Olli

Bootsangeln: Dorsche und Meerforellen überlistet

Trolling vor Travemünde

Jörg und ich hat­ten schon lan­ge kei­nen gemein­sa­men Boots­trip mehr gemacht und nun soll­te end­lich mal Wind, Wet­ter und Zeit pas­sen. Kur­zer­hand Urlaub genom­men und los ging es zum Boots­an­geln vom Tra­ve­mün­der Fische­rei­ha­fen.

Jörgs aufgeriggtes Trollingboot
Jörgs auf­gerigg­tes Trol­ling­boot

Vor­bei an der Wasch­po durch die Fahr­rin­ne bis zum schwarz/weißen Dal­ben, der vor dem Brod­te­ner Ufer das alte Lübe­cker Fische­rei­recht mar­kiert und dann Rich­tung Tim­men­dor­fer Strand abge­bo­gen.

langsame Fahrt im Hafenbereich der Trave
lang­sa­me Fahrt im Hafen­be­reich der Tra­ve

Jörg und ich teil­ten sein Boot sei­ten­wei­se auf: Er fisch­te Steu­er­bord, ich Back­bord. Jeder eine Downrig­ger­ru­te und drei Side­pla­ner sowie eine Dipsy Diver­ru­te par­al­lel zur Was­ser­ober­lä­che. Der ers­te Biss kam am Downrig­ger auf mei­ner Sei­te auf einen Sava­ge Gear Flat Jack im grün gol­de­nen Style. Lei­der zu klein, der Dorsch durf­te gleich wie­der rein, ich rief ihm noch hin­ter­her, er möge bit­te sei­ne Eltern schi­cken. Dann tat sich län­ge­re Zeit nichts bis dann der ers­te schö­ne Dorsch mit 67cm ins Boot kam. Auch der wur­de am Downrig­ger gefan­gen, dies­mal war es  Jörgs Apex in rot oran­ge der den Dorsch ver­führ­te. Irgend­wann gesell­te sich dann noch eine schö­ne 45´er Mefo an Jörgs Side­pla­ner­ru­te dazu, es ist immer zu schön, wenn man so dahin tuckert und plötz­lich kreischt die Brem­se der Mul­ti­rol­le los. So stellt man sich das Boots­an­geln vor!


Jörg mit 45´er Meerforelle
Jörg mit 45´er Meer­fo­rel­le

Irgend­wann war es dann Mit­tags­zeit und die Hen­kel­män­ner wur­den aus­ge­packt und im Wind­schat­ten der Kajü­te lecker hei­ße Sup­pe geges­sen, die mor­gens noch heiß gemacht wur­de. Trol­ling­team Hen­kel­mann in Action.

Trollingteam Henkelmann
Trol­ling­team Hen­kel­mann

Im Lau­fe des Tages kamen dann noch ein paar Dor­sche um die 60cm ins Boot, einer biss noch auf Jörgs neu­en Dipsy Diver in 10cm der einen mäch­ti­gen Druck auf die seit­lich aus­ge­brach­te Rute aus­üb­te.

Olli mit schönem Dorsch auf Flat Jack
Olli mit schö­nem Dorsch auf Flat Jack
Jörg mit gierigem Dorsch
Jörg mit gie­ri­gem Dorsch

Der letz­te Fisch des Tages war dann lei­der noch eine unter­ma­ßi­ge Mefo die sich auf­grund des
Dril­lings Ver­let­zun­gen unterm Maul zuge­zo­gen hat­te.

Olli´s Mefo
Olli´s Mefo

Sie war dann auch der Abschluß des herr­li­chen Angel­ta­ges den wir bei abso­lut kai­ser­li­chem Wet­ter teil­wei­se nur in Pull­over an Bord genos­sen. Ins­ge­samt war es kein über­mä­ßi­ger Fang­tag aber das Wet­ter ent­schä­dig­te uns für alles. Son­ne, wenig Wind und ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren um die 10 Grad zur Mit­tags­zeit. Nach­mit­tags zog es sich zwar wie­der zu, aber wann hat man das schon mal so Ende Novem­ber. Die Ereig­nis­se des Tages haben mich zu einem Resü­mee kom­men las­sen, das ich von nun an immer am Ende mei­ner Berich­te hier zie­hen wer­de.

Jeder Angel­tag ist gut für eine Lehre/Erfahrung die man so noch nicht gemacht hat. Mein heu­ti­ges Resü­mee ist die Tat­sa­che, dass ich auf­grund der Ver­let­zun­gen der klei­nen Mefo alle mei­ne Schlepp­b­lin­ker von Dril­ling auf Ein­zel­ha­ken umrüs­ten wer­de um die Ver­let­zun­gen bei unter­ma­ßi­gen Fischen so gering wie mög­lich zu hal­ten. Dazu habe ich heu­te eine Bestel­lung von 4/0´er Haken sowie einer Spreng­ring­zan­ge beim Dea­ler des Ver­trau­ens auf­ge­ge­ben um das kurz­fris­tig zu erle­di­gen. Das emp­feh­le ich jedem von euch der Schleppt, es ist ein­fach waid­ge­rech­ter.

Tight lines Euer Olli

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close