BarschTechnik, Tackle, Köder

Barschangeln – Faszination am Wasser

Angeln auf Barsch — Köder und Tipps

Barsch
halb­star­ker Ham­bur­ger Barsch

Das Bar­sch­an­geln spielt in so machem Angel­le­ben die größ­te Rol­le. Obwohl ich allen Raub­fi­schen ger­ne nach­stel­le, hat der Barsch auf mich einen ganz beson­de­ren Reiz. Zum Einen ist es sein fast schon rit­ter­li­ches Aus­se­hen, zum Ande­ren die unglaub­li­che Viel­falt an Angel­me­tho­den mit der man den Barsch über­lis­ten kann. Auch die Kampf­kraft und blitz­schnel­len Atta­cken auf mei­nen Angel­kö­der, die das Herz zum Rasen brin­gen sind es, war­um ich mich auf die­sen Fisch spe­zia­li­siert habe. In die­sem Bericht möch­te ich euch nur einen klei­nen Über­blick zum The­ma Bar­sch­an­geln bie­ten, und in spä­te­ren Arti­keln genau auf Metho­den, Köder und Gerät ein­ge­hen. Ich ste­he natür­lich bei Fra­gen rund um das The­ma Barsch ger­ne mit Rat und Tat zur Ver­fü­gung. Ob Spin­ner, Blin­ker, Gum­mi­fisch oder Wob­bler, der Barsch lässt sich mit fast allen Ködern in unse­rer Box auf­mi­schen. Aber Vor­sicht, nicht nur Bar­sche mögen unse­re Köder, son­dern auch Zan­der und Hech­te sind auch bei klei­ne­ren Ködern mög­lich. Zum Schutz der Fische schal­te ich daher immer ein ca. 30 cm lan­ges Titan Vorfach vor mei­nen Köder. So ist man immer auf der siche­ren Sei­te.

Ein ein­schnei­den­des Erleb­nis hier­zu hat­te ich im Som­mer 2009. Ich war mit mei­nem Angel­kol­le­gen am See unter­wegs. Als wir gera­de ein­pack­ten sah ich mei­nen neu­en Wob­bler, der noch ein­ge­packt vom letz­ten Ein­kauf in mei­ner Köder­ta­sche lag. Wir beschlos­sen daher uns noch ein paar Minu­ten zum Tes­ten des Lau­fes Zeit zu las­sen. Gesagt getan, der Köder hing an der Angel. Ich führ­te ihn nah am Ufer, nur mit der Ruten­spit­ze hin und her. Da das Was­ser gleich steil abfiel konn­te man so den Lauf sehr gut beob­ach­ten. Aus dem Nichts schoss ein Hecht aus der Tie­fe und schnapp­te sich mit einem lau­ten Plat­scher mei­nen Wob­bler. Wir sahen uns bei­de vol­ler Schreck an, und dann begann ein span­nen­der Drill mit Angst und Ban­ge um mei­nen neu­en Wob­bler. Mit Glück konn­te ich den Hecht ca. 15 Minu­ten spä­ter, an leich­tem Gerät lan­den. Man muss also, auch beim Bar­sch­an­geln auf alles gefasst sein.

Barschangeln im Sommer und Frühling

Im Früh­jahr und Som­mer ist es umso schwie­ri­ger „nur“ Bar­sche zu fan­gen, da alle Räu­ber sich in die­ser Zeit auf die klei­nen Brut­fi­sche ein­schie­ßen. In die­ser Zeit habe ich selbst schon mit 3,5 Gum­mi­fi­schen statt­li­che Hech­te gefan­gen. Wob­bler und Gum­mi­fi­sche sind jedoch nur ein Bruch­teil der Angel­me­tho­den, mit denen man erfolg­reich Bar­sche fan­gen kann. Auch mit dem oft schon ver­ges­se­nen Spin­ner oder Blin­ker habe ich schon Bar­sche gefan­gen wenn mei­ne Kol­le­gen nur noch lust­los den Gum­mi­fisch durch das Was­ser zupf­ten. Spin­ner in den Grö­ßen von 1 bis 3 sind hier ide­al. Spin­ner und Blin­ker sind auch sehr vari­an­ten­reich zu füh­ren. Vie­le Ang­ler kur­beln sie jedoch nur kon­stant ein. Wei­te­re Mög­lich­kei­ten der Füh­rung durch Spinn­stopps, Tem­po­wech­sel und sogar Jigg­be­we­gun­gen, um den Spin­ner oder Blin­ker wie einem flüch­ten­den Fisch­chen nach oben schie­ßen zu las­sen brin­gen gute Fän­ge. Aber auch Drop Shot, Texas- und Caro­li­na Rig sind sehr erfolg­reich. Im Win­ter kom­men dann aber ganz ande­re Tech­ni­ken zum Ein­satz, hier gibt es reich­lich Tipps.

...ein schönder Barsch!
…ein schön­der Barsch!

Mit Oberflächenköder Barsche fangen

Ein sehr span­nen­des The­ma ist auch das Ober­flä­chen­an­geln (ein aus­führ­li­cher Bericht folgt). Ich habe hier schon Bis­se erlebt die jedem Ang­ler den Atem sto­cken las­sen. So habe ich an einem schö­nen Abend im letz­ten Jahr an unse­rem klei­nen Ver­eins­see gean­gelt. Ich hat­te einen klei­nen Pop­per im Ein­satz den ich mit locke­ren Schlä­gen an der Ober­flä­che zupf­te. Plötz­lich schoss ein Barsch durch die Was­ser­ober­flä­che und schnapp­te nach mei­nem Köder. Lei­der bin ich so erschro­cken dass der Anschlag ins Lee­re ging, was dem Angel­er­leb­nis jedoch kei­nen Abbruch tat. Das Angeln mit Ober­flä­chen­kö­dern ist also Span­nung pur und im Som­mer oder in ver­krau­te­ten Gewäs­sern eine wah­re Geheimwaffe.Meine Favo­ri­ten unter den Ködern sind die Wob­bler. Sie gibt es in unzäh­li­gen Far­ben, For­men und Tech­ni­ken. Es gibt Crank­baits, Stick­baits, Twitch­baits und Wob­bler im All­ge­mei­nen. Was mich an Wob­blern fas­zi­niert, ist das jeder Ein­zel­ne sei­nen eige­nen Lauf hat. Die meis­ten Wob­bler las­sen sich auch sehr vari­an­ten­reich füh­ren. So kann man sie in ver­schie­de­nen Geschwin­dig­kei­ten ein­kur­beln, kann sie zup­fen und twit­chen oder mit Spinn­stopps füh­ren. Wob­bler bekommt man für eigent­lich jede Situa­ti­on, Was­ser­tie­fe und Was­ser­trü­bung. Hier blei­ben kei­ne Ang­ler­wün­sche offen.

Die richtige Rute und Rolle

Barschangeln in Schweden
Angeln in Schwe­den — Sascha zeigt wie’s geht

Um beim Bar­sch­an­geln Spaß zu haben, ist das Gerät ein sehr wich­ti­ger Punkt. Bar­sch­fi­schen an einer 80 g Hecht­ru­te macht kei­nen Spaß. Rich­tig inter­es­sant wird es im Ultra Light Bereich, also bei Gerä­ten mit einem Wurf­ge­wicht von 3 bis 12 Gramm. Mei­ne Aus­rüs­tun­gen für den Barsch ist im Bereich von 5- 25 Gramm ange­sie­delt. An solch fei­nem Gerät macht auch der Drill klei­ne­rer Fische rich­tig Spaß und durch eine gute Rol­le, mit ent­spre­chen­der Brem­se las­sen sich auch Zan­der und Hech­te, die sich an unse­ren Ködern ver­grei­fen noch pro­blem­los lan­den. Mei­ne Lei­den­schaft ist das Angeln mit Bait­cas­ter und Klein­kö­dern. Dies erfor­dert jedoch spe­zi­el­le Gerä­te und etwas Übung. Beim Bait­cas­ting ist es beson­ders wich­tig, dass das Gerät und das Köder­ge­wicht opti­mal abge­stimmt sind, da die Wurf­wei­te sonst enorm lei­det. Bar­sche sind also kei­nes­wegs den ande­ren Räu­bern im Nach­teil oder ein „Anfän­ger­fisch“, wie in vie­len Zeit­schrif­ten und Berich­ten ange­prie­sen wird, im Gegen­teil. Bar­sche sind sehr lau­nisch und manch­mal nur mit ein paar Tricks und stän­dig wech­seln­den Ködern oder Füh­rungs­ar­ten zu über­lis­ten. Ich hof­fe ich konn­te mit die­sem klei­nen Ein­blick in die Bar­sch­an­ge­lei euer Inter­es­se wecken. In Fol­ge wer­de ich auf alle The­men im Details ein­ge­hen und mit Wort, Bild und Video berich­ten. Ich wün­sche euch bis dahin viel Glück für Eure Angel­sai­son. Hier fin­det Ihr Bar­sch­kö­der und hier vie­le wei­te­re Berich­te rund ums The­ma Bar­sch­an­geln.

Mike

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close