DAF LeserberichteDennis

Quappen in der Oberalster von Dennis Pryzkopp

Angeln im Winter: Quappeangeln im Fluss

In der kal­ten Win­ter­zeit, wenn es früh dun­kel wird und vie­le Ang­ler im war­men Wohn­zim­mer ihre Angeln für den Win­ter­schlaf mit einem letz­ten strei­cheln ver­ab­schie­den, zieht es die Uner­schüt­ter­li­chen an die fros­ti­gen Flüs­se und Bäche ihrer Umge­bung zum Quap­pen­an­geln. Zu die­ser unge­müt­li­chen Jah­res­zeit gibt es dort eine Fisch­art zu fan­gen, die sonst nur in Aus­nah­me­fäl­len an den Haken geht  –  Die Quap­pe.

Quappe-Fluss-Alster
Den­nis mit einer schö­nen Quap­pe aus der Als­ter

In Ham­burg und Umge­bung eig­net sich beson­ders die Als­ter für einen erfolg­rei­chen Ansitz. Als erfolg­reichs­ter Köder hat sich bei eini­gen Ver­gleichs­an­geln der Fisch­fet­zen gegen­über dem Wurm ganz klar durch­ge­setzt. So konn­ten wir in der Als­ter an einem Abend auf Wurm: 0 und auf Fisch­fet­zen:  7 Quap­pen ver­bu­chen. Die­ses bes­te Ergeb­nis, wel­ches wir im Win­ter 2010/2011 erzie­len konn­ten, bestä­tig­te noch ein­mal unse­re Ver­su­che vom Win­ter 2009/2010.

Unbenannt
Mon­ta­gen zum Angeln auf Quap­pen

Die Mon­ta­ge für das Quap­pen­an­geln mit Fisch­fet­zen, ist sehr sim­pel. Hier­zu wird je nach Strö­mung und Was­ser­stand ein Sarg- oder Kral­len­blei auf die Haupt­schnur gezo­gen und anschlie­ßend ein Wir­bel mit Vorfach befes­tigt. Als Vorfach dient uns eine 35er Mono­fi­le mit einem 2er Wurm­ha­ken, die­ser ver­fügt zusätz­lich über 2 Wider­ha­ken am Schen­kel und gibt dem Fisch­fet­zen zusätz­li­chen Halt bei wei­ten Wür­fen und star­ker Strö­mung. Für den Fisch­fet­zen eig­nen sich am bes­ten Tei­le von Rot­au­ge und Rot­fe­der, da man die­se im Win­ter leicht besor­gen kann und sie der Quap­pe als Fut­ter­fi­sche bekannt sind. Alter­na­tiv kann auch auf Barsch zurück­ge­grif­fen wer­den, aller­dings ist die­ser Fisch auf­grund sei­ner zähen Haut schlecht zu schnei­den und anzu­kö­dern.

Quappe-auf-Fischfetzen-Fluss
Quap­pe auf Fisch­fet­zen

Die Wahl der rich­ti­gen Stel­le spielt für einen erfolg­rei­chen Ansitz auf Quap­pe an der Als­ter eine gro­ße Rol­le, eben­so wie die Uhr­zeit. Am bes­ten eig­nen sich hier tie­fe Kur­ven oder unter­spül­te Über­hän­ge mit mög­lichst vie­len Struk­tu­ren, wie Wur­zeln oder Stö­cker. Auch wenn hier mal ein Haken ver­lo­ren geht, lohnt es sich in der Regel hier sein Glück zu ver­su­chen. Gean­gelt wird von Son­nen­un­ter­gang bis 22:00, danach gehen die Bis­se stark zurück und es wird sel­ten noch ein Fisch gefan­gen. Die­ses Jahr lief unser ers­ter rich­ti­ger Ansitz sehr gut, es gab 5 Quap­pen und eine rich­tig schö­ne war auch dabei. Gefan­gen in der Oberals­ter auf Fisch­fet­zen.

Tight Lines wünscht euch Den­nis Przy­kopp

Hier noch ein Video zum The­ma Quap­pen­an­geln im klei­nen Fluss:

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

Ein Kommentar

  1. An der Ohls­dor­fer­schleu­se konn­te man die tier­chen frü­her auch sehr gut fan­gen ! Aber nach dem sie da nun bau­en ist da alles ziem­lich tot echt scha­de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close