Angel-News

Angler auf der Anklagebank und mehr — Angelnews Nr. 48

News und Aktuelles aus der Angelszene: Tierschützer verklagen Angler

Die Ankla­ge der bei Hob­by­ang­lern bekann­ten und mal gefürch­te­ten oder auch mal belä­chel­ten Tier­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on, die immer wie­der ihren Fokus auf die Ang­ler und Fischer Deutsch­lands mit Pla­ka­ten und ande­ren Maß­nah­men­legt, Peta Deutsch­land e. V. lau­tet: Angeln mit Lebend­kö­dern uns „Wett­be­werbs­an­geln“, bei­des ver­sto­ße gegen das gel­ten­de Gesetz. Zwei Ang­ler hat­ten mit leben­den Maden ca. 140 Fische gefan­gen und die­se dann dem Förs­ter über­las­sen, der die gefan­ge­nen Fische für eine Treib­jagd nut­zen woll­te. PETA erstat­te­te dar­auf­hin Straf­an­zei­ge gegen die bei­den Ang­ler. „Fische emp­fin­den wie Men­schen Schmer­zen und Angst. Beim Angeln wer­den Fische in eine Fal­le gelockt, Haken durch­boh­ren ihre Lip­pen, und sie wer­den mit ihrem gan­zen Gewicht hoch­ge­zo­gen, sodass sie kei­ne Luft mehr bei­kom­men“, so Tan­ja Brei­nig, Mee­res­bio­lo­gin bei Peta. PETA sieht  kei­ne sinn­vol­le Ver­wer­tung, eine Pflicht des Ang­lers der fische fängt. Der Kreis­an­gel­ver­band hin­ge­gen sagt, dass die sinn­vol­le Ver­wer­tung gege­ben sei und des Wei­te­ren Maden als Köder völ­lig gän­gig sei­en. Maden sind des Weitren kei­ne Wir­bel­tie­re. Solan­ge der Fisch nicht  in den Müll geschmis­sen oder ver­gra­ben wer­de, ist die sinn­vol­le Ver­wer­tung in der Regel gege­ben, Füt­te­rung ande­rer Tie­re, Ver­zehr oder auch die ent­gelt­lo­se Über­ga­be an Freun­de und Nach­barn sind gän­gi­ge Pra­xis und gesetz­lich völ­lig legi­tim. Daher sehe er kei­nen Regel­ver­stoß. Mal schau­en was dar­aus wird, wir blei­ben dran. PETA hat in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der Ang­ler in die Gerich­te gebracht. Karpfen­ang­ler, die ohne das Ziel der Ver­wer­tung des gefan­ge­nen Karp­fens angeln, sind dabei nur eine Grup­pe, die Was­ser auf den Müh­len der Tier­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on sind. Aber auch Raub­fisch­ang­ler, die die gefan­ge­nen maßi­gen Fische zurück­set­zen sind betrof­fen. Vie­le Ang­ler in Deutsch­land seh­nen sich nach einer Ände­rung der gesetz­li­chen Lage, ein Kom­pro­miss scheint das bei man­chen soge­nann­te “Küchen­fens­ter­an­geln” zu sein, bei der Fische  ent­nom­men wer­den müs­sen, die das Min­dest­maß über­schrei­ten, die maxi­ma­le Län­ge jedoch noch nicht erreicht haben. Auf die­sem Wege kön­ne man gene­tisch beson­ders wert­vol­le Fische schüt­zen. Habt Ihr auch schon Erfah­rung mit PETA gemacht oder davon gehört? Wir freu­en uns auf Eure Kom­men­ta­re!

Fische für die Flüsse und Bäche: Besatzmaßnahmen

Die Besatz­maß­nah­men an den deut­schen Flüs­sen und Bächen tra­gen immer mehr Früch­te: VOn vie­len Bächen in ganz Deutsch­land wer­den immer mehr Rück­keh­rer berich­tet. Meer­fo­rel­len und Lach­se zie­hen nun regel­mä­ßig in ihre Laich­ge­bie­te zurück. Ein Erfolg der Natur­schüt­zer und Ang­ler, die all­jähr­lich Wan­der­fi­sche wir Meer­fo­rel­len und Lach­se beset­zen, damit sich die Fische wie­der selbst repro­du­zie­ren kön­nen. Bis dahin ist es jedoch noch ein wei­ter Weg.

Sprüche für Angler

Der Ang­ler sagt nur dann die Wahr­heit, wenn er einen ande­ren Ang­ler als Lüg­ner titu­liert.” Mehr Ang­ler­sprü­che

Expedition Den gamle och havet — Trailer

http://www.youtube.com/watch?v=humXseERe3U
Mehr: Angel­clips

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Redaktion

Unter dem Namen Redaktion haben wir vornehmlich ältere Artikel abgelegt, bei denen eine Zuordnung des Autors schwierig ist oder es einmalige Beiträge waren.

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  1. @ Fisch­kopp: Zunächst ein­mal geht es doch dar­um, Leu­ten Infor­ma­tio­nen zugäng­lich zu machen. Ich glau­be nicht, dass der Schnack ‘auch schlech­te Wer­bung ist gute Wer­bung’ hier zutrifft und sich die Leser ein eige­nes Bild davon machen kön­nen was sie von der PETA zu hal­ten haben.

  2. Was mich immer am meis­ten ver­wun­dert, ist das selbst Angel­sei­ten und Angel­ma­ga­zi­ne die­sen Hau­fen von Dumm­köp­fen (die in den USA übri­gens als krim­mi­nel­le Ver­ei­ni­gung gel­ten und vom FBI obser­viert wer­den) noch unter­stüt­zen, indem sie mit sol­chen Arti­keln wie hier auch noch zur Ver­brei­tung und Bekannt­heit der PETA bei­tra­gen.

    Das wer­de ich wohl nie ver­ste­hen — was denkt Ihr Euch eigent­lich dabei?

  3. ach die sind doch nicht ganz dicht jetzt sol­len wir schon wür­mer und maden vor­her töten oder was 😉 kein pro­blem in ein­zel­nen stü­cken kom­men eh mehr lock­stof­fe ins was­ser DANKE FÜR DIESEN TIPP PETA

  4. Naja ist ja nichts neu­es das die Ang­ler und Fischer die Tier­quä­ler der Nati­on sind. Und solan­ge es Peta gibt wird es auch immer wie­der sol­che Pro­zes­se geben. Was dabei aber sei­tens Peta immer wie­der ger­ne ver­ges­sen wird ist dass sich die Ang­ler, Fischer und deren Ver­bän­de sich mehr aktiv für den Umwelt­schutz ein­set­zen durch Hege und Pfle­ge­maß­nah­men sei es durch Bestands­fi­schen um ver­but­tung vor­zu­beu­gen, schaf­fen von Laich und Brut­plät­ze für im und am Was­ser leben­de Tie­re, Müll­sam­mel­ak­tio­nen, Besatz­maß­nah­men oder Nach­hal­ti­ge Fische­rei um Bestän­de zu schüt­zen als die immer mosern­den Peta­jün­ger. Wenn der Kom­pro­miss jetzt ist alles Tot­zu­schla­gen und einer “sinn­vol­len” Ver­wer­tung zuzu­füh­ren anstatt einen Fisch scho­nend zurück­zu­set­zen den ich nicht ver­wer­ten kann oder will frag ich mich wer in die­sem ewig wäh­ren­den Dis­put der wah­re Tier­quä­ler ist!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch spannend!

Close
Back to top button
Close
Close