Angeltripsbeisszeit.com by Sascha Weiher

Endlich Mai!

Angeln auf Hecht: Jerkbait vs. Gummifisch

Ver­dammt war der Win­ter 2012/ 2013 lang! Ich konn­te den Mai kaum abwar­ten, er gehört mit Abstand zu mei­nen liebs­ten Angel­mo­na­ten des Jah­res, und auch vie­le Mit­ang­ler und Gäs­te fie­bern die­sem Monat ent­ge­gen. Unter ande­rem stand Angeln auf Hecht ein 2 Tages Jerk­bait Lehr­gang beim Team Dead­ly Baits an, Tech­nik und Köder­füh­rung soll­ten wei­ter per­fek­tio­niert wer­den, und der Mai bie­tet dafür idea­le Vor­aus­set­zun­gen. End­lich wie­der gro­ße, schwe­re Köder wer­fen!

Am ers­ten Tag fah­ren wir auf einen schön gele­ge­nen, ver­zweig­ten See hin­aus, 2 Boo­te mit je 2 Per­so­nen, Frank sitzt bei mir mit im Boot und wir fischen aus­schließ­lich mit Jerk­baits wäh­rend die ande­ren bei­den wie gewohnt Gum­mi­fi­schen und Wob­blern den Vor­zug  geben. Bereits nach kur­zer Zeit ist klar, heu­te haben die Jerks die Nase vorn!

Jerkbait vs. Gummifsch
Jerk­bait vs. Gum­mifsch

Auf­grund des recht kla­ren Was­sers fisch­ten wir dunk­le Köder­far­ben über Was­ser­tie­fen von 2- 5m,  der Plan ging auf! Etli­che Fische bis gut 80cm kom­men ins Boot, wäh­rend auf dem ande­ren Boot vie­le Nach­läu­fer ver­zeich­net wer­den, die nicht so recht wol­len.
Es ist ein­fach Wahn­sinn wenn 5 Meter vorm Boot ein Hecht aus den Tie­fen des Gewäs­sers hoch­schießt und voll auf den Jerk knallt – Adre­na­lin pur! Jeder Biss an der star­ren, ein­tei­li­gen 1,80m Jerk­baitru­te lässt mir den Atem sto­cken, ein­fach unbe­schreib­lich und etwas das man mit­er­lebt haben muss! Am effek­tivs­ten stell­te sich die Ange­lei über alten Kraut­fel­dern her­aus, Frank kann­te eini­ge die­ser Spots sehr gut, so dass wir die neu­en Jerks und Tech­ni­ken per­fekt ein­set­zen konn­ten.

Ent­spannt been­de­ten wir den ers­ten Angel­tag und waren mit dem Ergeb­nis durch­aus zufrie­den.

Sandra
Maria fing Ihre Hech­te mit Gum­mis

Am nächs­ten Tag stand ein ande­res Gewäs­ser auf dem Plan, also ging es mor­gens wie­der aufs Was­ser – die­ses Mal war außer Frank noch Maria mit dabei, die am Vor­tag noch das ande­re Boot an den Fisch gefah­ren hat­te. Am Anfang läuft es für die Jerks sehr zäh mit denen Frank und ich Angeln. Maria hin­ge­gen bekommt bereits Ihren drit­ten Hecht auf eine 16cm San­dra ans Band – wir freu­en uns mit Ihr und ich bin mir sicher das in Kür­ze die Hech­te anfan­gen wer­den auf die Jerks zu reagie­ren.

Zuerst kas­sie­ren wir eini­ge Nach­läu­fer von zuge­ge­ben sehr klei­nen Fischen, die kaum grö­ßer sind als unser Köder, dann bleibt der ers­te Fisch mit viel­leicht 55cm hän­gen.
Vol­ler Moti­va­ti­on wech­seln wir den Spot und ankern an einer Kraut­bank in 2–3m Tie­fe. Auch hier ist es wie­der Maria, die den ers­ten Kon­takt auf die San­dra bekommt. Ein gut 60er Hecht kommt ins Boot. Kurz danach habe ich einen Fehl­biss, dann knallt ein 75er Fisch direkt am Boot auf Franks Jerk – bleibt aber nicht hän­gen. What the fuck – wol­len uns heu­te die Hech­te so rich­tig Ärgern?

10kg+ ein traumhafter Esox
10kg+ ein traum­haf­ter Esox

Plötz­lich geht alles ganz schnell, aus dem Augen­win­kel sehe ich einen Ruck ins Franks Schnur der kurz vor­her bis über die Aus­sen­kan­te des Kraut­fel­des gewor­fen hat­te, sein Anschlag kommt sofort und was auch immer da hängt steht schwer am Grund und schüt­telt sei­nen Kopf – aller­dings nicht hek­tisch wie ein 70er Hecht es macht, son­dern lang­sam und vol­ler Kraft – man sieht jedes Mal in der har­ten Rute wenn der Hecht unter Was­ser sei­nen Kopf von der einen auf die ande­re Sei­te wirft. Lang­sam kommt der Fisch näher zum Boot, lässt sich aber immer noch nicht im Was­ser aus­ma­chen. Frank hat die Brem­se etwas gelo­ckert und der Fisch bockt und tobt unter dem Boot – weni­ge Momen­te spä­ter sehe ich den Fisch das ers­te Mal wie er sich unter dem Boot wild schüt­telt. „It´s a ten!“ Sind mei­ne ers­ten Wor­te, das hat sich bei mir irgend­wie so ein­ge­bür­gert bei einem 10Kg+ Fisch.

Lang­sam wird der Hecht ruhi­ger, er kommt das ers­te Mal zur Ober­flä­che und das was wir sehen ist ein abso­lu­ter Traum­fisch. Ich bekom­me den Fisch beim ers­ten mal gut zu grei­fen und hebe ihn ins Boot – ich glau­be die Freu­den­schreie hat man noch 2 Ort­schaf­ten wei­ter gehört. Der Fisch ist 1,12m lang und mehr als fett, unglaub­lich! Ich glau­be ich habe noch nie einen so brei­ten und auch fet­ten Fisch gese­hen. Wir machen schö­ne Fotos von dem Fisch und kon­zen­trie­ren uns danach wie­der auf die Ange­lei, wobei jeder im Boot weiß, dass wir das Tages­soll auf jeden Fall mehr als erreicht haben!

112cm und 10kg+ Die Freude ist riesig!
112cm und 10kg+ Die Freu­de ist rie­sig!

Maria bringt die nächs­ten Hech­te ins Boot, mit gewohn­ter Rou­ti­ne drillt Sie die Fische aus und bringt sie sicher ans Boot. Dann kann Frank wie­der einen Fisch lan­den, dann ich und dann ist erst­mal Pau­se.

Ich suche aus mei­nem Köder­sor­ti­ment einen Köder in einer Num­mer klei­ner raus und hän­ge ihn in den Snap. Drei bis vier Wür­fe spä­ter gibt es gut 10m vom Boot ent­fernt einen hef­ti­gen Ein­schlag in der Rute, gera­de als ich den Köder ste­hen las­se, der Anschlag kommt aus Reflex und am ande­ren Ende bockt ein stu­rer Hecht der sich nicht so schlecht anfühlt.

Meterhecht vor der Landung
Meter­hecht vor der Lan­dung

Da der Hecht an der etwas leich­te­ren Rute hängt, setzt er immer wie­der zu Fluch­ten an. Als der Fisch das ers­te Mal vor uns auf­taucht ist uns klar, das ist wie­der ein Meter­hecht! Dann wird es noch mal sehr kri­tisch, der Hecht schüt­telt sei­nen Kopf immer wie­der hef­tig unter Was­ser und der Köder der vor­her kom­plett im Maul ver­schwun­den war, hängt auf ein­mal nur noch am hin­ters­ten Haken in der Lip­pe des Fisches.

Ich for­cie­re den Druck auf den Fisch etwas und er kommt quer zum Boot an die Ober­flä­che, ich grei­fe über ihn und – SAFE!

Ich habe den Fisch sicher und hole ihn ins Boot. YEAH! Mein Freu­den­schrei ist sicher über den gan­zen See zu hören, und das ver­mes­sen des Fisches ergibt 1,09m und knapp über 10Kg. Unglaub­lich, zwei 10Kg+ Hech­te beim Wurf­an­geln aus einem deut­schen Bin­nen­ge­wäs­ser kom­men sicher­lich nur sel­ten in ein Boot! Vol­ler Freu­de been­den wir den Angel­tag mehr wie zufrie­den, ein Erleb­nis an das wir uns sicher noch lan­ge vol­ler Freu­de erin­nern wer­den.

Wer auch mal mit Sascha angeln möch­te, fin­det hier alle nöti­gen Infor­ma­tio­nen.

Meterhecht auf Jerkbait
Meter­hecht auf Jerk­bait
Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close