Olli

Anglerischer Rückblick 2013 — Teil 1

Trolling auf Meerforelle und Dorsch und Feedern auf Schleie

Lan­ge schon habt ihr von mir nichts mehr gele­sen. Es ist aber durch­aus eini­ges pas­siert in der Zwi­schen­zeit, so habe ich mir als abso­lu­tes High­light ein neu­es Boot gekauft und den Sport­boot­füh­rer­schein See und Bin­nen gemacht. Aber alles der Rei­he nach.

Meerforelle beim Trolling
Meer­fo­rel­le beim Trol­ling


Nach­dem die Sai­son des Trol­lings auf­grund der anhal­ten­den, echt pene­tran­ten extre­men Käl­te­pe­ri­ode ab dem 16. Febru­ar mit 2 schö­nen Meer­fo­rel­len und einem Dorsch für mich been­det war, hat­te ich bald dar­auf das Ver­gnü­gen, das ers­te mal Stin­te angeln zu kön­nen. Hier in Ham­burg haben wir ja die Geest­hach­ter Stau­stu­fe vor deren Buh­nen­fel­der sich in der Elbe die Stin­te sam­meln um ihr Laich­ge­schäft zu erle­di­gen. Etwas mar­tia­lisch fin­de ich die Angel­me­tho­de schon. Ob ich das noch­mal mache, weiß ich echt noch nicht. Auch mal abwar­ten was mei­ne Angel­kum­pels nächs­tes Jahr dazu sagen.

Sport­boot­füh­rer­schein 

Bootsfahrstunde im Hamburger Yachthafen
Boots­fahr­stun­de im Ham­bur­ger Yacht­ha­fen

Par­al­lel dazu war ich für eini­ge Wochen mit dem Sport­boot­füh­rer­schein See und Bin­nen beschäf­tigt, was mir doch eini­ge Stun­den des inten­si­ven Ler­nens abge­run­gen hat. Ins­be­son­de­re die Navi­ga­ti­on hat es nach neu­en Prü­fungs­kri­te­ri­en seit Mai 2012 in sich! Nach Abga­be der schrift­li­chen Prü­fung muss­te ich lei­der fest­stel­len, das ich einen Navi­ga­ti­ons­feh­ler gemacht habe, der einen Fol­ge­feh­ler nach sich zog, sodass mei­ne 2 maxi­mal erlaub­ten Feh­ler­punk­te bereits aus­ge­schöpft waren, und ich HAARSCHARF am durch­fal­len kratz­te. Nach gut einer Stun­de kam aber dann die Erlö­sung und ich mei­nen Füh­rer­schein aus­ge­hän­digt YEAHAm här­tes­ten waren dabei die Boots­fahr­stun­den, die aus­schließ­lich in klir­ren­der Käl­te statt­fan­den und ich ohne mei­nen Floate­r­an­zug garan­tiert nicht durch­ge­stan­den hät­te.

Olli und ein schöner Ostseedorsch
Olli und ein schö­ner Ost­see­dorsch

Mit quiet­sch­neu­em Sport­bot­füh­rer­schein See ging es dann auch gleich mit mei­nem Kum­pel Burk­hard am 1. Mai mit des­sen 80PS Quick­sil­ver Pilot­house 580 nach Langeland/DK, um den Dor­schen erfolg­reich nach­zu­stel­len. Für uns bei­de war es die Jung­fern­fahrt, wir hat­ten uns erst beim Füh­rer­schein­kurs ken­nen gelernt. Vor Lan­ge­land waren wir auf ver­schie­de­nen Tie­fen bei abso­lu­tem Enten­teich Königs­wet­ter durch­aus erfolg­reich. Der Tag war sehr teu­er mit Trai­lern nach Kiel, Slip­pen im Olym­pia­ha­fen Schilk­see und 25 See­mei­len mit Hebel aufm Tisch, aber herr­lich war es. Und ein paar Kilo Dorsch­fi­let gab es auch dazu.

Dorsch hooked
Dorsch hoo­ked

Hornhechtangeln


Danach begann auch gleich die Horn­hecht­sai­son, die ent­ge­gen aller Erwar­ten trotz dem lan­gen Win­ter bereits Mit­te April die­sen Jah­res anfing, die ers­ten “Alu­lat­ten” waren bereits Anfang April von mei­nen Trol­ling­kol­le­gen mit Erstau­nen ver­mel­det wor­den. Das Him­mel­fahrts­wo­chen­en­de habe ich mit Freun­den auf Feh­marn und das Pfingst­wo­chen­en­de am Rosen­fel­der Strand ver­bracht und trotz­dem kei­nen Hor­ni ans Band bekom­men, statt­des­sen fest­ge­stellt das mei­ne Wat­ho­se im Schritt undicht ist. In der Zeit wur­de von mei­nem Angel­freund Marc wäh­rend einer gemein­sa­men Watses­si­on der wohl uner­reich­ba­re Minus­re­kord auf­ge­stellt: Ein 2cm Dorsch am Mefo­b­lin­ker. Ziel­fisch war Horn­hecht.

Sehr kleiner Dorsch
Sehr klei­ner Dorsch

Friedfischangeln am Vereinsteich

Schleie am Vereinsteich
Schleie am Ver­eins­teich

Ein paar Wochen spä­ter hat­te ich dann auch mal wie­der Bock auf Fee­dern am Angel­ver­eins­teich bei mir um die Ecke: Soh­ne­mann und pas­sen­des Tack­le geschnappt Freund Jörg mit Soh­ne­mann bescheid gesagt und zum gemein­sa­men Fee­dern auf Bras­sen getrof­fen. Die Son­ne schien und Petrus war uns hold!
Ich wuss­te trotz Mit­glied­schaft im Angel­ver­ein nicht wie der See im letz­ten Herbst besetzt wur­de, jeden­falls war ich ordent­lich erstaunt als eine Schleie nach der ande­ren an mei­ner Bras­sen­mon­ta­ge aus dem Was­ser kam. In 2–3 Stun­den konn­ten wir 6 Schlei­en über­lis­ten. Die­ses mal habe ich absicht­lich selek­tiv gefischt, da ich die mini Rot­au­gen­bis­se ver­mei­den woll­te.

Ein 6´er Haken mit 2–3 Maden und einem Mais­korn, das Gan­ze am Fut­ter­korb mit Bras­sen­fut­ter, das ich noch mit Maden ver­setzt habe, war an dem son­ni­gen Sonn­tag der Fisch­ga­rant, der uns einen kurz­wei­li­gen Nach­mit­tag beschert hat und eine wei­te­re Fisch­art in mei­nem Reper­toire ergänzt hat.

Ein neues Boot muss her

Bereits das gan­ze (Win­ter­halb) Jahr keim­te in mir der Gedan­ke, das die nächs­te Trol­ling­sai­son etwas beque­mer wer­den soll­te. Noch sehr gut waren die Erin­ne­run­gen an den ver­gan­ge­nen Som­mer, in dem
sich mei­ne Frau und mein Sohn übelst in mei­nem klei­nen Schlauch­boot (nur 3.40m Lang) bei gemein­sa­men Aus­fahr­ten zusam­men­ge­quetscht haben. Das hat genervt. Mit ste­tig bes­ser wer­den­dem Wet­ter stie­gen auch mei­ne Chan­cen mei­nen Rol­ler zu ver­kau­fen, der das neue Boot finan­zie­ren soll­te.
Ein alter Bekann­ter von mir hat­te vor eini­gen Mona­ten mal Inter­es­se bekun­det und nach einem Anruf und einem Tref­fen mit Pro­be­fahrt stand dann fest das der Trans­fer Rol­ler gegen bun­te Zet­tel zu tau­schen, besie­gelt ist.

Davon berich­te ich aber ein ein paar Tagen. Ihr dürft gespannt sein!
Tight lines Euer Olli

Wei­te­re Berich­te von Olli fin­det Ihr hier.

Wie lief Eure Angel­sai­son 2013 bis jetzt? Wir freu­en uns auf Eure Kom­men­ta­re.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close