zan­der des gemein­sa­men Abends in die Kame­ra hielt.

Henning mit dem besten Stachelritter der letzten Tage
Hen­ning mit dem bes­ten Sta­chel­rit­ter der letz­ten Tage

Eini­ge Tage dar­auf war ich dann mit Bas­ti und Jens ver­ab­re­det, um an den erfolg­rei­chen Vor­ta­gen anzu­schlie­ßen. Hen­ning und sei­ne Kol­le­gen von Pike Rules waren lei­der ander­wei­tig auf Raub­fi­sch­jagt unter­wegs und muss­ten somit absa­gen. Wir behiel­ten die erfolg­rei­che Tak­tik der Vor­ta­ge bei und konn­ten so, fast an jedem Spot den wir anfuh­ren, Kon­tak­te ver­zeich­nen.

Marco fing natürlich auch seine Fische
Mar­co fing natür­lich auch sei­ne Fische

Inter­es­sant war, dass sich die Zan­der an die­sem Abend wie­der­mal kom­plett anders ver­hal­ten haben als noch zwei Tage zuvor. Big­baits waren sozu­sa­gen OUT und Low-Action Shads alla Kau­lis und Fin‑S brach­ten die meis­ten Fische. Jeder von uns konn­te so im Ver­lauf des Abends sei­ne Zan­der fan­gen und mit ruhi­gen Gewis­sen die Heim­rei­se antre­ten und die Schon­zeit ein­lei­ten.

Bis dem­nächst Euer Mar­co

Hier fin­det Ihr wei­te­re Arti­kel von Mar­co

[all_in_one_bannerRotator settings_id=‘11’]

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close